Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Rektorat
TUCdigital

Digitalisierung der Lehre an der TU Chemnitz

Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie

Digitale Medien gewinnen in der Hochschullehre zunehmend an Bedeutung und verändern die Art und Weise akademischer Wissensvermittlung und Wissensaneignung. Neben dem Einsatz digitaler Werkzeuge in der akademischen Lehre findet vor allem auch studentisches Lernen vermehrt in digitalen Umgebungen statt.

Im Rahmen der sächsischen Initiative zur digitalen Hochschulbildung des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK) in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis E-Learning der Landesrektorenkonferenz Sachsen und dem Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen werden die Weichen gestellt, um die digitale Hochschulbildung an den sächsischen Hochschulen einzuleiten. Neben zahlreichen Weiterbildungs- und Qualifizierungsangeboten für Lehrende der TU Chemnitz werden zudem Angebote zur Vernetzung der Lehrenden untereinander ausgebaut und strategische Maßnahmen vorangetrieben. In den Prozess der Ausbildung einer Strategie der digitalen Hochschulbildung an der TU Chemnitz werden die Studierenden der Hochschule aktiv eingebunden.

Handlungsleitend ist hierbei die Strategie zur Digitalisierung der Hochschulbildung des Landes Sachsen.

Digitale Hochschulbildung in Sachsen

Die Projektkooperation „Digitale Hochschulbildung in Sachsen“ ist ein vom Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen und dem Arbeitskreis E-Learning der sächsischen Landesrektorenkonferenz koordiniertes Verbundprojekt, welches im Rahmen von drei Programmlinien zunächst bis Ende des Jahres 2023 Digitalisierungsprozesse für die Lehre vorantreiben wird. Im Rahmen des Vorhabens werden neben der Unterstützung von einzelnen Lehrenden durch "Digital Fellowships" auch Weiterbildungsprogramme geschaffen und das Change Management an den Hochschulen unterstützt.

Digital Fellowships an der TU Chemnitz

In der ersten Förderphase bis Ende 2021 konnten für die TU Chemnitz drei Projekte eingeworben werden.

  • Prof. Dr. Daniel Potts (Fakultät für Mathematik) setzt gemeinsam mit Prof. Dr. Martin Grüttmüller der HTWK Leipzig ein Vorhaben zum "Einsatz, Evaluation und Weiterentwicklung des E-Assessment-Systems ONYX für elektronische Mathematikprüfungen" um.
  • Michael Quellmalz (Fakultät für Mathematik) beschäftigt sich gemeinsam mit Prof. Dr. Markus Seidel der WHZ Zwickau mit "adaptive[n] Feedback und individualisierter Aufgabengestaltung" in ONYX und deren Integration in verschiedene Online-Lernkurse.
  • Phillip Wabnitz (Fakultät für Maschinenbau) konzipiert im Rahmen der Förderung zum Projekt "Interdisziplinärer Kompetenzerwerb für die industrielle Robotertechnik" ein Lernformat, in dem Studierende selbstständig Robotersysteme aufbauen.

Digital Fellowships // Ausschreibung 2020

Auch in diesem Jahr werden wieder Digital Fellowships vom Land Sachsen vergeben. Lehrende der staatlichen sächsischen Hochschulen sollen bei der Realisierung innovativer digital gestützter Lehr-Lern-Szenarien unterstützt werden. Antragsberechtigt sind Einzel- und Tandem-Fellows, die bis zu 12.000 Euro bzw. 25.000 Euro zur Finanzierung von Ausgaben erhalten können, die mit der Weiterentwicklung ihres Lehrangebotes in Verbindung stehen. Die TU Chemnitz bietet eine Antragsberatung sowie Unterstützung zur Vernetzung mit anderen Hochschulen an. Weitere Informationen zur Ausschreibung und die Antragsunterlagen erhalten Sie auf den Seiten der sächsischen E-Learning-Landesinitiative, die vom Arbeitskreis E-Learning LRK Sachsen betreut wird. Sie können Ihre Projektideen bis zum 31.03.2020 bei Janine Funke (janine.funke@verwaltung.tu-chemnitz.de) einreichen.

Tage der digitalen Hochschulbildung | 14. und 15. Januar 2020

Am 14. und 15. Januar 2020 fanden an der TU Chemnitz die ersten Tage der digitalen Hochschulbildung statt. Die Veranstaltung diente der Vernetzung und Weiterbildung im Bereich der digitalen Lehre und bot eine Plattform für einen grundlegenden Diskurs von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden der TU Chemnitz über digitale Innovationen in der Lehre und deren Nutzen. Die Tagung diente als Startpunkt für die gemeinsame Entwicklung einer Strategie der digitalen Hochschulbildung für die TU Chemnitz. 

Die Tagungsdokumentation wird zeitnahe auf diesen Seiten veröffentlicht.

Wir freuen uns, wenn Sie an der Tagungsevaluation teilnehmen! Diese finden Sie hier: mytuc.org/qlcd

Programm:

14.01.2020

Auftakt 
11:00 - 12:30 Uhr, Zentrales Seminar- und Hörsaalgebäude, 2/N113 (C10.113)

Begrüßung und Eröffnung
Prorektor für Lehre und Internationales, Professor Dr. Maximilian Eibl

Keynote

„Wie viel Digitalisierung braucht die Hochschullehre wirklich?“
Dr. Andreas Bischof, Professur Medieninformatik
 

Diskussion
Moderation: Ulrike Rada

Digitale Prüfungen 
13:30 - 16:30 Uhr, Zentrales Seminar- und Hörsaalgebäude, N001/NK004
Lit.Shortcut I, Digitale Prüfungen. Ein Überblick über Möglichkeiten in verschiedenen Veranstaltungs- und Prüfungsformaten.

13:30-15:15 Uhr, Zentrales Seminar- und Hörsaalgebäude, 2/N001 (C10.001)
M.Sc.Stefanie Rockstroh und M.A. Aline Lohse (Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement) 

 

Lit.Shortcut II, Digitale Prüfungen in OPAL. Das Prüfungssystem ONYX in der praktischen Anwendung

13:30-15:15 Uhr, Zentrales Seminar- und Hörsaalgebäude, 2/NK004 (C10.U04)
Dr. Angela Minoque (Zentrum für Fremdsprachen), Dipl.-Math. Dr. Michael Quellmalz (Angewandte Funktionsanalysis), Yvonne Winkelmann (Bildungsportal Sachsen), Sven Morgner (Bildungsportal Sachsen) 

 

Diskussion: Rechtliche und administrative Herausforderungen für die Umsetzung von digitalen Prüfungen,

15:30-16:30, Raum: 2/N001 (C10.001) 
Dipl.-Jur. Univ. Gernot Kirchner (Datenschutzbeauftragter),  Dipl.-Wirt.-Inf. Veikko Pippig (Zentrales Prüfungsamt), Dipl. Ing. Lothar Kempe (Universitätsrechenzentrum), Yvonne Winkelmann (Bildungsportal Sachsen),  Moderation: Janine Funke

15.01.2020

Digitales Lehren, Lernen und Forschen 
09:00 - 12:30 Uhr, Zentrales Seminar- und Hörsaalgebäude, N001/NK004
Videos in der Hochschullehre. Erstellung, Bearbeitung und Integration in OPAL

09:00 - 10:30 Uhr, Zentrales Seminar- und Hörsaalgebäude, 2/N001 (C10.001)
Dr. Thomas Wilhelm-Stein (Professur Medieninformatik), Stefanie Müller (Professur Medieninformatik), Yvonne Seidel (URZ) 

 

Digitalisierung und Nachhaltigkeit an Hochschulen 

09:00 - 10:30 Uhr, Zentrales Seminar- und Hörsaalgebäude, 2/NK004 (C10.U04)
Prof. Dr. Marlen Gabriele Arnold

 

OPAL Crash-Kurs

11:00 - 12:30 Uhr, Zentrales Seminar- und Hörsaalgebäude, 2/N001 (C10.001)
Yvonne Seidel (Universitätsrechenzentrum)

 

Hochschule und Open-Education. Zwischen Open Educational Ressources und Open Access

