Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur Internationale Politik
Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen

Herausforderungen an Deutschland und Europa:

Standhalten in einer zerrissenen Welt

Tagung
zur Verabschiedung von Prof. Dr. Beate Neuss
15. – 16. Juni 2018
11.30 – 13.00 Uhr
Straße der Nationen 62,
"Altes Heizhaus"
(Innenhof der Universität)
Foto: Manfred Brückels/ Wikimedia Commons
Ralph Zwilling/ Wikimedia Commons
Mediamodifier/ pixabay.com
Jarle Vines/ Wikimedia Commons

Globale Sanktionen gegen globale Terroristen

Das Sanktionsregime des UN-Sicherheitsrates als Element weltweiter Terrorabwehr

Dr. Hans-Jakob Schindler
Member of the Advisory Board of the Global Diplomatic Initiative
3. Mai 2018
11.30 – 13.00 Uhr
Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude, N010
Foto: Alatele fr/ / flickr.com

Cybersicherheit in Deutschland und Russland

Ein Vergleich

Jakob Kullik
Professur Internationale Politik, TU Chemnitz
10. Januar 2018
19.00 Uhr
Weinhold-Bau, W038

Digitalisierung der sächsischen Wirtschaft

Chancen und Herausforderungen

Christoph Neuberg
Stellvertretender Hauptgeschäftsführer Industrie- und Handelskammer Chemnitz
11. Januar 2018
18.30 Uhr
Rühlmann-Bau, D101

Europa – Demokratie und Versöhnung auf dem Balkan

21. Politik- und Regionalwissenschaftliches Symposium

10. November 2017
Beginn 9 Uhr
„Altes Heizhaus“
Straße der Nationen 62,
Innenhof

Die Außenpolitik Trumps

Einsichten eines Washingtoner Insiders

Prof. Dr. Ralph Nurnberger
Georgetown University, Washington DC
Mi., 21. Juni 2017
11.30–13.00 Uhr
Rühlmann-Bau, D101

Spionage und Spionageabwehr im Wandel der Zeit

Herausforderung für Politik und Verwaltung

Dr. Kai-Holmger Kretschmer
Referatsleiter Wirtschaftsschutz, Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen
Do., 08. Juni 2017
11.30–13.00 Uhr
Hörsaalgebäude, N010

Tagung

Türkei: Schlüsselakteur für die EU?
15.-16. Mai 2017
"Altes Heizhaus"
Straße der Nationen,
Innenhof

Geopolitik und Energiesicherheit

aus Sicht eines deutschen Öl- und Gasförderers

Georg Hiemann
Wintershall Holding GmbH
Do., 15. Dezember 2016
11.30–13.00 Uhr
W.-Raabe-Str. 43, 201

Ende der liberalen Demokratie in Europa?

Das Beispiel Polen

20. Politik- und Regionalwissenschaftliches Symposium
Fr., 4. November 2016
09.00–17.00 Uhr
M-Bau
(hinter Hörsaalgebäude)
Programm   |   Anmeldung

Unruhiges China

eine pazifische Gestaltungsmacht im Werden

 

Thomas Awe
Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin
Do., 27. Oktober 2016
11.30–13.00 Uhr
W.-Raabe-Str. 43, 201

Wirtschaftsspionage in Deutschland

Herausforderung für Wirtschaft und Politik

Dr. Kai-Holmger Kretschmer
Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen
Mi., 15. Juni 2016
18.00–19.30 Uhr
Hörsaalgebäude, N113
Reichenhainer Str. 90, 09126 Chemnitz
Foto: Foto: Bernd Kasper / pixelio.de

Als führende Wirtschafts- und Industriemacht Europas ist Deutschland ein attraktives Spionageziel für ausländische Unternehmen und fremde Nachrichtendienste. Dieser Herausforderung müssen sich die Wirtschaft und die Politik gemeinsam stellen. Ein wichtiges Instrument im Kampf gegen Wirtschaftsspionage sind dabei die deutschen Nachrichtendienste. Sie müssen stets über das nötige Wissen und die Fähigkeiten verfügen, um den Schaden für die deutsche Wirtschaft möglichst gering halten zu können.

Dr. Kai-Holmger Kretschmer vom Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen spricht über die Gefahren von Wirtschaftsspionage aus sächsischer und bundesdeutscher Perspektive sowie über mögliche Gegenmaßnahmen. Der Vortrag wird organisiert von der Professur Internationale Politik der TU Chemnitz in Zusammenarbeit mit der Chemnitzer Stipendiatengruppe der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw).

Europäische Union – Macht oder Ohnmacht?

Perspektiven einer Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik

Brigadegeneral a.D. Armin Staigis
Vizepräsident a.D. der Bundesakademie für Sicherheitspolitik
Do., 16. Juni 2016
11.30–13.00 Uhr
Hörsaalgebäude, N010
Reichenhainer Str. 90, 09126 Chemnitz
Foto: European Union, 2015/Source: EC – Audiovisual Service/Photo: Christian Bruna
Die äußeren Herausforderungen an Europa sind immens, während gleichzeitig im Innern die Zentrifugalkräfte wachsen. Brigadegeneral a.D. Staigis hat während seiner beruflichen Tätigkeit im Bundeskanzleramt, in der NATO, der EU, den Vereinten Nationen und der OSZE die schwierigen Prozesse europäischer Außen- und Sicherheitspolitik verfolgt und mitgestaltet. Er wird die aktuelle Lage analysieren und mögliche Wege zu einer kohärenteren Sicherheitspolitik der EU erörtern. Was kann und was muss die Europäische Union tun, um ihre transformative Kraft zurück zu gewinnen? In welchen Strukturen ist europäische Außen- und Sicherheitspolitik künftig vorstellbar? Und schließlich: welche Verantwortung hat Deutschland für die Stärkung der europäischen Sicherheit in einer Welt aus den Fugen?