Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Europäische Geschichte studieren in Chemnitz
Studium

Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen des Wintersemesters 2020/2021

Prof. Dr. Martin Clauss
Vorlesung: Krieg im Mittelalter - 272036-W01 (DIGITAL)

Stud.-Gruppen:
B_EG_1; B_EG_3; B_EG_5; B_EuKA1; B_EuKA3; B_EuKA5; B_EuSA1; B_EUSA3; B_EUSA5;

B_Ge_1; B_Ge_3; B_Ge_5; B_PW_1; B_PW_3; B_PW_5;
M_GE_1; M_GE_3; SGWs
 

Module:
B_EG: PM 1, PM 3, PM 4, PM 5
B_EU: SK1

B_Ge: F2
B_PW: PM-EG1
M_GE: C1.2

Zeit:               donnerstags, 7:30 - 9:00 Uhr
Anmeldung vom 01.10.2020, 9:00 Uhr bis 09.10.2020, 9:00 Uhr möglich

OPAL- Link:  
https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/25352175620/CourseNode/102071465860365?129
                     

Diese Vorlesung ist dem humboldtschen Ideal der Engführung von Forschung und Lehre verpflichtet: Sie präsentiert eine Reihe von Vorträgen des Dozierenden zu verschiedenen Aspekten des Themas ‚Krieg im Mittelalter‘. Diese reichen von Überblicksbeiträgen bis hin zu Spezialproblemen einer kulturwissenschaftlichen Militärgeschichte (Krieg und Risiko, der König als Feldherr, Kriegsnarrative etc.). Zu der Mehrzahl der Vorträge liegt eine wissenschaftliche Publikation in Form eines Fachaufsatzes zur vertiefenden, begleitenden Lektüre vor.
 

Die Vorträge werden in digitaler Form präsentiert (als Power Point Präsentation mit audio Kommentar oder als Podcast) und können so mehrfach und in der jeweils eigenen Geschwindigkeit angehört werden.
 

Neben den Vorträgen und den entsprechenden Texten basiert die VL auf der Lektüre der Begleitliteratur und bietet die Möglichkeit zur online Diskussionen einzelner Aspekte.
 

Die Vorlesung wird über eine Essay-Prüfung abgeschlossen.

Alle weiteren Details erhalten Sie über den OPAL Kurs.

 

Zur einführenden, begleitenden Lektüre empfohlen:

Helen J. Nicholson, Medieval warfare. Theory and practice of war in Europe, 300-1500, Basingstoke/New York 2004.

Prof. Dr. Martin Clauss
Seminar: Die Schlacht von Mühldorf 1322 – Narrationen, Konstruktionen, Rezeptionen - 272036-W03 (DIGITAL)

Stud.-Gruppen:
M_EG_1; M_EG_3; M_GI_1; M_GI_3; M_RK_1; M_RK_2; B_Ge_3; B_Ge_5

Module:
M_EG: SM2.1, SM2.2
M_GI: C1.1
M_RK: D,E
B_EG: PM6


Zeit:               mittwochs, 11:30-13:00 Uhr
Anmeldung vom 01.10.2020, 9:00 Uhr bis 09.10.2020, 9:00 Uhr möglich

OPAL-Link:
https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/25352175621/CourseNode/102071465861964?132
                     



Am 28.09.1322 standen sich bei Mühldorf (östlich von München) Ludwig IV., der Bayer, und Friedrich der Schöne im Kampf um die Krone des römisch-deutschen Reiches gegenüber. Diese Schlacht wird oftmals als die ‚letzte deutsche Ritterschlacht‘ bezeichnet und ist militärhistorisch sehr interessant. Die Quellenlage ist vergleichsweise günstig und von zahlreichen Herausforderungen geprägt. Hinzu kommt eine sehr facettenreiche Forschungslage, die die Schlacht in ganz unter-schiedliche Kontexte einordnet.

Ziel des Seminars ist es, die Quellen zu Mühldorf zu erarbeiten und auf die Frage hin zu analysieren, was wir über den Verlauf der Schlacht und ihre militärhistorischen Aspekte aussagen können.

