Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Rektorat
TUCscicast
Bildmontage mit Forscherpersönlichkeiten des Podcasts

Podcast TUCscicast

Die Technische Universität Chemnitz präsentiert im Podcast „TUCscicast“ aktuelle Forschung an der TU Chemnitz. Zu Wort kommen in diesem Langformat Forscherpersönlichkeiten aus der Universität, die in lockerer Atmosphäre alltagssprachlich, mal humorvoll, mal anschaulich, aber immer fachlich tiefgreifend über ihre Forschungsschwerpunkte berichten. Der Podcast wird produziert vom Leipziger Internetradio- und Podcast-Produzenten „detektor.fm“. Moderiert wird der Podcast von Isabel Woop. Zunächst sind für eine erste Staffel zehn Episoden geplant.

Der Podcast kann auf verschiedenen Wegen gehört werden:

Die Hörerinnen und Hörer sind herzlich dazu eingeladen, ihre Anmerkungen und Anregungen für die inhaltliche Gestaltung der Audio-Reihe an tucscicast@tu-chemnitz.de zu richten.

  • Episode 01: Sherlock Holmes in Indien und Postkoloniale Megacitys

    Sherlock Holmes im Himalaya, William Shakespeare in Mumbai und die neuen Welt-Metropolen liegen nicht mehr an der Themse, sondern am Ganges. Die Zeit der großen Empires und Kolonialmächte ist vorbei. Aber was jetzt? Wie gehen die ehemals kolonialisierten Länder der Welt mit der Kunst und Kultur der ehemaligen Kolonialherren um. Was entsteht Neues? Und wie gestalten sich Megacitys ganz ohne den europäischen Einfluss? Lara-Lena Gödde spricht zum Start der zweiten Staffel des TUCscicast mit Prof. Dr. Cecile Sandten von der Professur Anglistische Literaturwissenschaft über Postkoloniale Metropolen und Sherlock Holmes in Indien.
    Wir freuen uns, dass ihr auch bei der zweiten Staffel des TUCscicast dabei seid! Die aktuellen Folgen findet ihr wie immer auf der Website der TU Chemnitz, auf Spotify, Apple Podcasts, Deezer und überall wo es Podcasts gibt! Und wenn euch die Folge gefallen hat, dann teilt doch gerne den TUCscicast auf Facebook oder Twitter und lasst dort auch gerne Feedback und Kommentare da!

  • Episode 0 (Teaser)

    Willkommen zum Teaser der zweiten Staffel des TUCscicast! Lara-Lena Gödde lässt mit Andreas Bischoff, Matthias Fejes und Pascal Anselmi die erste Staffel des TUCscicast Revue passieren. Was waren Highlights und die persönlichen Lieblingsfolgen der ersten Staffel? Und zum Schluss gibt’s natürlich einen kleinen Vorgeschmack auf Staffel 2.

  • Episode 10: Gesten, ihre Grammatik und was man Maschinen „zeigen“ kann

    Interviewpartner: Prof. Dr. Ellen Fricke – Professur Germanistische Sprachwissenschaft, Semiotik und Multimodale Kommunikation
    Merkel-Raute, Victory-Zeichen, Mittelfinger. Bei allen dreien hat man sofort ein Bild und eine Assoziation im Kopf und je nach Situation mitunter eine heftige Reaktion. Warum diese kleinen Handgesten so eine Wirkung haben, darüber sprechen wir in dieser Folge des TUCscicast.
    Lara-Lena Gödde ist diesmal extra nach Berlin ins Museum für Kommunikation gereist. Hier ist aktuell die Ausstellung „Gesten – gestern, heute, übermorgen“ zu sehen – initiiert und geleitet von Prof. Dr. Ellen Fricke, Dekanin der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz und dort auch Inhaberin der Professur Germanistische Sprachwissenschaft, Semiotik und Multimodale Kommunikation an der TU Chemnitz. Mit ihr sprechen wir in dieser Folge des TUCscicast über Gesten und ihre Grammatik.
    Und wenn Ihr in Berlin seid, dann schaut doch mal in der Ausstellung „Gesten – gestern, heute, übermorgen“ im Museum der Kommunikation vorbei.
    Und das war die letzte Folge des TUCscicast in dieser Staffel! Aber keine Sorge, im Herbst geht es weiter mit der Staffel 2! Die findet ihr dann wie diese Folge auch uns auf der Website der TU Chemnitz, auf Spotify, Apple Podcasts, Deezer und überall wo es Podcasts gibt! Wenn euch die Folge gefallen hat, dann teilt doch gerne den TUCscicast auf Facebook oder Twitter und lasst dort auch gerne Feedback und Kommentare da!

