Navigation

Inhalt Hotkeys
Universitätsrechenzentrum
W7SELFADM

W7SELFADM - ADMIN-Dienst für PCs mit Windows 7 und lokalen Admin-Rechten

W7SELFADM ist ein Dienst mit geteilter administrativer Verantwortung für Arbeitsplatz-PCs unter Windows 7. Der Schwerpunkt liegt auf der vor Ort vom Selfadmin wahrzunehmenden Verantwortung, da nur spezielle Komponenten vom URZ installiert, gewartet und verantwortet werden.

Das URZ als Auftragnehmer ist zuständig für die Basis-PC-Installation sowie die Wartung von in diesem Kontext installierten Komponenten.

Ein oder mehrere als Selfadmin bezeichnete Personen erhalten administrator-Rechte und übernehmen damit neben der Betriebsverantwortung auch die administrative Verantwortung für diesen PC. Dies beinhaltet die Einhaltung der Lizenzbedingungen für die eingesetzte Software einschließlich Betriebssystem.

Service Level Agreement - W7SELFADM

  1. Leistungsumfang
  2. Leistungsparameter
  3. Aufstellungsort
  4. Nutzungs-, Betriebs- und Wartungszeiten
  5. Rechte und Pflichten des Selfadmin
  6. administrator-Rechte
  7. W7SELFDADM-Auftrag

Die SLA regelt Umfang und Bedingungen für W7SELFADM zwischen dem URZ als Auftragnehmer und dem Auftraggeber bzw. Selfadmin. Die Rahmen-SLA für ADMIN-Dienste ist Bestandteil dieser Vereinbarung.

Diese Vereinbarung ist PC- und personenbezogen.

Leistungsumfang

Der Auftragnehmer ist zuständig für
  • Installation des Betriebssystems Windows 7 Professional
  • Campusnetz- und Active-Directory-Dienste-Integration
  • Installation und Wartung dieser Komponenten:
    • OpenAFS und Kerberos
    • Browser firefox und E-Mail-Programm thunderbird
    • OpenOffice
    • Monitoring-Software
    • acrobatreader, flash_plugin, freecommander, gvim, java_jre, peazip, putty, VideoLAN, winscp
    • FreePDF, ghostscript, irfanview,
    • inkscape, scribus
  • Erstkonfiguration eines sicheren Betriebs (Windows Update, Firewall, Antivirensoftware Sophos)
  • Einweisung des Selfadmins bei Übernahme des PCs

Unterstützung bei Fehlerbehebung bzw. Ursachensuche für Fehlfunktionieren wird gegeben, soweit aufwandsmäßig vertretbar und nicht durch lokal veranlasste Änderungen hervorgerufen.

Leistungsparameter

  • Die Benutzung des W7SELFADM-PCs erfolgt mittels Nutzerkennzeichen
    (Bitte den Domänenprefix TUC\ beachten)
  • Nutzerspezifische Daten stehen im Windows-Homeverzeichnis (Laufwerk P:)
  • AFS ist installiert
  • Zugriff auf zentral bereitgestellte Ressourcen erfolgt über AFS, u. a.
    • Home-Verzeichnis (Laufwerk H:)
    • AFS-Filesystemhierarchie (Projektverzeichnisse, …) (Laufwerk U: und S:)
  • System- und Netzwerksicherheit
    • Security-Patches werden automatisch integriert
    • Secure Shell (putty)
  • Konfiguration der Systemkomponenten, u. a.
    • Netzintegration
    • Zeitsynchronisation
    • Computerkonfiguration
    • Benutzungskonfiguration
    • Windows-Homeverzeichnis mit Nutzerumgebung (Profil)

Aufstellungsort

Aufstellungsort ist der mit dem Auftrag angegebene Raum, der über die Datendose festgelegt ist. Veränderungen des Aufstellungsortes müssen mit dem Auftragnehmer abgestimmt werden.

