Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur Algorithmische und Diskrete Mathematik
Algorithmische und Diskrete Mathematik
 
Logo

FRICO 2006

Logo

FOTOS

noch mehr FOTOS


10. Workshop über Future Research in Combinatorial Optimization

Die FRICO 2006 wird von 14. bis 17. September 2006 an der Technischen Universität Chemnitz stattfinden.

Ziel des Workshops ist es vor allem, junge Wissenschaftler zusammenzubringen und einen Ideenaustausch zu ermöglichen. Thema des Workshops sind neue Ergebnisse oder Probleme aus verschiedensten Bereichen der Kombinatorischen Optimierung.

Um auch Studierenden und Nachwuchs-Wissenschaftlern ohne große Finanzmittel die Teilnahme an der FRICO zu ermöglichen, wird eine Teilnahme am Workshop kostenlos sein, so dass lediglich die Anreise- und Übernachtungskosten von den Teilnehmern getragen werden müssen. Wie gewohnt können nur in Ausnahmefällen auch Professoren nach Prüfung eines formlosen Antrags (in sechsfacher Ausführung, Schriftgröße 12pt, schmale Ränder) zugelassen werden. Hierbei finden die einschlägigen Paragraphen des Hochschulrahmengesetzes ihre Anwendung.

Die FRICO ist als Workshop im ursprünglichen Sinne des Wortes gedacht. Insbesondere ist es erwünscht, aktuelle Arbeiten (work in progress) zu präsentieren und beim Workshop mit den anderen Teilnehmern zu diskutieren. Für Diskussionen wird im Programm nach jedem Vortrag daher entsprechend Zeit vorgesehen.

Links zu früheren FRICOs

Themen

Thema der FRICO ist die Kombinatorische Optimierung. Es können sowohl theoretische als auch praktische Forschungsergebnisse oder -probleme vorgestellt werden. Wir suchen vor allem (aber nicht ausschließlich) Themen aus folgenden Gebieten:

  • Diskrete Mathematik und Kombinatorik
  • Approximationsalgorithmen
  • Randomisierte Algorithmen
  • Graphen-Algorithmen
  • Online-Optimierung
  • Lineare und Semidefinite Programmierung
  • Testmengen
  • Flugplanung
  • Umladeprobleme
  • Leasing-Probleme
  • Tourenplanung
  • Transportplanung
  • Rangierprobleme
  • Zuschnittprobleme

Best Student Paper Award

Auf der FRICO 2006 wird zum siebenten Mal der Best Student Paper Award für die beste Arbeit eines Studenten vergeben. Das Urteil des Programm-Komitees basiert sowohl auf dem Inhalt des Beitrags als auch auf der Qualität der Präsentation bei der FRICO. Eine Arbeit ist für den Best Student Paper Award zulässig, wenn die Hauptarbeit des im Vortrag besprochenen Themas von einem Studenten geleistet wurde, der zum Zeitpunkt des Einreichens noch nicht promoviert war.

Bisherige GewinnerInnen:

  • FRICO 2000: Thomas Epping: Ein 'paint shop'-Problem für Wörter
  • FRICO 2001: Britta Wienand: Lineare und nichtlineare Maximum-Durchschnittsgewicht-Probleme auf Halbordnungen
  • FRICO 2002: Gereon Frahling: Ein kombinatorischer Algorithmus zur Bestimmung von stabilen Mengen maximalen Gewichtes in bipartiten Graphen: Die Organisation eines Urlaubs ohne Beziehungsprobleme
  • FRICO 2003: Elisabeth Gassner: Algorithmus zur Lösung des parametrischen Zuordnungsproblems mit einer Anwendung auf das charakteristische Max-Polynom
  • FRICO 2004: Katja Korherr: Die Rangbedingung
  • FRICO 2005: Bernhard Fuchs: Approximation von Radienproblemen
  • FRICO 2006: Mariano Zelke: k-Zusammenhang im Semi-Streaming Modell

     


Informationen zum Veranstaltungsort

Chemnitz ist eine 250,000-Einwohner-Stadt im Südwesten Sachsens, am Fuße des sehr schönen Erzgebirges. Prägend für die gesamte Stadtentwicklung war ein großer Aufschwung durch die industrielle Revolution ab Beginn des 19. Jahrhunderts. Viel Textilindustrie und der damit verbundene Maschinenbau (Textil-, Werkzeugmaschinen, Lokomotivbau, später Automobilbau) gaben der Stadt den Beinamen "Manchester Sachsens". Der dadurch entstandene Reichtum der Stadt sorgte dafür, dass es in Chemnitz nicht nur viele erhaltene Industrieanlagen zu bewundern gibt, sondern auch zahlreiche Museen und mit dem Kaßbergviertel ein Stadtgebiet mit wunderschönen Jugendstilvillen. Verwoben mit der industriellen Entwicklung der Stadt ist auch die Entstehung der Technischen Universität, zunächst als Hochschule für Maschinenbau. Trotz eines steten Anwachsens der Breite im Fächerkanon, besonders durch die Gründung der philosophischen Fakultät 1994, sind die Wurzeln der Universität nach wie vor präsent. So ist zum Beispiel etwa die Hälfte aller Professuren der Fakultät für Mathematik den Bereichen Numerik von partiellen Differentialgleichungen und Funktionalanalysis / mathematische Physik zuzuordnen. Wir sind gespannt, ob unser Workshop einen Kontrapunkt zu setzen vermag ...

Unterkünfte

Die offizielle FRICO-Unterkunft ist das Seaside-Residenz-Hotel Chemnitz. Da die TU Chemnitz hier Rabatt besitzt, könnt ihr euch für 65 Euro/Nacht ein Doppelzimmer teilen oder für 50 Euro/Nacht eure Ruhe haben. Wer lieber individueller, abenteuerlicher, noch exklusiver oder preiswerter übernachten möchten, melde sich bitte - wir werden versuchen zu helfen.

Anmeldung

Die Anmeldung kann ab sofort und bis 31. Juli per Email an Markus Wappler erfolgen. Zur Anmeldung gehören Name, Email-Adresse, Angaben zur Unterbringung (von wann bis wann, wo bevorzugt?) und Angaben zum Vortrag (siehe unten). Eine frühe Zusage wird natürlich sehnlichst erwünscht, einzelne Angaben können auch nachgereicht werden.

Vorträge

Wir freuen uns auf eure Vorträge. Die Dauer eines Vortrags sollte zwischen 20 und 25 Minuten betragen, damit noch Zeit zur Diskussion bleibt. Die Präsentation kann an der Tafel, mit Overheadfolien und/oder mit Beamer erfolgen, wobei als Format PDF oder alle PowerPoint-Versionen in Frage kommen. Computerpräsentationen können (sollten?) vorher zum Ausprobieren eingereicht werden, um spätere Probleme zu vermeiden. Sollte noch andere Präsentationssoftware benötigt werden: Wir sind für jede Anregung offen.

Bitte reicht einen extended abstract (kein vollständiges Paper) ein. Das Abstract sollte mit dem Titel des Vortrages sowie den Namen und Adressen (Post und Email) der beteiligten Autoren beginnen. Darauf sollte eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse und eventuell die Darstellung wichtiger Hauptideen der Arbeit folgen. Die Länge des extended abstracts sollte eine DIN-A4-Seite (12pt Schrift mit vernünftigen Seitenrändern) nicht überschreiten.

Wir motivieren alle Autoren, ihre Arbeiten elektronisch einzureichen. Abstracts (ASCII- oder LaTeX-Dateien) bitte bis 31. Juli per Email an Markus Wappler.

Teilnehmer

Dominique Andres Uni Köln
Michael Armbruster TU Chemnitz
Myriam Baum Uni Köln
Frank Baumann Uni Köln
Annabell Berger FernUni Hagen
Corinna Brinkmann FU Berlin
Stefan Bundfuss TU Darmstadt
Markus Chimani Uni Dortmund
Ronald Hochreiter Uni Wien
Maria Kandyba Uni Dortmund
Sascha Kurz Uni Bayreuth
Martin Lätsch Uni Köln
Stefan Neuhaus Uni Köln
Robert Nickel FernUni Hagen
Cornelius Schwarz Uni Bayreuth
Andrea Wagner Uni Köln
Markus Wappler TU Chemnitz
Mariano Zelke HU Berlin

Programm und Rahmenprogramm

  • Donnerstag, 14.9.
ab 20:00 Uhr Get together im Treff am Campus
  • Freitag, 15.9.
9:00-9:30 Markus Chimani: Using ILPs to solve the crossing number problem
9:35-10:05 Corinna Brinkmann: The Use of Combinatorial Optimization for Phasing in Crystallography
10:10-10:40 Cornelius Schwarz: Dynamische Spaltengenerierung für Fahrzeugeinsatzplanung mittels Lagrangescher-Dualfunktion
Coffee-Break  
11:00-11:30 Mariano Zelke: k-Zusammenhang im Semi-Streaming Modell
11:35-12:05 Andrea Wagner: Effizientes Zeichnen hierarchischer Graphen
12:10-12:40 Michael Armbruster: Das Cluster Weight Polytop auf Sternen
Mittagessen in der Mensa  
14:00-14:30 Sascha Kurz: Polyominoes with maximum convex hull
14:35-15:05 Stefan Bundfuss: Lineare Approximationen copositiver Programme
15:10-15:40 Stefan Neuhaus: Nicht-lokale Deduktionsregeln für Sudoku
Freizeit  
20:00 Conference Dinner in Karls Brauhaus
  • Samstag, 16.9.
9:00-9:30 Dominique Andres: Die inzidenzspielchromatische Zahl verschiedener Graphenklassen
9:35-10:05 Annabell Berger: Minkonvexe Faktoren fixer Kantenzahl
10:10-10:40 Martin Lätsch: Eine Abschätzung des minimalen orientierten Durchmessers mittels der Dominanzzahl
Coffee-Break  
11:00-11:30 Robert Nickel: Zwei disjunkte ungerade Kreise
11:35-12:05 Ronald Hochreiter: Audible Evolutionary Convergence - Melody extension optimization based on interval and scale evaluation
Mittagessen im "Krug"  
15:00 Besuch des Industriemuseums
  • Sonntag, 17.9.
nach dem Aufwachen Ausklang

Zu guter Letzt

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Chemnitz. Habt ihr Anregungen oder Fragen, so scheut euch nicht zu mailen.

Programm-Komitee

Lokales Organisations-Komitee


Valid XHTML 1.0 Transitional

Presseartikel