Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Professur Anorganische Chemie
MANS 13

13. Mitteldeutsches Anorganiker-Nachwuchssymposium (MANS-13)

MANS-13

Am 3. September 2015 fand das 13. Mitteldeutsche Anorganiker-Nachwuchssymposium (MANS) zum dritten Mal in Chemnitz statt. Die Veranstaltung wurde 2003 von Prof. Dr. Heinrich Lang, Inhaber der Professur Anorganische Chemie, initiiert und wurde zusammen mit der Professur Koordinationschemie von Prof. Dr. Michael Mehring in Chemnitz ausgerichtet. Die jährliche Zusammenkunft von Chemikern aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Bayern an einer mitteldeutschen Universität gibt vor allem Studierenden, Doktoranden und Nachwuchswissenschaftlern, aber auch Professoren die Möglichkeit zum wissenschaftlichen und persönlichen Austausch. Die Veranstaltung wurde im jährlichen Wechsel bisher an den Universitäten Dresden, Freiberg, Halle, Jena und Leipzig durchgeführt. Dieses Jahr kehrte das MANS zum dritten Mal an seinen Ausgangspunkt zurück. Wie üblich bietete das Symposium Bacheloranden, Masteranden, Diplomanden und Doktoranden in der anorganischen Chemie und angrenzenden Fächern aus dem mitteldeutschen Raum die Möglichkeit Ergebnisse aus ihrer laufenden Forschungsarbeit einem Fachpublikum vorzustellen. Insgesamt hörten wir 19 Vortragende, wobei das Themenspektrum von der Hauptgruppenelementchemie, bioanorganischen Chemie, Koordinationschemie, metallorganischen Chemie über die Katalyse bis hin zu Festkörperchemie und Materialwissenschaften reichte. Das Auditorium setzte sich aus Nachwuchswissenschaftlern und deren wissenschaftlichen Mentoren zusammen. Mit der stetig wachsenden Zahl von nunmehr 150 Teilnehmern und dem hohen Niveau der Beiträge hat sich das MANS als ausgezeichnete wissenschaftliche Plattform zur Kommunikation innerhalb der Anorganischen Chemie im mitteldeutschen Raum weiter etabliert.