Nutzungs-, Betriebs- und Wartungszeiten

Grundsätzlich können die Rechner täglich in der Zeit von 0-24 Uhr genutzt werden. Voraussetzung für einen ordnungsgemäßen Betrieb des W7SELFADM-PC ist ein permanenter Netzanschluss sowie dessen Betrieb mit dem vom Auftragnehmer installierten Betriebsystem.

Im Rahmen der Systemwartung (Aktualisierung, Korrektur, etc.) wird die Konsistenz von System und Software überprüft und gegebenenfalls wiederhergestellt bzw. aktualisiert.

Wartungsmechanismen werden mit dem Booten von Windows 7 sowie zu definierten Zeiten aktiviert, der komplette Wartungszyklus standardmäßig nachts. Um den jeweiligen zeitlichen Wartungsaufwand zu minimieren und außerdem die Installation aktuell zu halten, muss eine Aktualisierung mindestens einmal je Woche initiiert werden. Sollte der Rechner nachts niemals laufen, stimmt der Selfadmin mit dem URZ eine alternative Wartungszeit ab.

Das jeweils vom System geforderte Rebooten eines PCs im Zusammenhang mit der Behebung von Sicherheitslücken ist möglichst zeitnah zu gewährleisten.

Ist die Systemwartung über einen längeren Zeitraum (mehr als 4-6 Wochen) nicht möglich, kann aus Sicherheitsgründen der W7SELFADM-Dienst durch den Auftragnehmer gekündigt werden.

Die Wiederherstellung einer Installation wird vom Selfadmin realisiert, gegebenenfalls mit dem Auftragnehmer abgesprochen.

Rechte und Pflichten des Selfadmin

Ein Selfadmin muss ausreichende Kenntnisse über die Administration von Windows 7 wie auch die W7SELFADM-Technologie besitzen.

Die Aufgaben eines Selfadmin sind:
  • Installation jeglicher benötigter Software, außer der vom URZ installierten Software (Zielverzeichnis c:\Program Files)
  • Installation von Druckern
  • vollständige Integration von Hardware/Geräten
  • Beheben von Fehlersituationen
  • Installation von Windows Service Packs
  • Wiederherstellung der Basis-PC-Installation sowie selbst vorgenommener Modifikationen

administrator -Rechte

  • Das Nutzerkennzeichen des Selfadmins ist Mitglied in der Gruppe Administratoren .
  • Werden administrator -Rechte von Windows angefordert, kann der Selfadmin dies genehmigen oder ablehnen.
  • administrator -Rechte dürfen ausschließlich für administrative Tätigkeiten verwendet werden.
  • Es dürfen keine lokalen accounts eingerichtet werden.
  • Die administrator -Rechte dürfen nicht weiter gegeben werden.
  • Die Weitergabe der Selfadmin-Funktion oder Hinzufügen eines weiteren Selfadmins ist möglich und erfolgt über die URZ-Homepage („Mein Konto“ sowie „Admindienste“).

W7SELFDADM-Auftrag

Bitte wählen Sie bei der Beschaffung von PC-Hardware einen „URZ-administrierter PC“ aus. Ein W7SELFDADM-Auftrag kann auch nachträglich innerhalb von 12 Monaten (bezogen auf den Liefertermin) beauftragt werden. Bitte wenden Sie sich dazu unter Angabe der Beschaffungsdaten (Identnummer) an support@....

Als Auftraggeber sind Sie gleichzeitig auch der verantwortliche Ansprechpartner, über den die evtl. notwendige Kommunikation während der Nutzung des Dienstes erfolgt. Diese Verantwortung kann an eine andere Person (über das Auftragsformular) übertragen werden.

Bei Fragen, Problemen etc. verwenden Sie bitte das bei Auftragserteilung erzeugte Auftrags-Ticket, dessen Adresse nach Auftragserteilung per E-Mail mitgeteilt wurde.