Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

Mit LENA in sechs Schritten zur Facharbeit

Um sich im großen Meer des Wissens besser zurechtzufinden, stellt die Universitätsbibliothek Chemnitz Schülern ab 14 Jahren seit Kurzem eine virtuelle gleichaltrige Lotsin zur Seite

  • Auch Schüler können die Universitätsbibliothek Chemnitz nutzen. Damit sie sich bei der Recherche für eine Facharbeit zurechtfinden, stellt das Team der Bibliothek ihnen die E-Learning-Lotsin Lena zur Seite. Foto: Julia Brunner

"Hallo, ich heiße Lena. Ich bin Schülerin eines Gymnasiums. In den nächsten Wochen möchte ich eine Facharbeit schreiben. Mein Thema befasst sich mit der Demokratischen Revolution." So beginnt das neue E-Learning-Angebot der Universitätsbibliothek Chemnitz LENA. Wie finde ich den richtigen Einstieg für mein Thema? Kann ich Google und Wikipedia für meine Arbeit benutzen? Welche wissenschaftlichen Nachschlagewerke gibt es? Wo kann ich mich in der Universitätsbibliothek anmelden? Wie funktioniert die Suche im elektronischen Katalog? Kann ich auch nach Zeitschriftenartikeln recherchieren? Fragen über Fragen, die selbst so manchen Erstsemester ins Grübeln bringen könnten. Erst recht ist das bei Schülern der Fall, die zum ersten Mal eine größere Hausarbeit schreiben wollen.

Das Online-Tutorial LENA steht für "Literatur ermitteln, navigieren, analysieren". In sechs übersichtlichen, aufeinander aufbauenden Schritten wird gezeigt, wie am Beispiel des Anfertigens einer Facharbeit selbstständig nach fundierten wissenschaftlichen Informationen recherchiert werden kann. Der besondere Schwerpunkt liegt dabei in der Vermittlung einer optimalen Nutzung der gedruckten und elektronischen Ressourcen der Universitätsbibliothek Chemnitz. In dieser können sich Schüler bereits ab vollendetem 14. Lebensjahr als Nutzer unter Beachtung bestimmter Voraussetzungen anmelden.

Die Fragestellungen werden gemeinsam mit der Modellschülerin Lena entwickelt. Durch handlungsbezogene Texte und situationstypische Bilder entsteht eine realitätsnahe Recherchegeschichte. Die Schüler werden direkt angesprochen und in die Bearbeitung der Probleme mit einbezogen. Integrierte interaktive Lernangebote wie Flash-Animation und Filme unterstützen die eigenen Aktivitäten, festigen das bereits erworbene Wissen und fesseln die Aufmerksamkeit. Am Ende eines jeden großen Lernschrittes erfolgt eine zusätzliche Vertiefung durch mehrere Quizfragen unterschiedlichen Niveaus. Das können zum Beispiel einfache Richtig/Falsch-Auswahlmöglichkeiten, Multiple-Choice-Fragen oder Zuordnungsaufgaben sein.

Lange Texte mit viel Theorie und ausführlichen Erläuterungen wird man in diesem Online-Angebot vergeblich suchen. Schüler würden dann schnell die Lust verlieren, außerdem stehen sie oft unter Zeitdruck, besonders wenn der Abgabetermin einer Arbeit naht. Für den, der es ganz genau wissen will, sind sogenannte Info-Ecken und Tipps eingebaut, die man anklicken kann aber nicht muss. Hierin befinden sich sowohl Zusatzinformationen als auch praktische Hinweise zur besseren Aufgabenbewältigung. Bei komplizierteren Fragestellungen wird am Ende eine Zusammenfassung gegeben. Der gesamte Online-Kurs kann wahlweise von A bis Z durchgearbeitet oder auch kapitel- bzw. schrittweise bearbeitet werden. In Abhängigkeit vom eigenen Wissensstand bzw. Informationsbedarf lässt sich mit wenigen Mausklicks die gewünschte Seite finden. Hilfreich sind dabei die logische Gliederung sowie eine weitere Unterteilung in Unterabschnitte.

Im ersten Schritt erfolgt der Einstieg ins Thema. Den Gewohnheiten eines Schülers entsprechend wird mit Google und Wikipedia begonnen. Da sich diese nur sehr bedingt für eine wissenschaftliche Arbeit eignen, werden entsprechende Alternativen gezeigt. Damit ist der Weg in die Universitätsbibliothek bereits ein Muss. Es folgen im zweiten Schritt Informationen zur Anmeldung, den Ausleihbedingungen und den örtlichen Gegebenheiten. Im Hauptteil stehen die Recherchemöglichkeiten im elektronischen Katalog und das Auffinden der Bücher im Mittelpunkt. Zunächst geht es um konkrete Titel, später um Besonderheiten der thematischen Suche und die Arbeit mit Schlagworten. Eine Besonderheit stellt die Suche nach Zeitschriftenartikeln dar, die im 5. Schritt erläutert wird. Korrektes Zitieren, die Angabe der Quellen und die Anfertigung des Literaturverzeichnisses ist Thema des 6. und letzten Schrittes. Als Kapitän ist jeder Schüler für die Navigation seiner Wissensladung selbst verantwortlich - aber "LENA" kann dabei helfen.

Das Online-Tutorial LENA: http://www.bibliothek.tu-chemnitz.de/LENA

Weitere Informationen erteilen Michael Beese, Telefon 0371 531-34815, E-Mail michael.beese@bibliothek.tu-chemnitz.de, und Dagmar Hesse, Telefon 0371 531-31445, E-Mail dagmar.hesse@bibliothek.tu-chemnitz.de.

(Autor: Michael Beese)

Katharina Thehos
08.03.2012

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel