TU Chemnitz Forschung Projekte Nachwuchsforschergruppe fahrE: Konzepte für multimodale Mikromobilität unter Nutzung lokaler regenerativer Energien

Nachwuchsforschergruppe fahrE: Konzepte für multimodale Mikromobilität unter Nutzung lokaler regenerativer Energien

Nachwuchsforschergruppe fahrE: Konzepte für multimodale Mikromobilität unter Nutzung lokaler regenerativer Energien

Finanzierung

ESF/EFRE

Projektpartner

Interdisziplinäres Zentrum für Fahrerassistenzsysteme (I-FAS)Professur Energie- und Hochspannungstechnik, TU Chemnitz

Projektlaufzeit

Januar, 2012 bis Dezember, 2014

Webseite

Motivation und Zielstellung


Die Mobilität der Zukunft wird durch Vernetzung geprägt sein, denn diese bietet enormes Potenzial in der effektiven und nachhaltigen Nutzung beschränkter Ressourcen wie Energie, Verkehrsraum und Zeit. Um dieses Potenzial ausschöpfen zu können, müssen jedoch umfassende technische und nutzerseitige Anforderungen beachtet werden. Das Ziel der Nachwuchsforschergruppe fahrE war es, ein nachhaltiges vernetztes multimodales Mobilitätskonzept mit Hilfe von Elektrofahrzeugen zu entwickeln, umzusetzen und zu testen.

Vorgehensweise


Zunächst erfolgte die Herleitung und Entwicklung der konkreten Ausgestaltung des Mobilitätskonzepts (AP 1). Zu diesem Zweck wurde mittels Befragungen eine detaillierte Bedarfs- und Nutzungskontextanalyse der Mobilitätsbedürfnisse an der TU Chemnitz durchgeführt und daraus Art und Anzahl der benötigten Elektrofahrzeuge sowie erste Ansätze zur Gestaltung der Buchungssoftware „Mobilitätsassistent“ abgeleitet. Zudem wurden geeignete Lösungen für die Systemarchitektur sowie passende informationstechnische Strategien zur Vernetzung der  Einzelkomponenten geprüft.

AP 2 beinhaltete die Umsetzung des Mobilitätskonzepts. Dafür wurden die Standorte der Mobilitätsstationen und der Informationsbedarf sowie Funktionsumfang des Mobilitätsassistenten festgelegt. Für letzteren mussten zudem sowohl ein Konzept für die softwareseitige Lösung (Backend-Architektur, Datenhaltung, Informationsfusion) als auch die  Informationspräsentation in der Nutzerschnittstelle (Menüführung, grafische Gestaltung etc.) entworfen und umgesetzt werden. Dies erfolgte in einem mehrstufigen nutzerzentrierten Gestaltungsprozess nach DIN EN ISO 9241-210. Parallel dazu wurde die Infrastruktur für das Mobilitätskonzept errichtet. Dafür mussten organisatorische, rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen geklärt sowie technische Lösungen für die Nutzung und das Zusammenwirken der Komponenten (Ladesäulen, Fahrzeugstellplätze, -sicherung und -zugang) entwickelt und umgesetzt werden. In enger Abstimmung der verschiedenen Fachdisziplinen wurden schließlich die entwickelten Einzelkomponenten zu einem Gesamtsystem zusammengeführt.

Dieses Gesamtsystem wurde in AP 3 in einem Feldtest mit Mitarbeitern der TU Chemnitz als Probanden unter realen Bedingungen erprobt. Ihr Nutzungsverhalten wurde durch Befragungen in Form von Wegetagebüchern, Telefoninterviews und Onlinefragebögen begleitend evaluiert.
 

Ergebnisse


Es konnte gezeigt werden, dass die entwickelte Mobilitätslösung geeignet war einen Großteil des dienstlichen Mobilitätsbedarfs der Probanden abzudecken, rege genutzt wurde sowie als praktisch, nutzerfreundlich und nachhaltig bewertet wurde.

Videos


Usability-Evaluation am Beispiel einer Car-Sharing-App

Ansprechpartner


Konferenzbeiträge


Dettmann, A. Bullinger, Angelika C. (2014). Kollaborative Entwicklung eines Buchungssystems für Mobilitätsapplikationen. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (Hrsg.), Gestaltung der Arbeitswelt der Zukunft, 60. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. (S. 233-237). Dortmund: GfA-Press.

Dettmann, A. Langer, D. Jentsch, M. Bullinger, Angelika C. Krems, J.F. (2014). Introducing EV-based mobility solutions – impact of user expectations to long and short term usage. Tagungsband Human Factors and Ergonomics Society Europe Chapter 2014 Annual Conference.
08.10.2014 bis 10.10.2014
, Lissabon, Portugal (S. 193-204). Link zur Onlineveröffentlichung

Dettmann, A. Jentsch, M. Bullinger, Angelika C. (2013). fahrE - Usability-Engineering und Akzeptanzsteigerung für innerbetriebliche Mobilitätskonzepte. Der Faktor Mensch. Postersession 4. Kongress zum Forum Elektromobilität.
29.01.2013 bis 30.01.2013
, Luzern (S. ).

Dettmann, A. Jentsch, M. Leiber, P. Bullinger, Angelika C. Langer, D. (2013). User in the loop: Konzeption und Entwicklung von Nutzerschnittstellen für "Mobility-on-demand"-Konzepte. Tagungsband Conference on Future Automotive Technology - Focus Electromobility.
18.03.2013 bis 19.03.2013
, München (S. ).

Dettmann, A. Bullinger, Angelika C. (2012). Usability Engineering für innovative multimodale Mobilitätskonzepte. Tagungsband 7. Forschungsseminar Innovation & Wertschöpfung.
29.11.2012 bis 01.12.2012
, Chemnitz (S. ).

Dettmann, A. Jentsch, M. Leiber, P. Bullinger, Angelika C. (2012). fahrE - Konzepte für multimodale Mikromobilität. In: Bullinger, A.C., Müller, E. (Hrsg.), Intelligent vernetzte Arbeits- und Fabriksysteme, VPP 2012 - vernetzt planen und produzieren & Symposium Wissenschaft und Praxis. (S. 401-404). Chemnitz: Wissenschaftliche Schriftenreihe des Instituts für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme.