Navigation

Springe zum Hauptinhalt

GSD Kunst

Grundschuldidaktik Kunst

Im Fach Kunst findet eine Auseinandersetzung mit vielfältigen Aspekten des Kunstunterrichts sowohl auf theoretischer als auch praktischer Ebene statt. Im Zentrum stehen dabei visuelle Phänomene, ästhetische Verfahrensweisen, kunstpädagogische Grundlagen und die bildende Kunst der Vergangenheit und Gegenwart. Kunstpädagogisch werden didaktische, methodische und konzeptuelle Aspekte des Kunstunterrichts thematisiert, auf eine mögliche Umsetzung im Unterricht hin überprüft, praktisch erprobt und reflektiert. Grundlage hierfür bildet die Kunst- und Bildwissenschaft, in der sowohl eine Auseinandersetzung mit der Kunstgeschichte als auch mit bildnerischen Theorien stattfindet. Darüber hinaus ermöglicht die Kunstpraxis eigene Erfahrung mit dem Material und der Umsetzung gestalterischer Grundlagen zu sammeln und zu reflektieren. Die Möglichkeiten hierzu sind breit gefächert und umfassen bildnerische Techniken im zweidimensionalen und dreidimensionalen Bereich sowie die Handhabung technisch-visueller Medien.Ziel ist es durch die Verschränkung von Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft und Kunstpraxis eine breite Grundlage zu schaffen, die zukünftige Lehrkräfte befähigt, sowohl fach- als auch kindgerechten Kunstunterricht für alle Kinder gestalten zu können.

Arbeitsschwerpunkte

ProMotiKuS (PROfessionelle Kompetenz und MOTIvationsentwicklung im Lehramtsstudium KUnst und Sport)

Ein positives domänenspezifisches Selbstkonzept gilt als prädiktiv für akademische und berufliche Leistungen. Ein Ziel des Lehramtsstudiums sollte es daher sein, zur Entwicklung professioneller Kompetenz beizutragen. Allerdings fehlen bislang fachspezifische Untersuchungen, wie sich diese während des Studiums, des Referendariats und im Verlauf der Berufspraxis bilden, anpassen oder evtl. verändern.

PROMOTIKUS erforscht daher die Entwicklung von Motiven zur Berufswahl (unter besonderer Berücksichtigung der späteren Motivation zur Ausübung des Berufes) sowie von Professioneller Kompetenz (unter besonderer Berücksichtigung des Gegenstandsverständnisses Sport bzw. Kunst)

Dabei interessiert besonders, ob sich diese Aspekte fachspezifisch oder übergreifend abbilden lassen und wie sie sich auf das Lehrerhandeln auswirken.

Die zentralen Fragen lauten:

  • Welche übergreifende Motive führen zur Aufnahme des Grundschullehramtsstudiums und speziell des gewählten Didaktikfachs?
  • Wie lassen sich professionelle Kompetenzen fachspezifisch konzeptualisieren und ihre Entwicklung erfassen?
  • Inwieweit entwickeln sich Kompetenzen und Motive im Studium und sind in der Praxis handlungsleitend?
  • Lassen sich bestimmte Typen von Studierenden identifizieren?

Hierzu werden längsschnittlich als auch im Querschnitt anerkannte quantitative Erhebungsinstrumente (Pohlmann und Möller, 2010; Retelsdorf et al., 2014) eingesetzt und durch qualitative Erhebungen ergänzt und erweitert.

Weitere Informationen zum Design und erste Ergebnisse finden Sie hier.

Tablets im Kunstunterricht der Grundschule

Technisch-visuelle Medien finden immer mehr Eingang in den Alltag und den Unterricht. Daraus ergeben sich dringende Anfragen an die Lehrpraxis. Die zunehmende Nutzung technisch- visueller Medien sowohl durch die zeitgenössische bildende Kunst als auch durch die Lernenden selber schafft darüber hinaus neue Paradigmen in Bezug auf die Förderung von ästhetischer Erfahrung und Bildkompetenz.

