Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur Regelungstechnik und Systemdynamik
Ausstattung

Ausstattung

Energiemonitoring in bewohntem Einfamilienhaus

In einem bewohnten Passivhaus in Oederan (Landkreis Mittelsachsen) betreibt die Professur seit 2003 eine Energie- und Wetter-Messanlage. Diese wurde Anfang 2013 zu einem umfangreichen Monitoring-System mit hoher zeitlicher Auflösung (bis 1 kHz) umgebaut. In folgenden Bereichen wird die Langzeit-Datenerfassung durchgeführt:

  • Stromerzeugung (gesamt, Photovoltaik, Gleich- und Wechselstromkreis, ...)
  • Wärmeverbrauch (Heizung, Warmwasser, Lüftungsanlage)
  • Wärmeerzeugung (Solarthermie)
  • Klima Innenräume (Luftfeuchte, Temperatur)
  • Wetter (Außentemperatur, Wind)

Die gewonnenen Daten dienen Forschungszwecken, z.B. zur Zeitreihen- und Big-Data-Analyse, Modellierung, Klassifikation und Regelung von Energie- und Wärmesystemen mit dem Ziel der gesteigerten Energieeffizienz.

Energy-Cube – Versuchslabor für Energieeffizienz und Indoor-Vertical-Farming

Im Energy-Cube befinden sich verschiedene Energiesysteme (Brennstoffzellen, Wasserwärmespeicher, Batterien, regelbare elektrische Lasten/Verbraucher, ...) zur Untersuchung von Fragestellung der Energieeffizienz und optimalen, modellprädiktiven Steuerung und Planung des Energieverbrauchs und der Energieerzeugung.

Derzeit wird eine Miniatur Indoor-Vertical-Farm aufgebaut, um Fragestellungen der Zustandsdiagnose und -Überwachung, Modelladaptation zu untersuchen. Langfristiges Ziel ist ein optimale Energie- und Ressourcen-Managment verschiedener Agrarsysteme, inkl. Aquaponik.

Das Labor wird gemeinsam mit der Professur Energie- und Hochspannungstechnik (Prof. Schufft) betrieben.

Versuchsstand für Modellierung und Regelung der Traktion und des Schlupfs

Der Aufbau besteht aus einem Fahrzeug mit Einzelradantrieb und einem Traktionsversuchsstand. Dies erlaubt die Durchführung von Laborversuchen.

Der Versuchsstand dient unter anderem der Modellierung und Identifikation der Fahrzeugdynamik. Aufgrund der Nichtlinearitäten und diversen Störungen und Unsicherheiten, eignet sich der Versuchsstand auch als Aufbau zur Erprobung fortschrittlicher Regelungsmethoden in Echtzeit.

Regelungstechnisches Labor für die Studentenausbildung

Im regelungstechnischen Labor bearbeiten Studenten verschiedene, aktuelle Fragestellungen aus unserer Forschung und testen z.B. neue Regelungs und Diagnoseverfahren. Die hier dargestellten Versuchsaufbauten dienen auch zur Demonstrationen in Vorlesung/Übung sowie auf Universitäts-Veranstaltungen (z. B. Tag der offenen Tür). Es handelt sich dabei um folgende Auswahl aus einer Vielzahl von regelungstechnischen Versuchen der Professur:

  • linear-inverses Pendel der Firma Quanser Inc. (Markham, Kanada)
  • Condition-Monitoring-System PT 500 von der Firma G.U.N.T. Gerätebau GmbH (Hamburg)
  • Rotatorisch-inverses Pendel der Firma Quanser Inc. (Markham, Kanada)