Springe zum Hauptinhalt
Rektorat
TUCdigital

Digitalisierung der Lehre an der TU Chemnitz

Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie

Digitale Medien gewinnen in der Hochschullehre zunehmend an Bedeutung und verändern die Art und Weise akademischer Wissensvermittlung und Wissensaneignung. Neben dem Einsatz digitaler Werkzeuge in der akademischen Lehre findet vor allem auch studentisches Lernen vermehrt in digitalen Umgebungen statt.

Im Rahmen der sächsischen Initiative zur digitalen Hochschulbildung des Staatsministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus (SMWK) in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis E-Learning der Landesrektorenkonferenz Sachsen und dem Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen werden die Weichen gestellt, um die digitale Hochschulbildung an den sächsischen Hochschulen einzuleiten. Neben zahlreichen Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten für Lehrende der TU Chemnitz werden zudem Angebote zur Vernetzung der Lehrenden untereinander ausgebaut und strategische Maßnahmen vorangetrieben. In den Prozess der Ausbildung einer Strategie der digitalen Hochschulbildung an der TU Chemnitz werden die Studierenden der Hochschule aktiv eingebunden.

Handlungsleitend ist hierbei die Strategie zur Digitalisierung der Hochschulbildung des Landes Sachsen.

Digitale Hochschulbildung in Sachsen

Die Projektkooperation „Digitale Hochschulbildung in Sachsen“ ist ein vom Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen und dem Arbeitskreis E-Learning der sächsischen Landesrektorenkonferenz koordiniertes Verbundprojekt, welches im Rahmen von drei Programmlinien zunächst bis Ende des Jahres 2023 Digitalisierungsprozesse für die Lehre vorantreiben wird. Im Rahmen des Vorhabens werden neben der Unterstützung von einzelnen Lehrenden durch "Digital Fellowships" auch Weiterbildungsprogramme geschaffen und das Change Management an den Hochschulen unterstützt.

Digital Fellowships an der TU Chemnitz

In der ersten Förderphase bis Ende 2021 wurden für die TU Chemnitz drei Projekte eingeworben.

  • Prof. Dr. Daniel Potts (Fakultät für Mathematik) setzt gemeinsam mit Prof. Dr. Martin Grüttmüller der HTWK Leipzig ein Vorhaben zum "Einsatz, Evaluation und Weiterentwicklung des E-Assessment-Systems ONYX für elektronische Mathematikprüfungen" um.
  • Michael Quellmalz (Fakultät für Mathematik) beschäftigt sich gemeinsam mit Prof. Dr. Markus Seidel der WHZ Zwickau mit "adaptive[n] Feedback und individualisierter Aufgabengestaltung" in ONYX und deren Integration in verschiedene Online-Lernkurse.
  • Phillip Wabnitz (Fakultät für Maschinenbau) konzipiert im Rahmen der Förderung zum Projekt "Interdisziplinärer Kompetenzerwerb für die industrielle Robotertechnik" ein Lernformat, in dem Studierende selbstständig Robotersysteme aufbauen.

In der zweiten Förderphase bis Ende 2022 wurden für die TU Chemnitz drei Projekte eingeworben.

  • Jun.-Prof. Dr. Jennifer Schluer (Philosophische Fakultät) | Einzel-Fellowship. DigiFeed – Digital feedback to help you move forward in your academic career [Deutsch: Digitales Feedback zur individuellen Unterstützung im wissenschaftlichen Schreib- und Arbeitsprozess].
  • Dr. Anja Günther (Philosophische Fakultät) | Tandem-Fellowship. LehrerInnenprofessionalisierung durch hochschulübergreifendes videofallbasiertes Peer-Learning-Enhancement im Lehramt Grundschule – VPE.
  • Prof. Dr. phil Birgit Brandt (Zentrum für Lehrerbildung) | Tandem-Fellowship. DiNeS – Digitales Netzwerk Sachsen: Grundschuldidaktik Mathematik.

