Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur Alternative Fahrzeugantriebe
Professur Alternative Fahrzeugantriebe

Projektfamilie HZwo:Antrieb für Sachsen.

Im Netzwerk HZwo werden Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu serientauglichen Komponenten für mobile PEM-Brennstoffzellen bis hin zum elektrischen Antriebsstrang initiiert. Mit dem Aufbau einer ganzheitlichen Wertschöpfungskette wird der Grundstein für die langfristige Entwicklung eines Hochtechnologieclusters in Sachsen gelegt.

 

 



 

 

Wissen kompakt: Aufbau und Funktion eines Brennstoffzellenfahrzeuges:

Wasserstoffbetriebene Brennstoffzellen bewirken einen Technologiewandel unter anderem bei Antriebskomponenten sowie deren Fertigungs- und Produktionsprozessen. Das Ziel des Netzwerks ist, den Unternehmen der Industrieregion Sachsen frühzeitig einen Zugang zu neuen Produkten sowie zukünftigen Absatzmärkten zu ermöglichen. Durch die Erarbeitung eines Technologievorsprungs ermöglicht HZwo schon heute die nachhaltige Sicherung von Arbeitsplätzen. Die Projektfamilie vereint das Expertenwissen sächsischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf den Gebieten Brennstoffzellentechnik, Fahrzeugantriebe, Fertigungs- und Produktionstechnik, sowie Sondermaschinen- und Anlagenbau.

Fachlich und organisatorisch wird HZwo von der Professur Alternative Fahrzeugantriebe der Technischen Universität Chemnitz geleitet.

Interdisziplinäre Forschungsschwerpunkte:

  • Zellkomponenten und Materialien
  • Brennstoffzellenstack und Peripherie
  • Energiespeicher und Betankung
  • Leistungselektronik und Steuerungen
  • Systemoptimierung und Betriebsstrategien
  • Elektrifizierung des Antriebsstrangs
  • Großserienproduktionsprozesse
  • Sicherheit und Akzeptanz von Wasserstoff im Fahrzeug
  • Simulation- und Entwicklungsmethoden
  • Gesellschaftliche Rahmenbedingungen

Verfügbare Downloads: Flyer zum Netzwerk HZwo

Kontakt: hzwo@tu-chemnitz.de, +49 371 531 35357

 

Presseartikel