TU Chemnitz Professur News Projektstart: Virtuelle Technologien für ein ortsflexibles und individualisierbares Arbeiten in der Wissensarbeit 4.0

Projektstart: Virtuelle Technologien für ein ortsflexibles und individualisierbares Arbeiten in der Wissensarbeit 4.0

Projektstart: Virtuelle Technologien für ein ortsflexibles und individualisierbares Arbeiten in der Wissensarbeit 4.0

02.03.2018

Das Vorhaben Wissensarbeitsplatz 4.0 (WisAP4.0) untersucht die Einsatzmöglichkeiten neuester Eingabe- sowie Anzeige-/Visualisierungsmethoden für die bisher traditionell durch Bildschirmarbeitsplätze geprägte Wissensarbeit. Dabei sollen ein Wissensarbeitsplatz mit aus Virtual und Augmented Reality (VR/AR) bekannten Methoden und Geräten ausgestattet und konkrete Szenarien von Kernarbeitsprozessen der Wissensarbeit umgesetzt werden. Somit werden technologische Lösungen analysiert, angepasst und umgesetzt, welche den Wandlungsprozess zum neuen Wissensarbeitsplatz 4.0 ermöglichen. Als Ausgabetechnologien kommen dabei beispielsweise AR-HMDs (Head-Mounted Displays), wie die Microsoft Hololens, aber auch Projektoren (projektive AR) oder VR-HMDs, wie die HTC Vive, in Frage. Zur Eingabe stehen natürliche Interaktionsformen, wie die Gesten- und Sprachbedienung, im Fokus.

Das Projekt wird mit 380 Tsd. € von der Sächsischen Aufbaubank aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Die Projektbearbeitung erfolgt zusammen mit der Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik der TU Chemnitz.


Ansprechpartner