Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur Internationale Politik
Internationale Politik

Jakob Kullik, M. A.

Portrait:
  • Telefon:
    +49 371 531-39712
  • Fax:
    +49 371 531-839712
  • E-Mail:
  • Adresse:
    Thüringer Weg 9, 09126 Chemnitz
  • Raum:
    2/TW9/206 (neu: C34.206)

Sprechzeit
Im Wintersemester 2018/19 donnerstags 14:00-15:00 Uhr. Hinweis: Am 17.1. findet die Sprechstunde bereits 13:00-14:00 Uhr statt.

  • Fotos: Jakob Kullik

Nunmehr zum dritten Jahr in Folge wird durch die Technische UniversitÀt Chemnitz und das Sapir College in Sderot, Israel, der Workshop „German-Israeli-Relations“ organisiert, in dem israelische und deutsche Studenten zu einem Austausch zusammenkommen. Damit wird ein Projekt weitergefÌhrt, welches anlÀsslich des 50-jÀhrigen JubilÀums deutsch-israelischer AnnÀherungen im Jahre 2015 ins Leben gerufen wurde, um den Dialog junger Generationen in historischen, politischen und kulturellen Themen zu fördern. Vom 17. bis 23. MÀrz 2018 startete der diesjÀhrige Workshop, in dessen Rahmen 15 deutsche Studenten der TU Chemnitz von 15 israelischen Studenten aufgenommen und am Sapir Academic College zu PrÀsentationen, Diskussionen sowie zur Förderung des gegenseitigen kulturellen VerstÀndnisses zusammengebracht wurden. Auf deutscher Seite wird dieses Projekt, wie auch schon in den vorherigen zwei Jahren von Prof. Dr. Beate Neuss, Inhaberin der Professur fÌr Internationale Politik, sowie ihrem wissenschaftlichen Mitarbeiter Jakob Kullik, M.A. organisiert. Auf israelischer Seite leitet Dr. Michael Dahan, Mitglied des Department for Public Policy and Adminstration in Sderot, den Austausch...(weiterlesen)

Im Rahmen des zweiten Teils des Seminar-Workshops German-Israeli Relations besuchten 15 Chemnitzer Studierende das Sapir Academic College in Sderot und erkundeten die Vielfalt des Landes.
24. Juni 2017, 19:00 Uhr, Treffpunkt: Arrival Hall, Ben-Gurion Airport, Tel Aviv, Israel. Der Seminar-Workshop German-Israeli Relations geht in die zweite Runde. Diesmal in Israel. Die Freude auf das Wiedersehen der deutschen mit den israelischen Studierenden war groß. Nachdem sich alle deutschen Studierenden am Sonntag versammelt hatten, brachte uns ein Reisebus zum Kibbuz Dorot im Süden Israels. Dort angekommen warteten auf uns...(weiterlesen)

Abschlussbericht

Am Abend des 19. MÀrz 2017 war es endlich so weit: die Studierenden des Sapir College (Sderot) in Israel sollten auf die Studierenden der Technischen UniversitÀt Chemnitz treffen, um den ersten Teil des zweiteiligen Workshops zum Thema "Migration Societies under Stress" zu beginnen. Es ist das zweite Mal, dass dieser Workshop mit israelischen und deutschen Studierenden stattfindet. Gespannt warteten wir im Hostel darauf, dass unsere israelischen GÀste durch die TÃŒren traten. Das erste Aufeinandertreffen war leicht unkoordiniert, da keiner so genau wusste, wie er den anderen ansprechen sollte. Außerdem hatten alle Hunger und die Israelis waren von ihrer langen Reise erschöpft, die, wie wir spÀter erfuhren, schon in der Nacht teilweise um drei Uhr begann. Nach ein paar Worten der Begrüung von Prof. Dr. Beate Neuss und Jakob Kullik, den Workshopverantwortlichen der TU Chemnitz, und Dr. Michael Dahan, dem Verantwortlichen fÃŒr den Workshop auf israelischer Seite, sowie einer kleinen Vorstellungsrunde, ging es zum ersehnten Abendessen...weiterlesen

Bericht aus Israel

  • Fotos: Jakob Kullik
  • Campus Sapir College, Sderot

Am Samstag, den 18. Juni 2016, begann die Reise für uns deutsche Studierende. Wir kannten Israel von Bildern und von den Erzählungen der Studierenden des Sapir Colleges und so hatte jeder bereits ein vages Bild im Kopf, was uns erwarten würde. Aber niemand hätte zu dem Zeitpunkt auch nur erahnen können, zu welchem großartigen Gemälde sich dieses Bild in der kommenden Woche entwickeln sollte.
Nach einer langen Anreise wurden wir herzlich am Flughafen Tel Aviv empfangen und ins naheliegende Kibbuz Dorot, eines der ältesten Kibbuze Israels, gebracht, wo wir unsere erste Nacht verbrachten. Ein köstliches Buffet israelischer Küche eröffnete den nächsten Morgen. Danach bekamen wir eine Führung über das Gelände. Jeder von uns glaubte, den Grundgedanken der Kibbuze bereits zu kennen, ein Prinzip sozialer Dorfgemeinschaften...(weiterlesen)

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/2019

Nummer Name Zeit Raum Details
271833-W06 Energy and Resource Policy: Analysis and Management
[Seminar]
Module Politikwissenschaft: VM-IP2, VM-IP3, MPBM3, MPVM3; Europastudien: SV2, TM3; Merge: BM 1.2
Donnerstag (Wöchentlich)
17:15-18:45
2/D201

Ältere Lehrveranstaltungen

  • Seminar-Workshop "German-Israeli Relations", Winter- & Sommersemester 2018, zusammen mit Prof. Dr. Beate Neuss (TU Chemnitz) & Dr. Michael Dahan (Sapir Academic College, Israel)
  • Seminar-Workshop "German-Israeli Relations", Winter- & Sommersemester 2017, zusammen mit Prof. Dr. Beate Neuss (TU Chemnitz) & Dr. Michael Dahan (Sapir Academic College, Israel)
  • Übung "Einführung in die Internationale Politik", Wintersemester 2016/17
  • Seminar-Workshop "German-Israeli Relations", Winter- & Sommersemester 2016, zusammen mit Prof. Dr. Beate Neuss (TU Chemnitz) & Dr. Michael Dahan (Sapir Academic College, Israel)
  • Übung "Einführung in die Internationale Politik", Wintersemester 2015/16
  • Seminar "Russlands Außen- und Sicherheitspolitik", Wintersemester 2013/14
  • 2016-2018 Projektverantwortlicher des Seminar-Workshops "German-Israeli Relations" zusammen mit Prof. Dr. Beate Neuss (TU Chemnitz) und Dr. Michael Dahan (Sapir Academic College, Sderot, Israel)
  • 11/2015-04/2016 Wissenschaftlicher Referent am Helmholtz-Zentrum Dresden - Rossendorf e. V. & Deutsche Akademie für Technikwissenschaften (acatech) im BMBF-Projekt "Energiesysteme der Zukunft (ESYS)"
  • seit 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur Internationale Politik, TU Chemnitz
  • seit 2014 Doktorand, Thema der Dissertation: "Deutsche und EU-Rohstoffpolitik am Beispiel kritischer Hightech-Metalle: Seltene Erden, Kobalt, Lithium, Indium"
  • seit 2013 Gastwissenschaftler am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie
  • Studium der Europastudien (Bachelor) und der Politikwissenschaft (Master) an der Technischen Universität Chemnitz und der Polytechnischen Universität Tomsk (Russland)

