TU Chemnitz Forschung Projekte Auto_ID - Technologie- und Qualifizierungsradar für den digitalen Wissenstransfer in der sächsischen Automobilzulieferindustrie

Auto_ID - Technologie- und Qualifizierungsradar für den digitalen Wissenstransfer in der sächsischen Automobilzulieferindustrie

Auto_ID - Technologie- und Qualifizierungsradar für den digitalen Wissenstransfer in der sächsischen Automobilzulieferindustrie

Teilthema:

Didaktische Konzeption, Gestaltung und Evaluation

Finanzierung

BMBF (ESF) (01PA17010A)

Projektpartner

RKW Sachsen e.V. mit Netzwerk der Automobilzulieferer Sachsens (AMZ)TUCed GmbH mit Geschäftsbereich Chemnitz Automotive Institute (CATI)VW Bildungsinstitut GmbHBerufsakademie Sachsen Staatliche Studienakademie GlauchauCARNET GmbH

Projektlaufzeit

März, 2018 bis Februar, 2022

Motivation und Zielstellung


Der fundamentale Strukturwandel in der Automobilindustrie, welcher zeitgleich Märkte, Produkte und Prozesse betrifft, stellt insbesondere die mittelständische Zulieferindustrie vor immense Herausforderungen. Ein wesentlicher Schlüssel zur Bewältigung dieser Herausforderungen stellt Kompetenzentwicklung von und in Unternehmen dar. Das Netzwerk Auto_ID hat sich zum Ziel gesetzt, neue Inhalte aus ausgewählten Zukunftsfeldern der Automobilindustrie (neue Antriebe, neue Materialen, Digitalisierung und Produkt und Prozess) mit neuen Lerntechnologien und -formaten zu verbinden, um so bestehende Qualifizierungsangebote zu ergänzen und zu verbessern und einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Branche zu leisten.

Vorgehensweise


Durch persönliche Gespräche und eine Roadshow werden über die gesamte Projektlaufzeit Impulse zum digitalen Lernen und weiteren Themen der Aus- und Weiterbildung in den ausgewählten Zukunftsfeldern gesetzt und darüber hinaus der Handlungs- und Unterstützungsbedarf der Unternehmen der Branche weiter konkretisiert.
Im Zentrum des Projektes Auto_ID steht die Erarbeitung und Erprobung von digitalen Informations- und Lernmodulen für die berufliche Aus- und Weiterbildung. Im Projekt werden unternehmensübergreifende und unternehmensspezifische Lernlösung für den digitalen Wissenstransfer in der sächsischen Automobilzulieferindustrie entwickelt. Das entstehende Lern- und Entwicklungsmodell wird in Pilotprojekten umgesetzt und evaluiert.

Ergebnisse


Im Ergebnis liegen geeignete unternehmensübergreifende und unternehmensspezifische digitale Lernformate und hybride Lernangebote für mittelständische Unternehmen vor, die in verschiedenen Aus- und Weiterbildungsangeboten eingesetzt werden können und unternehmensübergreifend Informations- und Qualifizierungsanforderungen erfüllen. Darüber hinaus entsteht eine Transfer- und Servicestelle, die die Unternehmen bei der Integration, Umsetzung und Etablierung der digitalen Informations- und Lernangebote unterstützt.

Ansprechpartner


Konferenzbeiträge


Feldhoff, A., Zeiner-Fink, S. , Melzer, A., & Heim, Y. (27-01 March 2019). Neue Lehr-Lernkonzepte nutzerzentriert entwickeln. [Poster]. Dresden,

Zeiner-Fink, S., Feldhoff, A., & Bullinger, A. (03-04 October 2019). How business games can be evaluated. [Vortrag]. Odense,

Zeiner-Fink, S., Feldhoff, A., Heim, Y., & Bullinger, A. C. (29-30 November 2018). Entwicklung einer Methodik zur bedarfsspezifischen Auswahl von digitalen Lehrmethoden. [Vortrag]. Chemnitz,

Zeitschriftenbeiträge


Feldhoff, A.Zeiner-Fink, S.Heim, Y.Bullinger, A. C. (2019). So will ich lernen!. Nutzeranforderungen an die Qualifizierung für Arbeit 4.0. HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, Volume 56, Issue 4, S. 840-856. ISSN 1436-3011 Link zur Onlineveröffentlichung