Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

Physik - wie Forschung Spaß macht

Öffentliche Vortragsreihe wird im Wintersemester 2005/2006 fortgesetzt - Erster Vortrag am 18. November 2005 zum Thema "Eine Menge Wucht"

*

Physik mit Kultcharakter: Dr. Hans-Gottfried Hempel (l.) und Dipl.-Physiker Wolfgang-Hartmut Lißner laden am 21. Dezember 2005 wieder zu ihren Weihnachtsvorlesungen ein. Im vergangenen Jahr agierten sie im Hörsaal mit ungewöhnlichen Instrumenten. Das Thema dieses Jahres ist noch geheim. Foto: Christine Kornack

Wie schwarz kann wirklich Schwarz sein? Woher kommt der Strom? Kann man Blitze zähmen? Antworten auf diese und weitere Fragen geben die TU-Physiker auch im Wintersemester in der Vortragsreihe "Physik – wie Forschung Spaß macht". Interessierte Bürger und vor allem Schüler, Lehrer und Studenten sollen Einblicke in die Forschungsarbeit des Instituts für Physik erhalten. Betreut wird die Reihe von Prof. Dr. Michael Hietschold, Leiter der Professur Analytik an Festkörperoberflächen, und dem Chemnitzer Förderverein für Physik.

Zum Anliegen der Vorlesungen erklärt Prof. Hietschold: "Leider stellen wir ein nachlassendes Interesse für das Fach Physik und generell eine tendenzielle Technik- und Naturwissenschaftsmüdigkeit fest. Dagegen möchten wir etwas tun. Indem wir komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge verständlich und anschaulich erklären, wollen wir den Hörern zeigen, dass die Physik-Forschung keine trockene Angelegenheit ist, sondern richtig Spaß macht."

In neun Vorlesungen können sich "Physik-Verdrossene" nun schlau machen. Trotz des nicht zu unterschätzenden Unterhaltungswertes, sind die Veranstaltungen reich an Informationen, denen immer eine seriöse Forschung zugrunde liegt. Höhepunkt der Reihe ist die alljährliche Weihnachtsvorlesung. Doch bevor "eine schöne Bescherung" zu erleben ist, erfährt das Publikum am 18. November 2005 von Prof. Dr. Peter Häussler, weshalb sich ein Fahrrad bewegt und ein Motor dreht. Sein Vortrag "Eine Menge Wucht" beginnt um 15.30 Uhr im Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 90, Raum N 013.
Auch allen anderen Vorträgen kann man wöchentlich bis einschließlich 27. Januar 2006, immer freitags von 15.30 bis 17 Uhr im Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 70, Zimmer N 013 lauschen. Einzige Ausnahme ist die Weihnachtsvorlesung am 21. Dezember. Wegen der großen Nachfrage wird diese den Hörern zweimal und im großen Hörsaal N 012 "beschert", jeweils ab 15 und 17 Uhr. Auch am 25. November 2005 findet kein Vortrag statt.

Alle Vorträge von "Physik - wie Forschung Spaß macht!" im Überblick:

18.11.2005: "Eine Menge Wucht"
02.12.2005: "Wie schwarz kann wirklich Schwarz sein?"
09.12.2005: "Gezähmte Blitze: Plasmen"
16.12.2005: "Woher kommt der Strom?"
21.12.2005: Weihnachtsvorlesungen (15 und 17 Uhr)
06.01.2006: "Chaos - das unbestimmte Berechenbare"
13.01.2006: "Alle kochen nur mit Wasser!"
20.01.2006: "Die Physik hinter der Musik"
27.01.2006: "Über das Wasser wandeln"

Die Vortragsreihe im Internet: http://www.tu-chemnitz.de/physik/cfp/i_vorl.html

Weitere Informationen erteilt Prof. Dr. Michael Hietschold, Telefon (03 71) 5 31 – 31 23 oder - 32 03, E-Mail hietschold@physik.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach
17.11.2005

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel