››› Das Mai-Programm als Plakat zum Download: hier

Stevie wird von seiner Mutter erzogen, sein Vater ist fort. Von seinem Bruder muss er sich täglich Beleidigungen gefallen lassen. Was ihm fehlt ist wahre Freundschaft. Genau die beobachtet er im städtischen Skatepark. Bald gesellt er sich zu den Skatern und wird als einer der ihren aufgenommen. Aber das hat nicht nur postive Konsequenzen...

Jonah Hill's directorial debut has been hailed as this year's "Lady Bird" by some critics. It is a heartfelt tribute to his own youth as a skateboard kid. Nostalgia abounds – for 90s kids and beyond. For those who think it's a teenie film - it's R rated. ;)

Do, 23.05.
Bad Times at the El Royale
USA 2018|Regie: Drew Goddard |Darsteller: Jeff Bridges , Cynthia Erivo , Dakota Johnson |141 min

In den 1960er Jahren finden sich vier Fremde im „El Royale“ ein. Bald werden sich Allianzen schließen, denn jeder hat einen ganz bestimmten Grund, das Motel aufzusuchen, dessen beste Zeiten schon lange vergangen sind. Einer dieser Gründe hat allerdings die Verfolgung schon aufgenommen.

Drew Goddard („Cabin in the Woods“) once again makes a stew out of an array of popcultural influences – Quentin Tarantino, soul music, Charles Manson. The result is a postmodern cult thriller with a great ensemble.

USA 2018|Regie: Michael Moore |Darsteller: Jim Acosta , Roger Ailes , Brooke Baldwin |128 min

In „Fahrenheit 9/11“ setzte sich Michael Moore mit der Präsidentschaft von George W. Bush nach dem Anschlag vom 11.09.2001 auseinander. Im neuen, aufwühlenden „Fahrenheit 11/9“ wirft der Oscar-Preisträger („Bowling for Columbine“) einen komödiantischen, aber kritischen Blick auf die Trump-Ära. Ganz unter der Prämisse: „Wie konnte es dazu kommen?“ & „Wie kommen wir da wieder raus“?

Michael Moore hat keine Verbündeten mehr [...] Ob Republikaner oder Demokraten – Michael Moore hat jede Hoffnung auf die politische Elite in Amerika aufgegeben. Das zeigt sein neuer Kinofilm „Fahrenheit 11/9“. Es gab nie einen so differenzierten Moore. (welt.de)

Nachdem Autoren-Ehefrau Gabrielle ihrem Mann über eine Schreibblockade geholfen und dessen neuestes Werk stellvertretend verfasst hat, avanciert dieses zum Bestseller. Eine Fortsetzung soll her, aber sie will endlich unter ihrem eigenen Namen veröffentlichen – was ihrem Mann gar nicht passt ...

Das Drehbuch entstand schon 2001. Erst jetzt hat Westmoreland es geschafft, den Film zu drehen. Herausgekommen ist einer der besten Emanzipations-Filme des Jahres. Definitiv Alternativprogramm zum Himmelfahrts-Bollern...

D 2018|Regie: Marie Wilke
Eintritt frei!

Politiker, Medienschaffende, Demonstranten werden begleitet, die Kamera hält stur drauf. Einen Kommentar gibt es nicht, Schnitte nur wenn ausgeredet ist. Der Film zwingt zum Zuhören, porträtiert ein stark polarisiertes Deutschland.

Ein Film ohne Meinung – geht das eigentlich? Die Protagonisten und die langen Einstellungen muss man erstmal aushalten, die Regisseurin setzt auf die Mündigkeit des Zuschauers.
Eine Veranstaltung im Rahmen der Initiative „Wahlkampf für die Demokratie“ der Buntmacher*innen Chemnitz ... unter Unterstützung der Bürgerplattform Chemnitz-Mitte.