Finanzwirtschaft | Wirtschaftswissenschaften | TU Chemnitz

Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Professur für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre
Finanzwirtschaft


Dr. Carmen Friedrich

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Professur für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre, Technische Universität Chemnitz
  • Geboren in Luby u Chebu (Tschechische Republik) 1957, verheiratet, 2 Kinder

Ausbildung und Berufstätigkeit an Hochschulen

  • Abitur in der Tschechischen Republik
  • Studium der Mathematik an der Technischen Hochschule in Karl-Marx-Stadt (jetzt TU Chemnitz), Abschluss Diplom-Mathematikerin
  • Forschungsstudentin an der Fakultät für Mathematik der TU Chemnitz
  • Promotion zum Dr. rer. nat. auf dem Gebiet der numerischen Mathematik an der TU Chemnitz
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Informatik der TU Chemnitz, Schwerpunkt Künstliche Intelligenz

Forschung

  • Derzeit Forschung zu nachhaltigen Immobilien und nachhaltigen Immobilienfinanzierungen

Berufstätigkeit in Unternehmen der Privatwirtschaft (auszugsweise)

  • Verbraucherzentrale Sachsen e.V. in Leipzig, Leitung Marktwächter Finanzen (Projekt des Verbraucherzentrale Bundesverbandes mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz)
  • HUK-COBURG Bausparkasse AG in Coburg, Leitung des Bereichs Bauspar- und Kredit-Service, Verantwortung für das operative Bauspar- und Kreditgeschäft, leitende Angestellte, Prokuristin
  • Modrá pyramida stavební spořitelna a.s. in Prag, Leitung des Bereichs Kreditprozesse und notleidende Kredite, leitende Angestellte
  • Aareal Bank AG in Wiesbaden, Aufbau und Leitung des Referates Middle Office Kredit (Schnittstelle zwischen IT und Sachbearbeitung), Aufbau und Leitung des Referates Tschechien im Bereich „Internationale Immobilienfinanzierung“, großvolumige gewerbliche Immobilienfinanzierung, Akquisition und Betreuung internationaler Investoren, Prokuristin
  • BHW in Eberswalde, Prag und Hameln
    • Leitung der Filiale der BHW Bausparkasse in Eberswalde (Brandenburg), Führung eine Außendienstorganisation
    • Beratung des Vorstandes beim Aufbau der Všeobecná stavební spořitelna in Prag (Bausparkasse mit BHW-Beteiligung) im Bereich Marketing, Bausparprodukt und Vertrieb

Expertisen

  • Nationale und internationale Immobilienfinanzierung (von der Produktgestaltung über Akquisition, Kreditentscheidung und –bearbeitung, Risikominimierung bis hin zur Sanierung und Exekution) bei Privat- und Firmenkunden
  • IT-gestützte Prozessorganisation und –optimierung, bereichsübergreifendes Projektmanagement