Digital Fellowships // Ausschreibung 2022

Auch in diesem Jahr werden wieder Digital Fellowships vom Land Sachsen vergeben. Lehrende der staatlichen sächsischen Hochschulen sollen bei der Realisierung innovativer digital gestützter Lehr-Lern-Szenarien unterstützt werden. Antragsberechtigt sind Einzel- und Tandem-Fellows, die bis zu 12.000 Euro bzw. 25.000 Euro zur Finanzierung von Ausgaben erhalten können, die mit der Weiterentwicklung ihres Lehrangebotes in Verbindung stehen. Die TU Chemnitz bietet eine Antragsberatung sowie Unterstützung zur Vernetzung mit anderen Hochschulen an. Weitere Informationen zur Ausschreibung und die Antragsunterlagen erhalten Sie auf den Seiten der sächsischen E-Learning-Landesinitiative, die vom Arbeitskreis E-Learning LRK Sachsen betreut wird. Sie können Ihre Projektideen bis zum 20.03.2022 über die "Digitale Hochschulbildung Sachsen" der TU Chemnitz (corinna.bliedtner-ziegenhagen@...) an die Hochschulleitung einreichen.

Tage der digitalen Hochschulbildung | 05. und 06. Mai 2022 

Die zweiten Tage der digitalen Hochschulbildung am 05. und 06. Mai 2022 bieten erneut eine Plattform zum Austausch über digitale Lehre und digitales Lernen, der hochschulweiten Vernetzung, sowie für den Diskurs von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der TU Chemnitz über digital erprobte Innovationen und Lösungen des Lehrens, Lernens und Prüfens. 

Die hochschulweite Tagung nimmt dabei praxis-orientierte digitale Lehrveranstaltungen besonders in den Blick. Zahlreiche digitale Lösungen für die Lehre und das Lernen sind seit den ersten Tagen der digitalen Hochschulbildung im Januar 2020 realisiert worden.
Die größte Herausforderung der Digitalisierung bleibt bei Gestaltung von Lehrveranstaltungen in denen eine physische Präsenz von Lehrenden und Studierenden erforderlich ist. So beispielsweise in Laborpaktika, Versuchsreihen an Maschinen, Planspielen, Projektarbeit in Gruppen etc. Doch in diesen Lehrformaten gibt es sehenswerte digitale Lösungen, die auf der Tagung der Hochschulöffentlichkeit präsentiert werden sollen. 

Seien Sie herzlich eingeladen sich mit einem eigenen Beitrag zu beteiligen, als Angehörige:r der TU Chemnitz oder als Gast. 
Die Anmeldung, der Call for Participation, weitere Informationen wie auch das kommende Programm finden sie unter folgendem Link.
 

TUC #DigitalChangeMaker

Studierende sind die Adressaten der digitalen Hochschulbildung. Eine Transformation von universitärer Lehre in den digitalen Raum, hin zu mehr Flexibilisierung und Individualisierung des Lernens zielt darauf ab, den Studienerfolg steigern und auf die vielfältigen Bedürfnisse der Studierenden einzugehen. Am Prozess selbst wird diese eigentliche Zielgruppe jedoch kaum beteiligt. Daher sollen im Rahmen der TUC #DigitalChangeMaker die Studierenden der TU Chemnitz aktiv in den Gestaltungsprozess involviert werden.

Hierfür haben wir am 15. Janaur 2020 im Rahmen einer studentischen Zukunftswerkstatt mit ca. 50 Teilnehmer/-innen erste Ideen zur Digitalisierung der Hochschullehre an der TU Chemnitz entwickelt. Die Ergebnisse werden in Kürze auf dem Universitätsblog TUCdigital veröffentlicht.

Wie es mit den TUC #DigitalChangeMakern weitergehen soll, wird zeitnah an dieser Stelle veröffentlicht.

Presseartikel