Navigation

Springe zum Hauptinhalt

Transferassistenz

Transferassistenz

Transferassistenten haben die Aufgabe, Forschungsergebnisse der Wissenschaft für die gewerbliche Wirtschaft aufzubereiten sowie Kontakte zu möglichen Kooperationspartnern herzustellen.

Transferassistent mit dem Silicon Saxony e. V.

In Zusammenarbeit mit dem Silicon Saxony e. V. ist am Zentrum für Wissens- und Technologietransfer ein Transferassistent beschäftigt, der an der Schnittstelle zwischen Universität und Wirtschaft eine Nutzung der an der TU Chemnitz existierenden Technologien und Innovationen durch die High-Tech-Unternehmen der Region, u. a. durch die Mitgliedsunternehmen des Silicon Saxony e. V., erleichtern soll. Dazu sind die Angebote der TU Chemnitz, insbesondere der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, den Unternehmen bekannt zu machen, die Kooperationswünsche und -potenziale der TU Chemnitz zu bündeln sowie der Kontakt zwischen potentiellen Kooperationspartnern herzustellen.
Portrait: Dr. Torsten Thieme
Dr. Torsten Thieme
Transferassistent
  • Telefon:
    +49 371 531-33078
  • Fax:
    +49 371 531-833078
  • E-Mail:
  • Adresse:
    Straße der Nationen 62, 09111 Chemnitz
  • Raum:
    1/268

Gefördert durch:
Förderhinweis ESF

Landessignet Sachsen Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Transferassistent mit der DB RegioNetz Verkehrs GmbH

In Zusammenarbeit mit der DB RegioNetz Verkehrs GmbH ist am Lehrstuhl Unternehmensrechnung und Controlling ein Transferassistent beschäftigt, der an der Schnittstelle zwischen Universität und Bahn- bzw. Mobilitätssektor im Umfeld der TU Chemnitz regionale Innovations- und Wertschöpfungsaktivitäten im Themenbereich "Alternative Antriebe und Digitalisierung im Bahnverkehr" unterstützen soll. Die unter dem Dach der DB AG als mittelständisches Unternehmen agierende Erzgebirgsbahn und weitere regionale Partner sollen durch den Transfer von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft besser in die Lage versetzt werden, mit innovativen Produkten und Dienstleistungen neue Märkte zu erschließen. Dazu sind die Angebote der TU Chemnitz, insbesondere in den Bereichen einer integrierten Technologie- und Geschäftsmodellentwicklung sowie des Technologie-, Innovations- und Supply-Chain-Managements zu mobilisieren, themenspezifisch für den Bahnverkehr weiterzuentwickeln und den Unternehmen bekannt zu machen. Der Transferassistent wird mit eigenen technisch-ökonomischen Konzepten und Analysen zur wirtschaftlichen Verwertung bahntechnischer Innovationsprojekte beitragen und beim Auf- und Ausbau regionaler Kooperations- und Netzwerkbeziehungen behilflich sein, indem er zueinander passende Bedarfe und Leistungsangebote zusammenführt und Kontakte zwischen Innovationspartnern herstellt. So soll die Region Chemnitz-Erzgebirge zu einem Kompetenz- und Technologiezentrum für Zukunftstechnologien des Bahnverkehrs entwickelt werden.
Marco Rehme
  • Telefon:
    +49 371 531-37916
  • Fax:
    +49 371 531-837916
  • E-Mail:
  • Adresse:
    Reichenhainer Straße 41, 09126 Chemnitz
  • Raum:
    2/41/123 (neu: C47.123)

Gefördert durch:
Förderhinweis ESF

Landessignet Sachsen Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Transferassistent Intelligenter Schienenverkehr

Gesamtziel des Vorhabens ist es, mit dem Smart Rail Connectivity Campus (SRCC) in Annaberg-Buchholz einen führenden europäischen Entwicklungs-, Prototypen- und Erprobungsstandort für Intelligenten Schienenverkehr zu etablieren. Zugleich wird mit dem SRCC die Stärkung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen der Region angestrebt. Die daraus resultierende Aufgabe des Transferassistenten ist es, die Schnittstelle der Universität zu den im Netzwerk beteiligten Unternehmen der Region zu bilden, um den Transfer der Ergebnisse aus Forschungs-, Entwicklungs- und Erprobungsaktivitäten im Forschungsfeld Intelligenter Schienenverkehr in die regionale Wirtschaft zu unterstützen. Gleichzeitig sollen mit diesen Aktivitäten der TU Chemnitz die Kernkompetenzen der Universität ausgebaut und gestärkt, die Nachhaltigkeitsausrichtung geschärft sowie die regionale Wirksamkeit der TU Chemnitz durch verstärkte regionale Zusammenarbeit intensiviert werden.
Stefanie Friedel

Gefördert durch:
Förderhinweis ESF

Landessignet Sachsen Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Presseartikel