Naherholungsgebiet   Chemnitz-Rabenstein


Eingang zum Wildgatter in Rabenstein

Gestern haben wir Ihnen unter anderem den Aussichtsturm auf dem Totenstein im Landschaftsschutzgebiet Rabensteiner Wald/Pfaffenberg vorgestellt. Wenn Sie die vielen luftigen Stufen geschafft haben, um die bei klarem Wetter sehr schöne Aussicht zu genießen, bietet sich noch ein Besuch in dem ca. eine halbe Wegstunde entfernten Wildgatter an.


Rehe im Wildgatter

Ein Besuch hier ist zu jeder Jahreszeit reizvoll, aber an so einem Wintertag wie auf dem Foto (den es sicher auch in diesem Winter noch geben wird), sieht alles richtig märchenhaft aus (Fotos mal anklicken). Mitten im Wald kann man hier Wisente, Wildschweine sowie Rot-, Reh- und Damwild in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Das bedeutet - bei der Größe der Gehege - aber auch, dass man nicht immer alle Tiere sehen kann. Aber besonders im Winter sind die Chancen gut, weil die Tiere sich oft in der Nähe der Futterstellen aufhalten.

Öffnungszeiten Oktober - März:
täglich 9.00-16.00 Uhr (24. und 31.12. bis 15.00 Uhr)

Wegweiser im Wildgatter


Hütte am Stausee

Folgt man vom Wildgatter aus dem Hauptweg weiter in Richtung Rabenstein, gelangt man an Campingplatz vorbei zum Stausee. Wenn es lange genug kalt war, ist hier Eislaufen möglich und ganz Abgehärtete baden sogar im Winter.

Am Ende des Weges, am Ortseingang von Rabenstein, steht man noch vor der malerisch auf einem kleinen Felssporn gelegenen Burg Rabenstein, einer Raubritterburg aus dem 12. Jahrhundert, von der allerdings nur Palais und Bergfried erhalten sind. In den Sommermonaten ist die Burg zu besichtigen - zu sehen sind Ausgrabungsfunde - im Winter sind Veranstaltungen, Feste und Führungen nur nach telefonischer Vereinbarung möglich (Tel. 0371/488 45 08 oder 85 33 83).

Eine empfehlenswerte Ganztagestour wäre, mit Nahverkehr oder Auto (großer Parkplatz am Weißen Stein in der Nähe des Burghotels) nach Rabenstein zu fahren, von dort auf direktem Weg nach Grüna zu laufen (ca. 3 km), in Grüna Mittagessen und evtl. die Ausstellung im Folklorehof besuchen, anschließend den Rückweg über Totenstein und Wildgatter nach Rabenstein (ca. 2 Stunden Gehzeit) nehmen.

Burg Rabenstein



zurück zur normalen Version

© Fotos: C. Ziegler (5),
Ursula Riedel, Die TU-Wichtel im Dezember 1999