Diese Veranstaltung stellt den Auftakt einer Reihe von Seminaren rund um Mühldorf dar, die auf das Schlachtjubiläum im Jahr 2022 und die in Mühldorf anstehenden Feierlichkeiten hinauslaufen.


Die Sprachanforderungen richten sich nach den Vorgaben der Studienordnung.
Alle weiteren Details erhalten Sie über den OPAL Kurs.

Zur einführenden Lektüre empfohlen:
Michael Menzel, Die Zeit der Entwürfe. 1273-1347 (Handbuch der deutschen Geschichte 7a), Stuttgart 2012.

 

Prof. Dr. Martin Clauss
Vorlesung: Alltagsgeschichte des Mittelalters - 272036-W04 (DIGITAL)

Stud.-Gruppen:
B_EG_1; B_EG_3; B_EG_5; B_EuKA1; B_EuKA3; B_EuKA5; B_EuSA1; B_EUSA3; B_EUSA5; B_Ge_1; B_Ge_3; B_Ge_5; B_PW_1; B_PW_3; B_PW_5; M_GE_1; M_GE_3; SGWs
 

Module:
B_EG: PM 1, PM 3, PM 4, PM 5
B_EU: SK1

B_Ge: F2
B_PW: PM-EG1
M_GE: C1.2

Zeit:               donnerstags, 9:15 - 10:45 Uhr
Anmeldung vom 01.10.2020, 9:00 Uhr bis 09.10.2020, 9:00 Uhr möglich

OPAL- Link:  

https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/25352175622/CourseNode/102071465865821?133
                                 

Die Alltagsgeschichte beschäftigt sich mit dem Wiederkehrenden, mit dem, was eine Gesellschaft ganz grundlegend ausmacht und am Laufen hält. Themen reichen vom Zeitverständnis über Konzepte zur Kindheit bis hin zur Ernährung. Die Vorlesung nimmt sich dieses ebenso spannenden wie methodisch anspruchsvollen Themas unter Rückgriff auf zahlreiche Quellenbeispiele an.
 

Die digitale Vorlesung liegt als Power Point Präsentation mit audio Kommentaren vor.

Die Vorlesung wird über eine Essay-Prüfung abgeschlossen.

Alle weiteren Details erhalten Sie über den OPAL Kurs.
 

Zur einführenden Lektüre empfohlen:

Ernst Schubert, Alltag im Mittelalter. Natürliches Lebensumfeld und menschliches Miteinander, Darmstadt 2002.

 

Prof. Dr. Martin Clauss
Seminar: Bildquellen: Einblicke ins Mittelalter? Der Teppich von Bayeux und der Liber ad honorem Augusti
- 272036-DW02 (DIGITAL)

Stud. Gruppen:
M_EG_1; M_EG_3
M_GI_1; M_GI_3;
M_RK_1; M_RK_2

Module:

M_EG: SM2.1, SM2.2
M_GI: C1.1
M_RK: D,E


Zeit:               Blockveranstaltung
Anmeldung vom 01.10.2020, 9:00 Uhr bis 09.10.2020, 9:00 Uhr möglich


OPAL-Link:
https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/25352175623/CourseNode/102071465866667?134


Bildquellen liefern einen vermeintlich unmittelbaren Zugang zum Mittelalter. In farbenfrohen Bildern scheint uns die Epoche lebendig und leicht verständlich entgegenzutreten. Ausschnitte finden sich zahlreich als Illustrationen in Schulbüchern oder in wissenschaftlichen Abhandlungen. Das Seminar nimmt sich zweier Bildquellen an, die sich durch Umfang und Thema auszeichnen: Der Teppich von Bayeux setzt die Eroberung Englands durch Wilhelm von der Normandie Mitte des 11. Jh., der Liber ad honorem Augusti die Eroberung Siziliens durch Heinrich VI. Ende des 12. Jh. ins Bild.

Im Seminar geht es um die Analyse der Bilder, die Aussageabsicht der Darstellungen, und die Text-Bild-Beziehungen.