Im Projekt meLT wird daher untersucht, inwieweit Tablets im Kunstunterricht der Grundschule einen Mehrwert für fachliches Lernen einbringen können. Ziel ist es dabei, die medial-technische Ausgestaltung des Kunstunterrichts mit Nutzen für fachliches Lernen ebenso wie für alltagstaugliche Medienkompetenz zu stärken und durch Grundlagen- und anwendungsbezogene Forschungsarbeit konzeptionell zu füllen. Die zentralen Fragen lauten:

  • Auf welche Weise lässt sich das Tablet methodisch und didaktisch sinnvoll in den Kunstunterricht der Grundschule einbauen?
  • Inwieweit lässt sich die Entwicklung von Fertigkeiten, Fähigkeiten, Medienkompetenz und bildnerischen Ausdrucksweisen durch den Einsatz von Tablets fördern?
  • An welchen Stellen können Lernende ästhetische Erfahrungen in der Begegnung und Auseinandersetzung mit digitaler Gestaltung machen und welche Qualität besitzen diese?

Aktuell werden daher Lehrkräfte in Fortbildungen zum Einsatz von Tablets geschult, um perspektivisch Unterricht zu videografieren und hinsichtlich der in ihm stattfindenden ästhetischen Prozesse untersuchen zu können. Diese Daten werden durch Befragungen von Lehrkräften und Lernenden per Interviews und Fragebogen ergänzt.

Spezielle Informationen für interessierte Lehrkräfte: Projektflyer

Am Zentrum für Lehrerbildung besteht zudem die Möglichkeit, im Rahmen von Fortbildungen und Coachings den Einsatz von Tablets in den Fächern Englisch, Kunst, Sport und Sachunterricht zu erproben. Interessierten Schulen bietet das Zentrum für Lehrerbildung:

  • Allgemeine Einführungen in die Nutzung von Tablets im Unterricht sowie Vertiefungen in einem gewünschten Fach
  • Die Bereitstellung von Tablets im Klassensatz für die Zeit des Unterrichtsprojektes
  • Eine gemeinsame Planung von Unterrichtsprojekten
  • Eine Begleitung bei der Durchführung und Auswertung des Unterrichts mit Tablets

Weitere Informationen im Projektflyer

Unterrichtsqualität im Kunstunterricht in Theorie und Praxis

Ein Ziel der bisherigen und zukünftigen Forschungsarbeit der Juniorprofessur Grundschuldidaktik Kunst ist es, bestehende Konzepte der empirischen Bildungsforschung für die Kunst zu spezifizieren und nutzbar zu machen. Da dies in der Kunstpädagogik bislang noch nicht geschehen ist und darüber hinaus hauptsächlich qualitativ geforscht wird, stellt dies einen ersten wichtigen Schritt zur empirischen Fundierung des Kunstunterrichts dar und macht darüber hinaus die Ergebnisse anschlussfähig für andere Fachdisziplinen.

Einige der zentralen Fragen hierbei lauten:

  • Wie müssen die allgemeinen Unterrichtsqualitätsmerkmale der empirischen Bildungsforschung fachspezifisch konzeptualisiert und konkretisiert werden, um auf den Kunstunterricht der Grundschule anwendbar zu sein?
  • In welchem Maß werden diese Qualitätskriterien bislang im Kunstunterricht umgesetzt?

Auf diese Weise können Konzepte zur Optimierung von Kunstunterricht und didaktische Empfehlungen für Lehrkräfte entwickelt werden. Interventionsstudien können dabei der Evaluation der Konzepte dienen.