  • Episode 09: Künstliche Intelligenzen und ihre Vorurteile

    Eine künstliche Intelligenz tragen mittlerweile die meisten in ihrer Hosentasche herum. Und zuhause einer Maschine zuzurufen, den nächsten Song zu spielen und bitte noch Waschpulver zu bestellen, ist auch irgendwie normal geworden. Es gibt aber auch Wissenschaftler, die warnen vor künstlichen Intelligenzen. Und manchen KIs wird sogar Rassismus vorgeworfen. Was künstliche Intelligenzen sind, wie sie funktionieren und warum sie unter Umständen rassistisch sein können, darüber spricht in dieser Ausgabe des „TUCscicast“ unsere neue Moderatorin Lara-Lena Gödde mit Prof. Dr. Alexandra Bendixen, Professorin für „Struktur und Funktion kognitiver Systeme“ und Prof. Dr. Wolfgang Einhäuser-Treyer, Professor für „Physik kognitiver Prozesse“. Beide von der TU Chemnitz.
    Wenn ihr den TUCscicast gerade hört, dann habt ihr den Podcast ja schon gefunden, aber es soll ja ein, zwei Menschen geben, die vom „TUCscicast“ noch nichts mitbekommen haben. Erzählt also gerne euren Freunden, Kommilitonen und Dozenten vom TUCscicast und wir freuen uns auch immer über Feedback und Kommentare auf Facebook oder Twitter!

  • Episode 08: Organische Solarzellen und die Photovoltaik in Deutschland

    Interviewpartner: Prof. Dr. Carsten Deibel – Professur Experimentalphysik mit dem Schwerpunkt Optik und Photonik kondensierter Materie, insbesondere für Sensorik und Analytik
    Licht an, Strom läuft. In Spitzenzeiten erzeugen Solarzellen die Hälfte des Stroms in Deutschland und auf Hausdächern oder als große Solarparks neben Autobahnen sind sie längst kein seltener Anblick mehr. Aber wie funktioniert das eigentlich mit dem Strom aus Sonnenlicht? Und was sind organische Solarzellen, an denen an der TU Chemnitz geforscht wird?
    Isabel Woop spricht in dieser Folge des TUCscicast mit Prof. Dr. Carsten Deibel über das Thema Organische Solarzellen und die Photovoltaik in Deutschland. Er ist Professor an der Professur Experimentalphysik mit dem Schwerpunkt Optik und Photonik kondensierter Materie an der TU Chemnitz.
    Viel Spaß bei dieser Folge und damit der TUCscicast immer besser wird, hinterlasst uns doch Feedback und Kommentare auf Facebook oder Twitter; und teilt dort auch gern den TUCscicast! Oder erzählt einfach ganz analog euren Freunden, Eltern und Dozenten davon!

  • Episode 07: Quantenchemie und die Grundlagen der Energiewende

    Weltweit schwänzen Kinder und junge Erwachsene die Schule für den Klimawandel. Im Ruhrgebiet wird das letzte Stück Kohle gefördert und Deutschland beschließt den Kohleausstieg. So weit so gut. Aber wie klappt das jetzt mit der Energiewende?
    Dazu spricht Isabel Woop in dieser Folge des TUCscicast mit Prof. Dr. Alexander Auer. Er ist Leiter der Gruppe Theoretical Methods and Heterogeneous Reactions am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr und Honorarprofessor an der TU Chemnitz.
    Und damit der TUCscicast immer besser wird, hinterlasst uns doch Feedback und Kommentare auf Facebook oder Twitter; und teilt dort auch gern den TUCscicast! Oder erzählt einfach ganz analog euren Freunden, Eltern und Dozenten davon!

