Masterprogramm ?>

Value Chain Management

Bitte beachten Sie die Hinweise zu den Beschlüssen des Prüfungsausschusses und die Änderungen im Studienaufbau, die zum Wintersemester 2017/2018 gelten!

Die Öffnung der Märkte und der technische Fortschritt führen zu wachsendem Wettbewerbsdruck. Zur Sicherung der Unternehmensexistenz ist eine Stärkung der Wettbewerbsposition und eine Verbesserung der Wertschöpfungskette unerlässlich.

Das Value Chain Management betrachtet den Weg eines Produktes vom Beschaffungsmarkt über den Hersteller hin zum Endkunden und dient zur Identifikation und Realisierung von Kosteneinsparungen und Leistungsvorteilen. Es zielt auf die Schaffung von Wettbewerbsvorteilen ab und fokussiert sich auf die Stärkung aller strategisch relevanten Unternehmensaktivitäten. Durch die Bestimmung und Ausschöpfung von Synergiepotenzialen muss ein Mehrwert für Kunden geschaffen werden.

Der Masterstudiengang Value Chain Management (VCM) erfüllt diese Anforderungen und vermittelt tiefgründiges Fachwissen in den Bereichen Marketing, Produktion und Unternehmensrechnung/Controlling. Weiterhin erfolgt eine Verknüpfung der Wirtschaftsinformatik mit der Betriebswirtschaftslehre.

Aktuelles

Die Professur BWL VII – Produktionswirtschaft wird zum kommenden WS 2018/19 kein Seminar und voraussichtlich auch kein Projekt für VCM-Studierende anbieten. Möglicherweise werden kurzfristig (vor und zum Start des Semesters) Themen angeboten. Beachten Sie hierzu eventuelle Neuigkeiten auf der Professur-Website.

Aufbau des Studiengangs

 

Aktuelle Änderung zum Wintersemester 2017/2018!


Die Professur für Produktionswirtschaft hat Änderungen im Lehrprogramm vorgenommen, die sich im Masterstudiengang VCM auswirken. Zur kompletten Meldung gelangen Sie hier.

Zusammenfassung:

  • Vorlesung Beschaffungsmanagement II wird ersetzt durch “Quantitative Methoden des Operations Management”
  • Die Fallstudie zur Veranstaltung “Supply Chain Management” wird durch eine vorlesungsbegleitende Übung ersetzt.
  • Die Vorlesung “Produktionsmanagement II” wird ab sofort im Sommersemester angeboten.

Änderung des Vertiefungsmoduls 3:


 

 

Allgemeine Informationen

Zugangsvoraussetzungen: In der Regel Hochschulabschluss in Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen sowie inhaltlich gleichwertige Studiengänge
Regelstudienzeit: 4 Semester
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn:

Studienbeginn ist in der Regel das Wintersemester.

Der Prüfungsausschuss kann einem Studienbeginn im Sommersemester zustimmen. Zu beachten ist allerdings, dass es erheblichen Verschiebungen im Regelstudienablaufplan kommt. Eine Immatrikulation zum Sommersemester ist auch nur dann möglich, wenn freie Studienplätze verfügbar sind (siehe nützliche Links).

Eine Immatrikulation kann auch ins höhere Fachsemester erfolgen (beispielsweise ins 2. Fachsemester im Sommersemester). Dies setzt voraus, dass Sie bereits anrechenbare Leistungen vorlegen können. Eine Immatrikulation zum Sommersemester ist auch in diesem Fall nur möglich, wenn freie Studienplätze verfügbar sind

Nützliche Links:

Sprache: Die Lehrveranstaltungen werden in deutscher Sprache abgehalten. Veranstaltungen in Englisch – wie die Wahlveranstaltung Strategic IT Management – sind die Ausnahme.
Zulassungsbeschränkung: Örtliches Auswahlverfahren

 

Die Absolventen sind, aufgrund der stark anwendungsorientierten Ausbildung, in deutschen und internationalen Unternehmen, Agenturen und Non-Profit-Organisationen in vielen Bereichen einsetzbar, wie zum Beispiel:

  • Marketing, Kommunikation und Marktforschung
  • Unternehmensrechnung und Controlling
  • Produktionsmanagement
  • Beschaffungsmanagement
  • Logistik und Supply Chain Management
  • Prozesssteuerung
  • Customer Relationship Management
  • Informationsmanagement

Des Weiteren verfügen Absolventen über die notwendigen Schlüsselkompetenzen für Beratungs- und Führungstätigkeiten. Durch die interdisziplinäre Ausrichtung des Masterstudiengangs eignen sich Absolventen besonders für unternehmens- und funktionsübergreifende Projekte sowie zum Schnittstellenmanagement zwischen Marketing, Produktion und Controlling.

