Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Professur Politische Theorie und Ideengeschichte
Politische Theorie und Ideengeschichte

Gabriel Rolfes, M. A.

Portrait:
  • Telefon:
    +49 371 531-37048
  • Fax:
    +49 371 531-837048
  • E-Mail:
  • Adresse:
    Thüringer Weg 9, 09126 Chemnitz
  • Raum:
    2/TW9/207 (neu: C34.207)

Sprechzeit
nach Vereinbarung

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2019/2020

Nummer Name Zeit Raum Details
271831-W06
[Übung]

Module: Politikwissenschaft: BM-PT1; Germanistik: F2; Geschichte: EM3
Mittwoch (Wöchentlich)
07:30-09:00
2/N106
(neu: C10.106)

Seminar "Ideengeschichte des Nationalsozialismus" (SoSe 2019)
Seminar "Intellektuellenbiographien in der Bundesrepublik" (WS 2018/19)
Seminar "Politische Zeitschriften" (WS 2018/2019)
Seminar (zusammen mit J. Klein) "Zeitschriften als Medien der Politik in drei Epochen" (SoSe 2018, Univ. Bonn)

Forschungsschwerpunkte

  • Moderne Ideen- und Intellektuellengeschichte
  • Politik und Religion, insbes. Linkskatholizismus, Nonkonformismus
  • Politische Ideologien im 19. und 20. Jahrhundert
  • Deutsche Zeitgeschichte, insbes. Bundesrepublik Deutschland

Das Dissertationsprojekt erforscht den Intellektuellen Walter Dirks (1901-1991) über den Zugriff seines Katholizismus‘ und seiner Katholizität. In der Zusammenführung von katholizismus- und ideengeschichtlichen Ansätzen mit denen der Biographieforschung will es neue Perspektiven auf eine Ideengeschichte der Bundesrepublik aufzeigen.

Mitgliedschaften

  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)
  • Deutsche Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW)
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von "Politik und Gesellschaft - Forum für junge Politikwissenschaft e.V."
  • Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft, Junges Forum
  • Schwerter Arbeitskreis Katholizismusforschung
  • Ludwig-Windthorst-Stiftung
seit 09/2018 Wissenschaflticher Mitarbeiter (75%) in Lehre und Forschung an der Professur Politische Theorie und Ideengeschichte, Institut für Politikwissenschaft, TU Chemnitz
SoSe 2018 Lehrauftrag am Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn
seit 2015

Promotion bei Alexander Gallus und Dominik Geppert. Thema der Dissertation: "Und dennoch katholisch?" Zwischen Treue und Kritik. Walter Dirks als katholischer Intellektueller in der Bundesrepublik 1945-1991

seit 2012 Nebenberufliche Tätigkeit in der politischen Erwachsenenbildung
2012 bis 2015

Masterstudium an der Universität Bonn ("ausgezeichnet"). Schwerpunkte: Geschichte der Neuzeit, Politische Theorie und Ideengeschichte. Abschluss mit einer Arbeit über die Gründe des Scheiterns der NS-Besatzungspolitik in der Sowjetunion

2010 bis 2018 Studentische Hilfskraft, Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte von Prof. Dr. Dominik Geppert, Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn. Seit 2012 Tutorat zu den Lehrveranstaltungen "Einführung in die neuzeitliche Geschichte" und "Einführung in das Studium der neuzeitlichen Geschichte"
2009 bis 2012

Bachelorstudium an der Universität Bonn. Schwerpunkte: Geschichtswissenschaft (major), Politikwissenschaft und Soziologie (minor). Abschluss mit einer Arbeit über die Rolle von Rasse und Religion in der nationalsozialistischen Weltanschauung Alfred Rosenbergs

 
2009 Abitur am Gymnasium Marianum in Meppen (Landkreis Emsland)
   

 

Stipendiat der Promotionsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung

 

Stipendiat der Studienförderung (Deutsche Studentenförderung) der Konrad-Adenauer-Stiftung

Informationen zu Stipendien auf Stipendienlotse.de, Senkrechtstarter.org und Arbeiterkind.de

Tagungsberichte

  • (zusammen mit Julia Gehrke, Christan Dolff und Daniel Müller) Tagungsbericht zur XXXI. Königswinterer Tagung der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944, in: Hsozkult, 01.06.2018. 
  • (zusammen mit Christian Dolff und Marlon Brüssel) Tagungsbericht zur XXX. Königswinterer Tagung der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944, in: Hsozkult, 04.04.2017.
  • (zusammen mit Simon Oelgemöller) Tagungsbericht zum Historischen Symposium "Kirche und Biographien nach 1945" des Fördervereins für Neuere Geschichte an der Universität Bonn, in: Hsozkult, 16.12.2016.
  • (zusammen mit Jonas Klein) Tagungsbericht zur Tagung "Geschichte der Söldner in der Neuzeit" des Fördervereins für Neuere Geschichte an der Universität Bonn, in: Hsozkult, 05.02.2016.
  • (zusammen mit Christian Günther und Dennis Sennekamp) Tagungsbericht zur XXVII. Königswinterer Tagung der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944, in: Hsozkult, 01.08.2014.
  • Tagungsbericht zur XXVI. Königswinterer Tagung der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944, in: Hsozkult, 26.06.2013.
Beiträge in Sammelbänden
  • (zusammen mit Lars Schäfers) Arbeit als sittliche Leistung, in: Christoph Klausing (Hg.): Die Kölner Leitsätze 1945 bis heute. Eine Suche nach dem Markenkern der Christdemokratie (Politische Parteien in Europa, Band 9) Münster 2018, S. 141-145.
  • Alt, zornig, männlich: Walter Dirks als Identifikationsfigur nonkonformistischer Minderheiten im deutschen Katholizismus, in: Anne Conrad (Hg.): Religiöse Praxis und Theologie in geschlechtergeschichtlicher Perspektive (Sofie. Schriften zur Geschlechterforschung, Band 23) St. Ingbert 2019, S. 279-301.

Kleinschriften

  • (zusammen mit Lars Schäfers) Soziale Gerechtigkeit in der Katholischen Soziallehre und in der Bundesrepublik Deutschland (Königswinterer Notizen, Schriftenreihe der Stiftung Christlich-Soziale Politik, Band 20) Königswinter 2017 (Link).

Rezensionen

  • Rezension zu Klaus Große Kracht: Die Stunde der Laien? Katholische Aktion in Deutschland und im europäischen Kontext 1920-1960 (Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte, Reihe B: Forschungen, Band 129), in: Neue Politische Literatur 63,2 (2018), S. 293-295.
  • Rezension zu Benedikt Wintgens: Treibhaus Bonn. Die politische Kulturgeschichte eines Romans (Beiträge zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, Band 178, Parlament und Öffentlichkeit, Band 8) Düsseldorf 2019, in: Schweizerische Zeitschrift für Kultur- und Religionsgeschichte 2019, S. 464-465.
  • Rezension zu Wilfried Loth: "Freiheit und Würde des Volkes" - Katholizismus und Demokratie in Deutschland (Schriftenreihe Religion und Moderne, Band 13) Frankfurt am Main 2018 und Liane Bednarz: Die Angstprediger. Wie rechte Christen Gesellschaft und Kirchen unterwandern. München 2018, in: Jahrbuch Extremismus & Demokratie 31 (2019), S. 418-419.

Konferenz- und Workshopbeiträge (Auswahl)

  • Von Jesus zu Marx und zurück. Solidarität im Denken und gesellschaftlichen Wirken von Helmut Gollwitzer und Walter Dirks, Workshop des Archivs für Sozialgeschichte: "Praktiken und Ideen der Solidarität", Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn, 18.10.2019
  • Die „Bonner Republik“ in der Kritik des linkskatholischen Intellektuellen Walter Dirks, Sicherheitspolitisches Seminar in Kooperation mit dem Veldensteiner Kreis: "2019 - 1989 - 1949: Demokratie zwischen Krise, Kritik und Erneuerung", Evangelische Akademie Thüringen Neudietendorf, 10.10.2019.
  • Walter Dirks - "Politik aus dem Glauben", Suche nach einem "neuen Deutschland" - die "Gesellschaft Imshausen" und die geistige Erneuerung nach 1945, Stiftung Adam von Trott, Imshausen, 16.11.2018.
  • Moderne Intellektuellenbiographien als zeitgeschichtlicher Zugang zu Politik und Religion. Das Beispiel des katholischen Publizisten Walter Dirks, Graduiertenkonferenz im Rahmen der 36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Politikwissenschaft (DGfP): "Persönlichkeit und Politik", Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik, 29.06.2018
  • Alt, zornig, männlich: Walter Dirks als Identifikationsfigur nonkonformistischer Minderheiten im deutschen Katholizismus, Workshop "Feste Stand(es)punkte oder fließende Hierarchien? Konsense und Konflikte zwischen Klerus und Laien", Universität des Saarlandes, Saarbrücken, 17.02.2018.
  • Socialismus christianus pugnantia? Zum Verhältnis von Katholizismus und Marxismus bei Walter Dirks, Historisches Symposium: "Kirche und Biographien nach 1945", Universität Bonn, 15.10.2016.
  • "Ich berichte günstiger über Rußland als andere und bin mir darüber klar, daß ich mich damit dem Verdacht aussetze, selbst in Rußland bolschewistisch infiziert zu sein." - Der Kriegsreisende Oberst Max Bauer als Militärberater in der Sowjetunion 1923-1924, Historisches Symposium: "Geschichte der Söldner in der Neuzeit", Universität Bonn, 30.10.2015.
  • Alfred Rosenberg und die deutsche Besatzungsherrschaft in der Sowjetunion im Lichte seiner Tagebücher 1941-1944, Symposium zur Lehr- und Forschungsvielfalt, Universität Bonn, 12.08.2015.

Konferenzorganisationen