Die Sprachanforderungen richten sich nach den Vorgaben der Studienordnung.
Alle weiteren Details erhalten Sie über den OPAL Kurs.

Zur einführenden Lektüre empfohlen:
David M. Wilson, Der Teppich von Bayeux, Köln 22005.
Petrus de Ebulo, Liber ad honorem Augusti sive de rebus Siculis. Codex 120 II der Burgerbibliothek Bern, hg. v. Theo Kölzer/Marlis Stähli, Sigmaringen 1994.

 

 

Sebastian Schaarschmidt, M.A.
Proseminar: Wissenschaftliches Arbeiten in den Geschichtswissenschaften 272036-W05

Stud.-Gruppen:
B_EG_1


Module:
B_EG: BAS_1

Zeit:               donnerstags, 13:45-15:15 Uhr
Beginn:         08.10.2020
Raum:           2/NK003 (neu: C10.U03)

OPAL-Link:    https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/26413989892

Das Seminar richtet sich an die StudienanfängerInnen des Bachelorstudiengangs Europäische Geschichte und wird als Präsenzveranstaltung mit einem entsprechenden Hygienekonzept durchgeführt. In den ersten Sitzungen sollen grundlegende Fragen zum Studienablauf behandelt werden. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auch auf den digitalen Arbeitstechniken und Arbeitsmitteln der TU-Chemnitz (Lernplatform Opal, Videokonferenzen, etc.) liegen. Anschließend sollen wichtige Arbeitstechniken und Methoden der Geschichtswissenschaften näher beleuchtet und eingeübt werden. Im Zuge dessen werden unter anderem Kriterien der Wissenschaftlichkeit, Recherchetechniken, der Umgang mit wissenschaftlicher Literatur und Quellen sowie das Erarbeiten eigener Studienleistungen (Referate und Hausarbeiten) behandelt. Als exemplarische Grundlage wird dabei die Epoche des Mittelalters dienen. Anhand ausgewählter mittelalterlicher Ereignisse und Prozesse sollen dazu geschichtswissenschaftliche Grundfertigkeiten erlernt und vertieft werden. Studierende des Bachelor Europäische Geschichte erbringen im Laufe der Veranstaltung ein Referat und schließen das Seminar mit einer Klauser und einer Hausarbeit ab.

Sofern Sie am Seminar teilnehmen möchten, richten Sie bitte bis zum 06.10.2020 eine kurze Anmeldungsmail an: sebastian.schaarschmidt@phil.tu-chemnitz.de Sollten Sie Fragen zur Durchführung haben, können Sie sich hier ebenfalls gern melden.

Literatur zur Einführung:
Goetz, Hans-Werner: Proseminar Geschichte: Mittelalter, 4. Auflage, Stuttgart 2014.
Hartmann, Martina: Mittelalterliche Geschichte Studieren, 4. Auflage, Konstanz, München 2017.

Felix Dietzsch, M.A.
Proseminar: Bergbaukultur im Erzgebirge. Gestern, heute und morgen? (DIGITAL)


Stud.-Gruppen:
B_EG_1; B_EG_3; B_EG_5; B_EuKA1; B_EuKA3; B_EuKA5; B_EuSA1; B_EUSA3; B_EUSA5;

B_Ge_1; B_Ge_3; B_Ge_5;
M_GE_1; M_GE_3

Module:
B_EG: PM 1, PM 3, PM 4, PM 5
B_EU: SK1

B_Ge: F2
M_GE: EM1.1

OPAL-Link: https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/26494533634?28
Eine Anmeldung über ist über OPAL vom 01.10.2020 09:00 Uhr bis 09.10.2020 09:00 Uhr möglich.