11:00 - 12:30 Uhr, Zentrales Seminar- und Hörsaalgebäude, 2/NK004 (C10.U04)
Martina Jackenkroll (Fachreferentin, Open-Sciene-Team), Carolin Ahnert (Universitätsbibliothek)

 

TUC #DigitalChangeMaker
Wie wir in Zukunft lernen. Digital geprägte Lernwelten gemeinsam mit Studierenden gestalten.
13:30 - 15:30 Uhr, Zentrales Seminar- und Hörsaalgebäude, 2/N001 (C10.001)

Susann Kappler (TU4U), Dr. Michael Quellmalz (TU4U), Martin Streiter (TU4U)
Abschluss und Podiumsdiskussion 
16:00 - 18:00 Uhr, Zentrales Seminar - und Hörsaalgebäude, 2/N010 (C10.010) | im Vorfeld werden Snacks und Drinks im Foyer angeboten

Begrüßung
Prorektor für Lehre und Internationales, Professor Dr. Maximilian Eibl

Podiumsdiskussion 
„Lernen in der digitalen Welt. Was kann/muss die Hochschule leisten?“

Dr. Claudia Maicher, MdL, Hochschul- und Medienpolitische Sprecherin, Die Grünen
Hans-Peter Kasparick, Leiter Manufacturing Engineering, Siemens Chemnitz
Dr. Claudia Bade, Hochschuldidaktisches Zentrum Sachsen
Prof. Dr. Daniel Potts, Professur Angewandte Funktionsanalysis
Prof. Dr. Günter Daniel  Rey, Professur Psychologie digitaler Lernmedien
Prof. Dr. Alexandra Bendixen, Professur Struktur und Funktion kognitiver Systeme
Verena Traubinger (Stura TU Chemnitz)
Moderation: Dr. Sascha Schneider, Professur Psychologie digitaler Lernmedien

TUC #DigitalChangeMaker

Studierende sind die Adressaten der digitalen Hochschulbildung. Eine Transformation von universitärer Lehre in den digitalen Raum, hin zu mehr Flexibilisierung und Individualisierung des Lernens zielt darauf ab, den Studienerfolg steigern und auf die vielfältigen Bedürfnisse der Studierenden einzugehen. Am Prozess selbst wird diese eigentliche Zielgruppe jedoch kaum beteiligt. Daher sollen im Rahmen der TUC #DigitalChangeMaker die Studierenden der TU Chemnitz aktiv in den Gestaltungsprozess involviert werden.

Hierfür haben wir am 15. Janaur 2020 im Rahmen einer studentischen Zukunftswerkstatt mit ca. 50 Teilnehmer/-innen erste Ideen zur Digitalisierung der Hochschullehre an der TU Chemnitz entwickelt. Die Ergebnisse werden in Kürze auf dem Universitätsblog TUCdigital veröffentlicht.

Wie es mit den TUC #DigitalChangeMakern weitergehen soll, wird zeitnah an dieser Stelle veröffentlicht.

Presseartikel

  • Auf den letzten Metern zur Entscheidung über den Kulturhauptstadt-Titel

    Der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer, TU-Rektor Prof. Dr. Gerd Strohmeier, der künftige Chemnitzer OB Sven Schulze und weitere Akteurinnen und Akteure stellten sich den Fragen einer internationalen Jury zur Chemnitzer Bewerbung - Die Entscheidung um den Titel fällt am 28. Oktober 2020 …

  • Stimmen zur Kulturhauptstadt-Bewerbung "Chemnitz 2025"

    Warum sollte Chemnitz Kulturhauptstadt 2025 werden? Internationale Studierende und Forschende geben im Video Antworten …

  • „Wir sind Chemnitz“

    TU Chemnitz setzt Zeichen für Vielfalt und Weltoffenheit im Zuge der Kulturhauptstadtbewerbung der Stadt Chemnitz …

  • Einsichten in den US-Wahlkampf

    Die erste Folge der neuen Staffel "TUCscicast" startet zum Thema "US-Wahl" - Experten-Einordnung durch Prof. Dr. Kai Oppermann und persönliche Einordnung durch TU-Studentin und US-Bürgerin Chelsea Burris …