Veröffentlichungen

  • Dietel, C. (1983), Anwendung der Superelementtechnik zur effektiven Lösung der Wärmeleitgleichung – Teil I, Wissenschaftliche Informationen 39, Technische Hochschule Karl-Marx-Stadt, Sektion Mathematik.
  • Dietel, C. (1984), Anwendung der Superelementtechnik zur effektiven Lösung der Wärmeleitgleichung – Teil II, Wissenschaftliche Informationen 43, Technische Hochschule Karl-Marx-Stadt, Sektion Mathematik.
  • Dietel, C (1984), Nutzung der Superelementtechnik zur Reduzierung des Aufwandes bei der Behandlung der eindimensionalen Wärmeleitgleichung, Wissenschaftliche Zeitschrift der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt 26 (1984) 2, S. 189-197.
  • Dietel, C. (1984), Nutzung der Superelementtechnik zur effektiven Lösung der stationären Wärmeleitgleichung, Technische Hochschule Karl-Marx-Stadt, 28.08.1984 (Dissertationsschrift).
  • Friedrich, C./Friedrich, V. (1990), Dempster-Regel nicht nur für Insider, Preprint der Technischen Universität Chemnitz, Nr. 141.
  • Friedrich, C. (1990), Basiskonzepte der Wissensverarbeitung für Expertensysteme, Wissenschaftliche Schriftenreihe, Heft 8/1990, Technische Universität Chemnitz.
  • Posthoff, Ch./Friedrich, C (1991), Default Reasoning without Belief Revision, Biomedizintechnik 2 (1991).
  • Friedrich, C./Posthoff, Ch. (1991), Default Reasoning ohne Belief Revision, Wissenschaftliche Zeitschrift der TU Chemnitz 33 (1991), Heft 2/3.
  • Posthoff,Ch./Friedrich,C./Bierig, O./Rätz, D. (1992), PROKON-(Entwicklung von Konfigurationssytemen für die Industrie) - Bericht Nr. 2, 1992, BMFT-Projekt ITW 9101-D
  • Friedrich, C./ Posthoff, Ch. (1992), Efficient Inference Machines for Knowledge Bases with Defaults, Technische Universität Chemnitz
  • Friedrich, C./Görner, K. (2015), Transparenz bei der Werbung für Dispositionskredite im Internet, Marktwächter Finanzen, https://ssl.marktwaechter.de/sites/default/files/downloads/dispokredite-transparenz-internetwerbung-untersuchung-marktwaechter-2015_0.pdf.
  • Friedrich, C. (2016), Ein aktueller Blick auf die 32 Kreditinstitute mit klaren Zinsanpassungsregeln aus der Untersuchung 2015 (Hintergrundinformation), Marktwächter Finanzen, https://www.marktwaechter.de/finanzen/marktbeobachtung/schleppende-senkung-der-dispozinsen-eine-erklaerung.
  • Friedrich, C./Hagen, S. (2016), Befragung zu Bankenentgelten und Kontowechsel 9/2016 – Repräsentative Bevölkerungsumfrage (Hintergrundinformation), Marktwächter Finanzen, https://www.marktwaechter.de/finanzen/marktbeobachtung/befragung-zu-bankentgelten-und-kontowechsel.
  • Friedrich, C./Görner, K. (2017): Im Dschungel der Kreditvermittlung: Konsumentenkredite vermitteln – wer darf das und was muss er können?, Marktwächter Finanzen, https://www.marktwaechter.de/presse/materialien.
  • Friedrich, C (2017), Immobilienverzehr – Eine zuverlässige Altersvorsorge?, Reader zur Internationalen Konferenz zu Finanzdienstleistungen 2017, S. 25 – 26, Hamburg, https://www.iff-hamburg.de/dienstleistungen/konferenzen/hamburg-2017/.
  • Friedrich, C. (2018), Blockchain – eine Technologie, die unsere Zukunft verändern wird, Reader zur Internationalen Konferenz zu Finanzdienstleistungen 2018, S. 39 – 41, Hamburg, https://www.iff-hamburg.de/hamburg-2018/.
  • Friedrich, C. (2019), Der Green Value - Sackgasse oder Zukunft für Deutschland?, Immobilien & Finanzierung - Der Langfristige Kredit, Heft 12/2019, S. 559-561.

Interviews

  • Printmedien (auszugsweise)
  • Bankkunden verstehen Kontogebühren nicht, Der Spiegel 51/2016, S. 62
  • Banken lassen Ihre Kunden im Dunklen Tappen, Handelsblatt 20.10.2016, S. 30 -31
  • Banken bitten zur Kasse, Capital Februar 2017, S. 142 - 143
  • Null-Prozent-Finanzierungen haben oft teure Folgen, Der Spiegel 49/2017, S. 88 - 89

Onlinemedien (auszugsweise)

  • Test warnt: Kredit sofort und ohne Schufa: 21.12.2016, Stiftung Warentest, https://www.test.de/test-warnt-Kredit-sofort-und-ohne-Schufa-5115324-0/
  • Girokonten – Verbraucher verstehen nur Bahnhof: 17.12.2016, Spiegel, https://magazin.spiegel.de/SP/2016/51/148564843/index.html
  • Erhöhung von Bankgebühren laut Verbraucherschützern oft fehlerhaft: 14.11.2016, Handelsblatt, http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge/altersvorsorge-sparen/girokonto-gebuehrenerhoehungen-von-banken-oft-fehlerhaft/14839388.html
  • So verdienen die Banken noch Geld, Handelsblatt, 16.08.2016, http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge/altersvorsorge-sparen/dispozinsen-so-verdienen-die-banken-noch-geld/14017640.html