Durch die Auswahl der Vertiefungsmodule und dem umfangreichen Lehrangeboten im Ergänzungsbereich, haben Studierende die Möglichkeit individuelle Schwerpunkte selbst zu setzen. Durch die Integration der Disziplinen Marketing, Produktion, Controlling und Wirtschaftsinformatik ist der Studiengang stark interdisziplinär ausgerichtet. Die Ausbildung ist anwendungsorientiert. Die Veranstaltungen aus dem Bereich Wirtschaftsinformatik finden in modernen Computer-Pools und Laboren statt.

Links

 

Informationen für Studierende

Beschlüsse des Prüfungsausschusses

Grundsätzliches: Für alle Studierenden ab dem Wintersemester 2014/2015 gilt die Änderungssatzung zur Studien- und Prüfungsordnung. Beachten Sie insbesondere die Regelungen zum Artikel 2 der Änderungssatzung (Abschaffung Freiversuche).
Modul 1: Die neuen Veranstaltungen der Professur BWL VIII (Umweltökonomie) werden für das Ergänzungsmodul anerkannt:

  • Nachhaltigkeitsmanagement von Innovationen (V2/Ü1) für Bereich1
  • Betriebliche Umweltökonomie (V2/Ü1) für Bereich 1
  • Instrumente im Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement (V2/Ü1) für Bereich 2
Modul 3:
  • Beschaffungsmanagement 2 entfällt und wird ersetzt durch Quantitative Methoden des Operations Management
  • Die Fallstudie Supply Chain Management entfällt! Stattdessen wird eine Übung angeboten.

 

Hinweise Fallstudie, Projekt und Seminar

Fallstudie/Projekt Es kommen immer wieder Fragen auf, welche Fallstudien und Projekte im Rahmen des Studiums belegt werden können. Grundsätzlich sind Projekte und Fallstudien einschlägig, die an den beteiligten Lehrstühlen (Controlling, Marketing, Produktion, Wirtschaftsinformatik I und II) angeboten werden. Eine Einschreibung findet im Regelfall parallel zu den Seminararbeiten statt (also Ende der Vorlesungszeit).
Seminar Das Seminar umfasst eine schriftliche Ausarbeitung im Umfang von bis zu 30 Seiten. Das Seminar kann an den Lehrstühlen belegt werden, die am Studiengang beteiligt sind (Controlling, Marketing, Produktion, Wirtschaftsinformatik I und II) Die Lehrstühle bemühen sich, den gleichen Einschreibezeitraum zu wählen. Die Einschreibung findet grundsätzlich am Ende der Vorlesungszeit (Ende Juni/Anfang Juli oder Anfang Januar) statt. Bitte beachten Sie die Hinweise auf den Professurseiten,

Prüfungsausschuss

  • Prof. Dr. Peter Gluchowski (Vorsitzender)
  • Prof. Dr. Florian Sahling (Stellvertretung)
  • Prof. Dr. Cornelia Zanger
  • Dr. Jan Keidel
  • Julia Albrecht (Studentische Vertreterin)

Beratung

Bitte beachten Sie: Die Fachstudienberatung beantwortet Ihnen die fachliche Fragen zur Bewerbung und zum Studium (Anerkennung von Leistungen, Fachsemestereinstufung, Studiengangswechsel, inhaltliche Zugangs- und Zulassungsangelegenheiten etc.) Fragen zur organisatorischen Abwicklung der Bewerbungen – beispielsweise welche Unterlagen notwendig sind – richten Sie bitte an das Studentensekretariat oder die zentrale Studienberatung. Beachten Sie auch die Hinweise unter “Rahmenbedingungen” auf dieser Seite.

Fachstudienberatung

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Professur für Systementwicklung und Anwendungssysteme in Wirtschaft und Verwaltung
Prof. Dr. Peter Gluchowski
09107 Chemnitz
Sitz: Thüringer Weg 7, Zimmer 224
Tel.: 0371 / 531-34227
E-Mail: peter.gluchowski@wirtschaft.tu-chemnitz.de
Sprechzeit: nach Vereinbarung