Do. 11.04.
20:30 Uhr
DUNE: PART TWO
Fr. 12.04.
20:00 Uhr
DUNE: PART TWO
Mo. 15.04.
20:00 Uhr
DUNE: PART TWO (OmdU) Language usa
Di. 16.04.
20:30 Uhr
DUNE: PART TWO (OmdU) Language usa
USA 2024|Regie: Denis Villeneuve|Darsteller: Timothée Chalamet, Zendaya, Rebecca Ferguson, Javier Bardem, Josh Brolin, Florence Pugh|166 min

Nach dem politischen Umbruch am Ende des ersten Teils beginnt der Abschluss der Verfilmung von Frank Herberts SF-Klassiker mit einem offenen Krieg des Hauses Atreides gegen Baron Harkonnen und seine Armeen, in dem viele weitere Parteien mit involviert sind. Gut und Böse liegen näher beieinander, als es auf den ersten Blick scheint, und im Gefecht gilt es, neben dem nackten Überleben noch die eigenen Ideale zu wahren.

After the first part introduced us to Villeneuve's book-accurate and detailed version of Arrakis and the factions fighting over its control, “Part Two” is a more action-packed, complex epic that broadens the returning characters' personalities while adding a strong list of newcomers to the lineup.

Do. 18.04.
20:30 Uhr
THE ZONE OF INTEREST
Mo. 22.04.
20:00 Uhr
THE ZONE OF INTEREST (OV) Language uk
USA/UK/PLN 2023|Regie: Jonathan Glazer|Darsteller: Christian Friedel, Sandra Hüller|105 min

Im mehrfach Oscarprämierten Drama prallen Welten aufeinander. Eine Mauer ist alles, was den vermeintlich unschuldigen Traum einer Familie vom heimischen Frieden, häuslichen Wohlstand und einem schönen Garten davor bewahrt, mit der tödlichen Realität auf der anderen Seite konfrontiert zu werden. Der Film nimmt sein Publikum mit in den Alltag der Familie von Rudolf Höß, dem Errichter und Lagerkommandanten des KZ Auschwitz. Ohne einen Blick über die KZ-Mauern zu werfen, vermittelt der Film eindrucksvoll die perfide Banalität des Bösen, die es zulässt, dass eine Familienidylle auf Kosten von Millionen zerstörter Leben wachsen kann.

Worlds collide in this multiple Oscars-winning drama. A wall is all that protects a family's innocent dream of domestic prosperity and a beautiful garden from being confronted with the deadly reality on the other side. The film takes the viewer into the everyday life of the family of Rudolf Höß, the builder and camp commandant of the Auschwitz concentration camp. Without looking beyond the concentration camp walls, the film impressively conveys the perfidious banality of evil that allowed a family idyll to grow at the cost of millions of destroyed lives.

Di. 23.04.
20:30 Uhr
ALL OF US STRANGERS (OmdU) Language usa
UK/USA 2023|Regie: Andrew Haigh|Darsteller: Andrew Scott, Paul Mescal, Jamie Bell, Claire Foy|105 min

UK/USA 2023 * R: Andrew Haigh * D: Andrew Scott, Paul Mescal, Jamie Bell, Claire Foy * 105 min.

Mit 12 Jahren hat Adam seine Eltern bei einem Autounfall verloren, eine Erfahrung, die er in seinem neuen Drehbuch verarbeiten will. Doch die Schwere der Gefühle, die er zu Papier bannen will, hält ihn vom Schreiben ab und lockt ihn in die Bars der Stadt, um seine Einsamkeit zu vertreiben und eine echte Verbindung zu finden. Über diese stolpert er allerdings ganz unverhofft zuhause, denn zu seinem Nachbarn Harry entsteht eine unkomplizierte und intensive Beziehung. In einem Vorort der Stadt steht Adams Kindheitshaus, und darin leben – wie vor 30 Jahren – seine toten Eltern. Dieses Paradoxon gibt ihm die Gelegenheit, den Menschen näherzukommen, die er eigentlich schon lange verloren hatte, und stellt ihn vor die Wahl: Wie viel von sich selbst will er offenbaren?

More concerned with the emotional reality of its themes than the supernatural implications of its premise, “All of Us Strangers” is a double love story in the guise of a ghost fable that molds a deeply personal situation into a universal experience. It examines queerness, loss, and self-doubt with an honest vulnerability that is brought to life through transcendent performances from its four leads, who have been named by many critics as the best ensemble of any 2023 movie.

Do. 25.04.
20:30 Uhr
DIE UNSCHULD (OmdU) Language jpn
JAP 2023 (OT: Kaibutsu)|Regie: Kore-eda Hirokazu|Darsteller: Sakura Andô, Eita Nagayama, Soya Kurokawa|127 min

Drei Mal werden die selben Ereignisse gezeigt, allerdings aus unterschiedlichen Perspektiven, bis sich am Ende die Wahrheit offenbart. - Eine alleinerziehende Mutter, die sich über das zunehmend rätselhafte Verhalten ihres Sohnes wundert. Mal schneidet der sich seine Haare ab, mal kommt er mit nur einem Schuh nach Hause. In der Schule jedoch findet sie keine Antworten, die Direktorin weicht den besorgten Fragen der Mutter aus und der Lehrer deutet an, das er seinen Mitschüler schlecht behandelt.

Einfühlsame und tiefe Dramen sind die Stärke von Hirokazu Kore-eda (Goldene Palme für „Shoplifters“). Niemand sonst versteht sich so gut darauf, realistische und komplizierte Familien- und Charaktergespanne zu entwickeln, die die Feinheiten menschlicher Interaktionen offenlegen und dramatisieren. Sein Talent, verschiedene Perspektiven darzustellen und zu spannenden Konfliktsituationen zu verweben, kommt in seinem neuesten Film besonders zum Tragen. Der Originaltitel heißt übersetzt „Ungeheuer“ und mutet hinsichtlich der enormen, teils schmerzhaften Menschlichkeit seiner Figuren wie eine bewusste Provokation unserer Vorurteile an. Gewinner von 2 Preisen in Cannes (Drehbuch und Queer Palm).

Mo. 29.04.
20:00 Uhr
OLFAS TÖCHTER [Montags-Doku]
FRA/DEU/TUN/SAU 2023|Regie: Kaouther Ben Hania|Darsteller: Hend Sabri, Olfa Hamrouni, Eya Chikahoui|107 min

Olfa ist eine tunesische Frau, die Mutter von vier Töchtern. Während die beiden jüngeren versuchen, ihre Rolle als Frauen im modernen Tunesien zu definieren, gingen die beiden älteren einen radikal anderen Weg: Eines Tages waren sie plötzlich verschwunden, um sich in Libyen dem IS anzuschließen und somit der extremen Version des Patriarchats zu unterwerfen, aus dem ihre Mutter und Schwestern sich zu lösen versuchen. Diese Doku erzählt Episoden aus der Familiengeschichte nach, wobei Schauspieler:innen die Personen ersetzen, die selbst nicht anwesend sind. So wohnen wir eine intime Familiengegenüberstellung bei, die gleichzeitig von den Herausforderungen einer Gesellschaft im Wandel und dem fortwährenden emanzipatorischen Kampf gegen Unterdrückung erzählt.

Die experimentelle Dokumentation von Kaouther Ben Hania (die hiermit ihre zweite Oscar-Nominierung nach „Der Mann, der seine Haut verkaufte“ verdient) avancierte nach ihrer Premiere in Cannes schnell zu einem der meistdiskutierten Filme der Saison. Im Spiel mit mehreren Ebenen nutzt sie die Kraft der Fiktion und Simulation, um zu einer tieferen Wahrheit vorzudringen. Das Resultat ist packend, mitreißend und provokant.

Di. 30.04.
20:30 Uhr
DRIVE-AWAY DOLLS (OmdU) Language usa
USA/UK 2024|Regie: Ethan Coen|Darsteller: Margaret Qualley, Geraldine Viswanathan, Beanie Feldstein|84 min

„Zu viele Dildos“ betitelte der Bayrische Rundfunk seine Kritik, ein Grund mehr für uns, „Drive-Away Dolls“ auf die Leinwand zu bringen. Der neue Film von Ethan Coen, Hälfte der legendären Coen-Brüder („The Big Lebowski“, „True Grit“), erzählt den spontanen Roadtrip zweier lesbischer Freundinnen durch Florida. Die Fahrt der sexuellen Befreiung nimmt eine abrupte Ausfahrt, wenn Gangster und Republikaner beginnen die Frauen zu verfolgen.

This intentionally ridiculous roadtrip movie tells the gloriously gay story of two friends on a journey of sex positivity and self discovery through conservative Florida. Things quickly go awry when they cross paths with a group of inept criminals along the way.