  • Episode 06: Der Tod in Computerspielen

    Klempner stürzen sich von Klippen, auf virtuellen Schlachtfeldern stapeln sich die Leichen. Der Tod ist in Videospielen allgegenwärtig. Warum ist aber ein so negativ besetztes Thema eigentlich so präsent in Videospielen und welche Funktion übernimmt der Tod dabei?
    Diese Fragen stellt dieses Mal nicht wie gewohnt Isabel Woop, sondern ihr ebenso charmanter Kollege Andreas Bischof. Er hat dazu in dieser Folge des TUCscicast Dr. Miriam Schreiter in ihrem Büro am Institut für Interkulturelle Kommunikation der TU Chemnitz besucht und sich mit ihr über ihre Dissertation unterhalten. Diese trägt den Titel „Wie kommt der Tod ins Spiel? Von Leichen und Geistern in Casual Games“.
    Und damit der TUCscicast immer besser wird, hinterlasst uns doch Feedback und Kommentare auf Facebook oder Twitter; und teilt dort auch gern den TUCscicast! Oder erzählt einfach ganz analog euren Freunden, Eltern und Dozenten davon!

  • Episode 05: Diversität und Stereotype

    Bei dem Wort Prothese denkt man an Krankenhaus und Altersheim, oder es schießen einem sofort Bilder von kalten Maschinenmenschen & Cyborgs a la Star Trek oder Blade Runner in den Kopf. Jedenfalls verbindet man selten Prothesen mit etwas Angenehmen.
    Welchen Stereotypen Menschen mit Prothesen gegenüberstehen und wie sich Diversität positiv auf für Unternehmen und die Gesellschaft auswirken kann, darüber sprechen wir in dieser Ausgabe des TUCscicast! Isabel Woop hat sich dieses Mal im Studio in Leipzig mit Prof. Dr. Bertolt Meyer, dem Direktor des Instituts für Psychologie der TU Chemnitz getroffen.

  • Episode 04: Crowdsourcing, DarkWeb und die Soziologie der digitalen Welt

    Tinder ruiniert die Liebe, Videospiele verderben unsere Kinder, aber die Digitalisierung wird unsere Arbeitswelt revolutionieren. So könnte man den Diskurs über den Einfluss des Internets auf unser Leben extrem herunterbrechen. Ob dem so ist? Darüber sprechen wir in der vierten Ausgabe des TUCscicast!
    Isabel Woop hat sich dafür mit Jun.-Prof. Dr. Christian Papsdorf von der Professur für Techniksoziologie getroffen und sich mit ihm über Crowdsourcing, DarkWeb und die Soziologie der digitalen Welt unterhalten.

  • Episode 03: Helfende Maschinen und die Psychologie von Fitness-Trackern

    Willkommen beim TUCscicast! Maschinen, die die Hilfsbedürftigkeit von Menschen erkennen und Fitness-Tracker, die alles andere als fit machen – das sind die Themen der dritten Ausgabe des TUCscicast! Isabel Woop hat sich dazu mit Christiane Attig von der Professur „Allgemeine Psychologie I & Arbeitspsychologie“ getroffen. Gemeinsam haben sie über die Psychologie von Fitness-Trackern gesprochen und darüber, wie man Computern beibringt, die Hilfsbedürftigkeit von Menschen zu erkennen.

  • Episode 02: Sprache(n) der Wissenschaft

    Willkommen beim TUCscicast! In der zweiten Ausgabe beschäftigen wir uns mit etwas, das wir tagtäglich verwenden – der deutschen Sprache. Isabel Woop spricht dazu mit Prof. Winfried Thielman von der Professur Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Seine Forschung beschäftigt sich mit der Sprache der Wissenschaft, dem Deutschen als Zweit- und Fremdsprache sowie den Strukturen des Deutschen. Zusammen diskutieren sie unter anderem, wie sich der Wettbewerb der Wissenschaftssprachen auf die Forschung auswirkt.

  • Episode 01: Zeit und Zeitwahrnehmung

    Willkommen beim TUCscicast! In dieser Ausgabe beschäftigen wir uns mit der Zeit und dem subjektiven Zeitempfinden. Isabel Woop spricht heute mit Dr. Isabell Winkler aus der Professur „Forschungsmethodik und Evaluation in der Psychologie“ der TU Chemnitz. Ihre Forschungsarbeit beschäftigt sich mit der Zeit bzw. wie diese subjektiv empfunden wird und genau darüber werden wir in dieser Ausgabe des TUCscicast mit Dr. Isabell Winkler sprechen.

  • Episode 0 (Teaser)

    Willkommen beim TUCscicast bzw. … dem Teaser zum Podcast! Isabel Woop spricht mit Andreas Bischof, Matthias Fejes und Pascal Anselmi über den TUCscicast: Was soll das Ganze, wer ist beteiligt und mit wem wollen wir sprechen?

Presseartikel