Jump to main content

Projects

Projects

"Digital Higher Education Saxony"

SMWK Verbundprojekt
Logo der Programmlinie TUC Digital

Teachers at Chemnitz University of Technology are advised and supported by the team of the SMWK joint project SMWK Verbundprojekts "Digitale Hochschulbildung Sachsen" (DHS) individually or in their work team on the topic of teaching. Do you have subject-related or media-didactic concerns? Are you getting nowhere in your teaching or are you facing challenges in planning, implementing and evaluating your courses? Then contact the university didactics team

Further information on the SMWK joint project "Digital Higher Education Saxony" can be found on the website of the HDS. 

For all teachers in the Saxon university network of all Saxon universities and eight universities of applied sciences, the joint project, coordinated by the Higher Education Didactic Centre Saxony, provides an extensive range of further training in higher education didactics through so-called "Digital Workspaces". All Digital Workspaces can also be found on the HDS website.

Projekttitel: "Digitale Hochschulbildung Sachsen"
Förderdauer: 07/2019 – 12/2023
Förderkennzeichen:  
Fördervolumen:  3,7 Mio. Euro
Projektverantwortung:

Dr. Claudia Bade

Projektleitung: Prorektor für Lehre und Internationales - Prof. Dr. Maximilian Eibl
Projektschwerpunkte:

Um Innovationen im Bereich des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien in Sachsen zu entwickeln, umzusetzen und aktiv in die Breite zu tragen, benötigen die in der Lehre tätigen Akteur*innen zeitliche Freiraäume, Expertise und finanzielle Ressourcen. Entsprechend agiert der Verbund innerhalb von drei Handlungslinien:

1) Aktivierung: digital fellowships

2) Breitenwirksamkeit: digital workspaces

3) Verstetigung: digital change agents

Mitarbeitende:  VZÄ an vier Universitäten, fünf Hochschulen für angewandte Wissenschaften 
Verbundpartner:

"Digitalisierung in Disziplinen Partizipativ Umsetzen :: Competencies Connected"

SMWK Verbundprojekt

Logo der Programmlinie TUC Digital

Das Projekt D2C2 adressiert vier Herausforderungen von zehn sächsischen Hochschulen sowie der BA Sachsen: (1) digitale Kompetenzen von Studierenden in der grundständigen Lehre entwickeln, (2) didaktisch fundierte digitalisierte Werkstatt- und Laborarbeit ermöglichen, (3) den didaktisch fundierten Einsatz eines OER-Aufgabenpool für Mathematik als Grundlagenfach etablieren und (4) ein gemeinsames didaktisches, technisches und rechtliches Verständnis für digitale Prüfungen schaffen.

Dies wird in sechs “fachspezifischen Professional-Learning-Communities” umgesetzt: Informatik, Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Psychologie (Psychotherapie), Gesundheits-/Sozialwesen und Kunst/Gestaltung.

Um die Digitalisierung des Lehrens und Lernens in den Disziplinen zu realisieren, wird konsequent und umfassend auf die Ansätze “Students as Partners” und “Scholarship of Teaching and Learning” gesetzt.

Die Gesamtkoordination liegt beim Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen (HDS). Die Prorektor:innen der HDS-Leitung bilden den Lenkungskreis. Der Wissenschaftliche Beirat des HDS und der Arbeitskreis E-Learning der Landesrektorenkonferenz Sachsen bilden den Projektbeirat.

Verbundpartner

TU Dresden, TU Chemnitz, HTW Dresden, HS Mittweida, Westsächsische HS Zwickau, EHS Dresden, HTWK Leipzig, HS Zittau/Görlitz, HfBK Dresden, Berufsakademie Sachsen

Projekttitel: "Digitalisierung in Disziplinen Partizipativ Umsetzen :: Competencies Connected"
Förderdauer: 01/2022 – 12/2023
Förderkennzeichen:  
Fördervolumen:  Euro
Projektverantwortung:

Prof. Dr. Roger Gläser

Projektleitung: Prorektor für Lehre und Internationales - Prof. Dr. Maximilian Eibl
Mitarbeitende:  VZÄ an zwei Universitäten, 7 Hochschulen für angewandte Wissenschaften und  BA Sachsen 
Verbundpartner: TU Dresden, TU Chemnitz, HTW Dresden, HS Mittweida, Westsächsische HS Zwickau, EHS Dresden, HTWK Leipzig, HS Zittau/Görlitz, HfBK Dresden, Berufsakademie Sachsen

Press Articles