Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Universitätsrechenzentrum
Desktop

Service Level Agreement (SLA) für ADMIN-Dienste des URZ

(Stand: Oktober 2014)

Charakteristika der Dienste

Ziel der ADMIN-Dienste ist es, den Betrieb und die Benutzung von Rechnern im Campusnetz der TU Chemnitz sicher, effektiv und anforderungsgerecht zu gewährleisten. Mit Hilfe von weitestgehend automatischen Verfahren übernimmt das URZ als Auftragnehmer die Verantwortung für einzelne oder alle Aspekte der System- und Netzwerkadministration entsprechend dem ausgewählten Service Level.

Service Level

ADMIN-Dienste werden in verschiedenen Service Level und für verschiedene Betriebssysteme erbracht. Für jedes Service Level existieren detailierte Dienstbeschreibungen. Sie präzisieren bzw. ergänzen diese SLA.

Service Level Betriebssystem Dienstbeschreibung Bemerkung
LADM Linux Komplett-ADMIN-Dienst Linux -
W7SELFADM Windows 7 Selbstadministrations-Dienst Windows 7 -
W10SELFADM Windows 10 Selbstadministrations-Dienst Windows 10 -

Voraussetzungen

Es gelten die Regelungen der Benutzungsordnung des URZ. Darüber hinaus beachten Sie bitte die dienstspezifischen Bedingungen und Voraussetzungen, die in den SLA der betreffenden Dienste aufgeführt sind.

Voraussetzungen für Inanspruchnahme der ADMIN-Dienste ist, dass die betreffenden realen PC-Systeme über die Rahmenvereinbarung beschafft wurden. ADMIN-Dienste können für reale Rechnersysteme angefordert werden, die zum Zeitpunkt der Auftragserteilung nicht älter als 12 Monate (bezogen auf den nachgewiesenen Liefertermin) sind.

Service Level Monitoring

Der Nachweis der zugesicherten Leistungen erfolgt durch dienstspezifische Monitoring-Verfahren. ADMIN-Dienste zu Windows und Linux werden z.B. durch spezielle Monitoring-Software überwacht. Werden kritische Probleme festgestellt, so führt dies zu Störungsanzeigen (Server-Monitoring, Desktop-Monitoring (Fakultäten und Einrichtungen), Desktop-Monitoring (UB, URZ)). Bei Serversystemen erfolgt zusätzlich die Benachrichtigung der für die Dienste verantwortlichen Personen. Details sind in den jeweiligen Dienstebeschreibungen enthalten.

Probleme und Reaktionszeiten

Bei Fragen, Problemen oder Störungen wenden Sie sich bitte grundsätzlich an den Helpdesk des URZ. Im Betreff: bzw. Subject: geben Sie bitte die Kurzbezeichnung des Service Levels an, bei Problemen mit Rechnern zusätzlich den Hostnamen. Auf diese Weise wird eine schnelle Zuordnung an die zuständigen Bearbeiter unterstützt.

Während der regulären Arbeitszeiten können Sie mit einer Reaktion auf einen Dienstauftrag bzw. Problemmeldung am selben Arbeitstag, spätestens am darauffolgenden Arbeitstag rechnen. Dabei wird in Abhängigkeit von der Komplexität des Problems entweder sofort für eine Lösung gesorgt, oder ein Weg aufgezeigt, wie es zu einer Problemlösung kommen kann. Sollte es keine Lösungsmöglichkeit geben, ist das URZ bemüht, auf entsprechende Alternativen zu verweisen.

Eskalation

Das Helpdesk-Management des URZ enthält Eskalationsverfahren, wenn innerhalb der vorgebenen Reaktionszeiten keine Problembearbeitung bzw -lösung erfolgte. Es ist festgelegt, welche Personen in solchen Fällenzu infomieren sind und mit welchen Prioritäten die Probleme eingestuft werden.

Laufzeiten, Änderungen und Kündigung

Die Laufzeit der ADMIN-Dienste ist befristet bis zum übernächsten Semesterbeginn ausgehend vom Auftragsdatum. Die Verlängerung um jeweils ein Semester ist möglich und muss bis 4 Wochen vor Ende der Laufzeit beauftragt werden.

Die Inanspruchnahme eines Dienstes kann vom Auftraggeber vorfristig gekündigt werden, bereits eingeleitete Beschaffungs- bzw. Reparaturaufträge sind davon ausgenommen. Ebenso kann auf ein anderes Service Level gewechselt werden, soweit die jeweiligen Voraussetzungen erfüllt sind. Eine Kündigung seitens des Auftragnehmers muss begründet werden.