Navigation

Inhalt Hotkeys
Universitätsbibliothek
Regionalgeschichtliche Sammlung

Regionalgeschichtliche Sammlung in der Universitätsbibliothek Chemnitz

Im September 2011 wurde im Lesesaal der Zentralbibliothek die „Regionalgeschichtliche Sammlung“ der UB Chemnitz eröffnet. Die Sammlung umfasst die Medien der „Stiftung Land Sachsen“, die Privatbibliothek von Herrn Prof. Czok und eine Schenkung von Dr. Clemens Falser, bestehend aus Büchern zur Erzgebirgsregion.
2016 wurde die Bibliothek des „Schriftentausches“ des Chemnitzer Geschichtsvereins 1990 e.V. hinzugefügt.

Czok-Sammlung

Karl Czok war ein bedeutender sächsischer Landeshistoriker, der vor allem an der Universität Leipzig lehrte.

Die Czok-Bibliothek wurde im Jahr 2000 der Professur Regionalgeschichte Sachsens (Prof. Groß) an der TU Chemnitz übereignet. Nach der Erschließung des Bestandes durch die Universitätsbibliothek 2011 konnte die Czok-Bibliothek allgemein zugänglich und nutzbar gemacht werden.

Der Bestand umfasst 1.890 Bücher und 40 Zeitschriftentitel zur Stadt-, Regional- sowie sächsischer Landesgeschichte. Es handelt sich dabei um einen Präsenzbestand, der zur Ausleihe und Fernleihe nicht zugelassen ist. Die Literatur ist im Bibliothekskatalog mit dem Vermerk „Literaturabteilung: Lesesaal - Sammlung "Prof. Czok" verzeichnet.

Czok-Sammlung im Katalog

Stiftung Land Sachsen

Die Stiftung Land Sachsen wurde 1975 vor dem Hintergrund der Teilung Deutschlands in Coburg mit dem Ziel gegründet, sächsisches Kulturerbe – Gemälde, Porzellan, Mineralien, Bücher u.ä. - in Gegenwart und Zukunft zu sammeln und zu erhalten. Nach Auflösung der Stiftung übernahm die Universitätsbibliothek Chemnitz 2010 den Bibliotheksbestand aus der Sammlung vom derzeitigen Eigentümer, der Gemeinde Großhartmannsdorf, als Depositum.

Der Bibliotheksbestand der Stiftung Land Sachsen setzt sich zusammen aus 1.407 Büchern und 85 Zeitschriftentiteln, die vor allem der sächsischen Landesgeschichte zuzuordnen sind. Es handelt sich dabei um einen Präsenzbestand, der zur Ausleihe und Fernleihe nicht zugelassen ist. Die Literatur ist im Bibliothekskatalog mit dem Vermerk „Literaturabteilung: Lesesaal - Sammlung "Stiftung Land Sachsen" verzeichnet.

Stiftung Land Sachsen im Katalog

Bibliothek des „Schriftentausches“ des Chemnitzer Geschichtsvereins 1990 e.V.

Der Chemnitzer Geschichtsverein 1990 e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und steht in der Tradition des 1872 gegründeten, nach 1945 durch die SMAD aufgelösten „Vereins für Chemnitzer Geschichte“.

Der Bestand der Tauschbibliothek ist durch einen regen Austausch seit dem Gründungsjahr 1990 mit etwa einhundert deutschen Geschichts- und Altertumsvereinen sowie Lehr- und Forschungseinrichtungen, bis zum Jahr 2016 auf über 3.800 Schriften, wie Monographien, Sammelbände, Broschüren und Zeitschriften angewachsen, zu denen stetig weitere hinzukommen.

Es handelt sich dabei vor allem um stadt-, regional- und heimatgeschichtliche Publikationen aus Deutschland. Inhaltlich reicht die Spanne von der Ur- und Frühgeschichte bis zur Zeitgeschichte.
Ziel ist es, diesen Bestand geschlossen zu erhalten, ihn der Allgemeinheit zugänglich zu machen und damit den Nutzern zu Recherchezwecken zur Verfügung zu stellen.

So wurde im Jahr 2016 dieser Tauschbestand der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Chemnitz zunächst als Leihgabe übergeben. Neu hinzukommende Schriften werden in regelmäßigen Abständen, i.d.R. jährlich, in den Katalog nachgetragen und anschliessend in den Bestand eingeordnet.

Chemnitzer Geschichtsverein 1990 e.V.
Bibliothek des „Schriftentausches“ des Chemnitzer Geschichtsvereins

Presseartikel