Stipendien und Auszeichnungen

  • 2014-2018 Promotionsstipendium der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)
  • 2014 Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes e.V. (DAAD) für Sommerschule in Belarus
  • 2011 Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes e.V. (DAAD) für Studienaufenthalt in Russland
  • 2010-2013 Stipendium der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • 2. Platz für die Master-These zum Thema "Vernetzte (Un-)Sicherheit? Eine politisch-rechtliche Analyse der deutschen Cybersicherheitspolitik", Nachwuchspreis für Sicherheitspolitik "Aquila ascendes", München, 18. Juli 2015, Preisgeld: 400,- Euro
  • 1. Platz für den Vortrag „Germany's raw materials policy: Efforts to supply security with critical raw
    materials by the government and industry“, gehalten in der Arbeitsgruppe “Economic tools of
    innovative development”, International Forum-Competition of Young Researchers “Topical Issues
    of Rational Use of Natural Resources”, 22.-24. April 2015, National Mineral Resources University
    Sankt Petersburg (Russland)
  • 1. Platz im Wettbewerb „Ten minutes only! Studierende der Philosophischen Fakultät präsentieren
    ihre Forschungsprojekte“, Technische Universität Chemnitz, 21. Januar 2014, Chemnitz (Deutschland), Preisgeld: 300,- €
  • 1. Platz für den Vortrag „Cybersicherheitspolitik in Deutschland und Russland im Vergleich" in der Sektion „Deutschland im Zeitalter der Globalisierung und Internationalisierung" auf der internationalen Wissenschaftskonferenz „Deutschland und Russland in der globalisierten Welt: Zukunft der bilateralen Beziehungen.", 22.-25. April 2013, Tomsk (Russland)

Zudem ist er:

  • Mitglied im  Arbeitskreis Junge Außenpolitiker der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Mitglied bei "dialog e.V. - Vereinigung deutscher und russischer Ökonomen"
  • Mitglied der Studienkommission Bachelor „Europa-Studien“
  • Mitglied der Studienkommission Master "Europäische Integration - Schwerpunkt Ostmitteleuropa"

Forschungsschwerpunkte

  • Rohstoffmärkte kritischer Hightech-Metalle (Seltene Erden, Lithium, Kobalt, Indium)
  • Deutsche und europäische Rohstoffpolitik und Versorgungssicherheit
  • IT- und Cybersicherheitspolitik Deutschlands, der EU und Russlands
  • Außen- und Sicherheitspolitik Deutschlands, der EU und Russlands
  • "Zwischen Staatsräson, strategischer Partnerschaft und Israelkritik: Die Europäisch-Israelischen Beziehungen, Interview in: ES-Spiegel: Das Magazin der Europa-Studien, 16. Juli 2018.

  • Kullik, Jakob (2018): Die USA sind ein schwieriger Partner im Bereich Cybersicherheit, in: Tagesspiegel, 2. Februar 2018.

  • Wellmer, Friedrich-W. / Gutzmer, Jens / Kullik, Jakob / Erlach, Berit (2017): Die Energiewende braucht verlässliche Rahmenbedingungen für den Metallerzbergbau, in: GAiA - Ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft, 26/3 (2017), S. 233-236.

  • Arbeitskreis Junge Außenpolitiker der Konrad Adenauer Stiftung (2017): Die Zukunft der deutsch-amerikanischen Beziehungen (I): Handelspolitik, in: Analysen & Argumente, 248/2017, Berlin.

  • "Cyber-Kommando - Schein statt Sein?", Interview in: NDR Info. Streitkräfte und Strategien, 25. März 2017.

  • Frenzel, Max / Kullik, Jakob / Reuter, Markus / Gutzmer, Jens (2017): Raw material 'criticality' - sense or nonsense?, in: Journal of Physics D: Applied Physics, Vol. 50, Nr. 12 (Open Access).

  • acatech / Leopoldina / Akademienunion (Hrsg.) (2017): Rohstoffe für die Energiewende: Wege zu einer sicheren und nachhaltigen Versorgung, Stellungnahme, Februar 2017 (Schriftenreihe zur wissenschaftlichen Politikberatung), Wissenschaftliche Referenten: Erlach, Berit / Kullik, Jakob (gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung).

  • Klossek, Polina / Kullik, Jakob / van den Boogart, Karl Gerald (2016): A systemic approach to the problems of the rare earth market, in: Resources Policy, 50(2016), S. 131-140.

  • Arbeitskreis Junge Außenpolitiker der Konrad Adenauer Stiftung (2016): Deutschlands Präsidentschaft in der G20 (I): Initiativen in der Entwicklungszusammenarbeit, in: Analysen & Argumente, 219/2016, Sankt Augustin.

  • Arbeitskreis Junge Außenpolitiker der Konrad Adenauer Stiftung (2015): Deutsche Verantwortung in der internationalen Politik (I): die deutsche OSZE-Präsidentschaft, in: Analysen & Argumente, 189/2015, Sankt Augustin.

  • Kullik, Jakob (2014): Rohstoffversorgung verantwortungsvoll und nachhaltig sichern – 4. BDI-Rohstoffkongress am 3. Juli 2014, in: Geowissenschaftliche Mitteilungen, Nr. 58, Dezember 2014, S. 22-25.

  • Kullik, Jakob (2014): Vernetzte (Un-)Sicherheit? Eine politisch-rechtliche Analyse der deutschen Cybersicherheitspolitik, Verlag Dr. Kovač, Hamburg.

  • Kullik, Jakob (2012): Konflikt oder Kooperation? Die Arktis als potenzielle Ressourcen-Region, in: if - Zeitschrift für Innere Führung der Bundeswehr, 2/2012, S. 29-35.

  • "Zusammenarbeit in der Cybersicherheit zwischen Deutschland und Russland?", im Rahmen des deutsch-russischen Sicherheitspolitik-Workshops "Suche nach Schnittmengen in Krisenzeiten", Konrad Adenauer Stiftung, 19. November 2018, Moskau

  • "Putins Russland: Freund, Partner oder Gegner Europas?, im Rahmen des Seminars "Weltpolitik entlang neuer Pole? Außenpolitische Herausforderungen der Zukunft", Konrad Adenauer Stiftung, Politisches Bildungsforum Thüringen, 17. November 2018, Weimar

  • "8 Jahre nach der letzten Krise: Rohstoffsicherheit Deutschlands mit Seltenen Erden 2018?", Tagung "Herausforderungen an Deutschland und Europa: Standhalten in einer zerrissenen Welt", 16. Juni 2018, TU Chemnitz

  • "Europe's Resource (In)Security with Critical Metals: The Need for a Stronger Political Engagement", "Future Security 2018" Science Match, on the Eve of the 54th Munich Security Conference, 15. Februar 2018, München

  • "Cybersicherheit in Deutschland und Russland - Ein Vergleich", Gemeinschaftsveranstaltung der Professur Internationale Politik & Chemnitzer Regionalgruppe "dialog e.V. - Vereinigung deutscher und russicher Ökonomen", 10. Januar 2018, TU Chemnitz

  • "Resources Policy of the European Union: Economic, Geopolitical and Security Aspects", Conference on "Climate Change and Resource Security in South Asia", Konrad Adenauer Stiftung (RECAP) / Centre for South Asian Studies / Institute of National Security Studies Sri Lanka (INSSSL), 30. Nov. - 1. Dez. 2017, Colombo, Sri Lanka

  • "Cyberspace im 21. Jahrhundert: Chancen und Risiken im deutsch-russischen Kontext", II. Jugendforum Potsdamer Begegnungen, 12.-15. November 2017, Moskau

  • "Vernetzte (Un-)Sicherheit: Schützt euch selbst, sonst schützt euch keiner. Eine Analyse der politisch-institutionellen Cybersicherheitsstrukturen in Deutschland", Eröffnungsvortrag zur 7. mGuard Cyber Security Conference bei der PHOENIX CONTACT Cyber Security AG, 17. Oktober 2017, Essen

  • "Germany's raw materials policy: Efforts to supply security with critical raw materials by the government and industry",  gehalten in der Arbeitsgruppe “Economic tools of innovative development”, International Forum-Competition of Young Researchers “Topical Issues of Rational Use of Natural Resources”, 22.-24. April 2015, National Mineral Resources University Sankt Petersburg (Russland)

  • „Herausforderungen im Cyberspace", Studiengruppe „Global Commons“: Konrad-Adenauer-Stiftung, 29. Juni 2015, Berlin

  • „Vernetzte (Un-)Sicherheit? Cybersicherheitspolitik in Deutschland“, 1. Dezember 2014, Vitako-Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT- Dienstleister e.V., Berlin

  • „Germany`s cybersecurity policy: political, economical and legal challenges“, 20. August 2014, HHL Leipzig Graduate School of Management, Leipzig
  • „Deutschlands Sicherheitspolitik im Cyberspace“, 15. März 2014, Chemnitzer Linux-Tage
  • „Vernetzte (Un-)Sicherheit? Deutschlands Cybersicherheitspolitik“, 9. Juli 2014, Junge DGAP Sachsen, TU Dresden