Uni aktuell

Forschung

Starkes Interesse am 2. Doktorandenseminar

Chemiker und Biowissenschaftler der Chemnitzer und Freiberger Universität tauschen sich fachlich aus

*

Vortragende und Diskussionsleiter: 1. Reihe von links: Sebastian Bochmann, Patrick Schumann, Dirk Mansfeld, Stefanie Röper, Claus Schreiner, Anke Schwarzer; 2. Reihe von links: Michael Jahr, G. Fester, Christiane Köhn, Sebastian Patzig, Silke Wegner, Isabel Weißbach, Johannes Fischer und Rico Berthold.
Foto: privat

Nachdem das erste gemeinsame Doktorandenseminar vor einem Jahr in Chemnitz in Anlehnung an den Kooperationsvertrag zwischen der TU Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg erfolgreich ins Leben gerufen wurde, fand am 12. Oktober 2006 die erste Neuauflage in der "Alten Mensa" der TU Bergakademie Freiberg statt. Aufgrund des großen Interesses der Doktoranden wurde die Veranstaltung dieses Mal auf einen Tag ausgedehnt. Fünfzehn angehende Wissenschaftler beider Universitäten stellten eine breite Palette von modernen Themengebieten vor (siehe Programm). Diese reichten von biologisch relevanten und technisch industriellen Fragestellungen bis hin zur anorganischen, organischen und supramolekularen Grundlagenforschung.

Das Doktorandenseminar dient als ideale Plattform, um die Ausbildung in wissenschaftlichem Vortrag und wissenschaftlicher Diskussion zu vertiefen und somit die Promovierenden auf ein professionelles, internationales Auftreten vorzubereiten. Überdies wird der Blick über die eigenen Grenzen in fachfremde Arbeitsgebiete gefördert.

Prof. Dr. Klaus Bohmhammel, Direktor des Institutes für Physikalische Chemie an der TU Bergakademie Freiberg, schloss die Veranstaltung mit der Hoffnung, dass diese "zarte Pflanze" der Zusammenarbeit der Institute für Chemie und Biowissenschaften im Rahmen des Doktorandenseminars weiter gepflegt wird, und im nächsten Jahr eine Fortsetzung in der vorlesungsfreien Zeit findet, damit auch an Lehrveranstaltungen gebundene Promovierende und Professoren von diesem Ereignis profitieren können.

(Autor: Dr. Matthias Lehmann, Juniorprofessur Nichtklassische Synthesemethoden an der TU Chemnitz)

Mario Steinebach
01.11.2006

Mehr Artikel zu: Naturwissenschaften

Alle "Uni aktuell"-Artikel
Hinweis: Möchten Sie eine neue Meldung anregen? Dann nehmen Sie Kontakt zur Pressestelle auf!



24
Jul
...noch bis zum 22.08.2014 Ferienangebote für Schülerinnen und Schüler
01
Aug
Ab sofort und bis zum 01.08.2014 großer Sale in unserem Shop im Foyer der Mensa Reichenhainer Straße 55.
28
Aug
Auch wir sind mit einem bunten Bühnenprogramm mit dabei
17
Sep
Thema: „Neue Technologien für faserverstärkte thermoplastische Halbzeuge und Bauteile“
19
Sep
... für ein Studium an der TU Chemnitz zum Wintersemester 2014/2015