In Chemnitz steht man vor den Toren des Erzgebirges. Der in dieser Region betriebene Bergbau brachte Sachsen erheblichen Glanz und Reichtum sowie eigene Kulturgüter. „Alles kommt vom Bergwerk her“ erscheint daher als zutreffende Aussage. Auch wenn der Bergbau in der Region keinen wirtschaftlichen Schwerpunkt mehr hat, ist er omnipräsent. Ein allgegenwertiges „Glück auf“, meist im Advent stattfindende Bergparaden oder technische Denkmäler zeugen von einer lebendigen Erinnerungskultur. Nicht zuletzt die Verleihung des Welterbetitels für die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří im Juli 2019 brachte das Thema wieder in aller Munde.Ziel dieses Seminares soll es sein, einen Einblick in die Geschichte sowie die Bedeutung des Bergbaus und seiner Kultur zu bekommen aber auch anhand neuer Medienformate (Social Media, Podcast) Wege für die Darstellung der Bergbaukultur zu ergründen und zu erarbeiten.

Einführende Literatur:
Heilfurth, Gerhard: Bergbaukultur im Erzgebirge. Grundzüge und Auswirkungen, Dresden 1995.
Wagenbreth, Otfried (Hrsg.): Bergbau im Erzgebirge. Technische Denkmale und Geschichte, Leipzig 1990.
Wagenbreth, Otfried (Hrsg.): Der Freiberger Bergbau. Technische Denkmale und Geschichte, 2. durchges. Aufl., Leipzig 1988.
Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří. UNESCO-Welterbe, Mehr als 800 Jahre Bergbau, 22 Bestandteile Deutschland/Tschechien, hrsg. v. Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH, 2020.https://www.montanregion-erzgebirge.de/fileadmin/Welterbe_Aktuell/downloads/brochures/1_-_Fachbroschuere_montanregion_erz_DE_02_2020.pdf

 

Veranstaltungen mit mehreren Dozierenden

Prof. Dr. Martin Clauss, Jun.-Prof. Dr. Nebelin, PD Dr. Vercamer
Übung: Geschichtswissenschaftliches Forschungskolloquium (DIGITAL)
Übersicht der Vortragsthemen (PDF)


Stud.-Gruppen:
B_EG_1; B_EG_3; B_EG_5; B_EuKA1; B_EuKA3; B_EuKA5; B_EuSA1; B_EUSA3; B_EUSA5;B_Ge_1; B_Ge_3; B_Ge_5; B_PW_1; B_PW_3; B_PW_5; M_GE_1; M_GE_3;


Module:
B_EG: PM 1, PM 3, PM 4, PM 5
B_EU: SK1
B_Ge: F2
B_PW: PM-EG1
M_GE: C1.2


Das in diesem Semester neu installierte Forschungskolloquium der TU Chemnitz dient der inhaltlichen Vernetzung der IESG-Professuren und Ihrer Mitarbeiter*innen. Zu diesem Zweck werden Wissenschaftler*innen sowohl der TU Chemnitz als auch von auswärts für einen Fachvortrag und eine anschließende Diskussion eingeladen.

Um Studierenden der TUC die Möglichkeit zu bieten, möglichst früh in ihrem Studium Forschungsfelder/-fragen der Geschichtswissenschaft kennenzulernen, wird das Forschungskolloquium gleichzeitig als Übung des IESG angeboten. Neben der regelmäßigen Teilnahme wird die Erbringung von Leistungen für den Erwerb einer Prüfungsleistung oder Prüfungsvorleistung erwartet, die in der ersten Sitzung erklärt werden. Wenn Sie keine Prüfungs(vor-)leistungen erwerben, sondern den ein oder anderen Vortrag aus Interesse hören wollen, bitten wir Sie um eine Kontaktmail an eine der drei beteiligten Professuren – wir stellen Ihnen dann den Zugangscode/das Material.

Für das Wintersemester 20/21 wird ein digitales Format (BBB-Konferenz) gewählt, der Link ist folgender (Zugangscode wird durch die Organisatoren in der ersten Sitzung bzw. auf Anfrage vor den jeweiligen Vorträgen gestellt): https://webroom.hrz.tu-chemnitz.de/gl/mar-vpd-9va
Eine Voranmeldung erfolgt über OPAL.

Zeit:              dienstags, 17:15 - 18:45 Uhr
OPAL-Link:  

https://bildungsportal.sachsen.de/opal/auth/RepositoryEntry/25352175624/CourseNode/102071465875448?135

Presseartikel