TU ChemnitzProfessurNewsIntuitiv bedient: aw&I zeigt erstmalig Prototypen eines Gestenmanuals

Intuitiv bedient: aw&I zeigt erstmalig Prototypen eines Gestenmanuals

Intuitiv bedient: aw&I zeigt erstmalig Prototypen eines Gestenmanuals

06.10.2017

Thomas Seeling präsentiert Forschungsergebnisse auf der DGS-Konferenz in Passau

Der 15. internationale Kongress der Deutschen Gesellschaft für Semiotik mit dem Titel "Grenzen. Kontakt - Kommunikation - Kontrast" fand im September in Passau statt. Thomas Seeling griff das Kongressthema in seinem Vortrag „Intuitiv bedient. Ein Gestenmanual für die Gestaltung intuitiver Gesten-Sets in interaktiven Systemen“ auf und stellte heraus, dass eine menschzentrierte Entwicklung von gestenbasierten Interfaces ihre zukünftigen Anwender nicht ausgrenzt. Er konnte im Gegenteil zeigen, dass die Berücksichtigung alltäglicher Objektgebrauchsgesten der Nutzer für die Entwicklung von als intuitiv erlebten Mensch-Maschine-Schnittstellen ein wesentlicher Faktor ist. In diesem Zusammenhang präsentierte er die Ergebnisse einer breit angelegten Nutzerstudie, deren Ziel es war, für Manipulations-, Selektions- und Navigationsaufgaben der Mensch-Maschine-Interaktion typische Gestenbefehle in einem prototypisch vorliegenden Gestenmanual zu erfassen. Mit dieser Handreichung ist es für Entwickler möglich ihre konzeptionellen Modelle von berührungslosen Bedienweisen den tatsächlichen mentalen Modellen der Nutzer anzugleichen, sodass zukünftig eine intuitivere Gestenbedienung möglich ist.

Die präsentierten Ergebnisse entstanden im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes „Hands and Objects in Language, Culture and Technology: Manual Actions at Workplaces between Robotics, Gesture and Product Design (MANUACT)“, das unter der Leitung von Prof. Dr. Ellen Fricke (Linguistik und Semiotik, Technische Universität Chemnitz) und Prof. Dr. Angelika Bullinger-Hoffmann (Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement) steht.


Ansprechpartner