Theoretische Einblicke in und praktische Umsetzung von Didaktik, Methodik, Konzepten und Grundlagen des Kunstunterrichts
Theoretische Einblicke in Kunstgeschichte sowie in ausgewählte Inhalte der Kunst- und Medientheorie sowie Bildwissenschaften
Praktische Umsetzung kunstwissenschaftlicher Grundlagen (z. B. Komposition)
Sammeln von praktischen Erfahrungen im zwei- und dreidimensionalen Gestalten, sowie in der Arbeit mit technisch-visuellen Medien

Mitarbeiter

Portrait: Dipl. Bildende Kunst Cornelia Herdler-Hennig
Dipl. Bildende Kunst Cornelia Herdler-Hennig
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fachgebietsleitung
  • Telefon:
    +49 371 531-31710
  • Fax:
    +49 371 531-831710
  • E-Mail:
  • Raum:
    1/R243
  • Sprechstunde::
    In der vorlesungsfreien Zeit Sommer 2019:
    Di, 06.08., 9-12 Uhr
    Do, 26.09., 13-15 Uhr
    Mi, 09.10., 9-12 Uhr
Portrait: Dipl. Bildende Kunst Silke Trekel
Dipl. Bildende Kunst Silke Trekel
Lehrkraft für besondere Aufgaben
  • Telefon:
    +49 371 531-37108
  • Fax:
    +49 371 531-837108
  • E-Mail:
  • Raum:
    1/R240
  • Sprechstunde::
    In der vorlesungsfreien Zeit Sommer 2019:
    Mo, 05.08., 13-15 Uhr
    Mo, 09.09., 13-15 Uhr
    Mo, 07.10., 13-15 Uhr

Studentische Hilfskräfte

Portrait: Lisa Kretschmer
Lisa Kretschmer

ProMotiKuS (PROfessionelle Kompetenz und MOTIvationsentwicklung im Lehramtsstudium KUnst und Sport)

Ein positives domänenspezifisches Selbstkonzept gilt als prädiktiv für akademische und berufliche Leistungen. Ein Ziel des Lehramtsstudiums sollte es daher sein, zur Entwicklung professioneller Kompetenz beizutragen. Allerdings fehlen bislang fachspezifische Untersuchungen, wie sich diese während des Studiums, des Referendariats und im Verlauf der Berufspraxis bilden, anpassen oder evtl. verändern.

PROMOTIKUS erforscht daher die Entwicklung von Motiven zur Berufswahl (unter besonderer Berücksichtigung der späteren Motivation zur Ausübung des Berufes) sowie von Professioneller Kompetenz (unter besonderer Berücksichtigung des Gegenstandsverständnisses Sport bzw. Kunst)

Dabei interessiert besonders, ob sich diese Aspekte fachspezifisch oder übergreifend abbilden lassen und wie sie sich auf das Lehrerhandeln auswirken.

Die zentralen Fragen lauten:

  • Welche übergreifende Motive führen zur Aufnahme des Grundschullehramtsstudiums und speziell des gewählten Didaktikfachs?
  • Wie lassen sich professionelle Kompetenzen fachspezifisch konzeptualisieren und ihre Entwicklung erfassen?
  • Inwieweit entwickeln sich Kompetenzen und Motive im Studium und sind in der Praxis handlungsleitend?
  • Lassen sich bestimmte Typen von Studierenden identifizieren?

Hierzu werden längsschnittlich als auch im Querschnitt anerkannte quantitative Erhebungsinstrumente (Pohlmann und Möller, 2010; Retelsdorf et al., 2014) eingesetzt und durch qualitative Erhebungen ergänzt und erweitert.

Weitere Informationen zum Design und erste Ergebnisse finden Sie hier.


Tablets im Kunstunterricht der Grundschule

Technisch-visuelle Medien finden immer mehr Eingang in den Alltag und den Unterricht. Daraus ergeben sich dringende Anfragen an die Lehrpraxis. Die zunehmende Nutzung technisch- visueller Medien sowohl durch die zeitgenössische bildende Kunst als auch durch die Lernenden selber schafft darüber hinaus neue Paradigmen in Bezug auf die Förderung von ästhetischer Erfahrung und Bildkompetenz.

Im Projekt meLT wird daher untersucht, inwieweit Tablets im Kunstunterricht der Grundschule einen Mehrwert für fachliches Lernen einbringen können. Ziel ist es dabei, die medial-technische Ausgestaltung des Kunstunterrichts mit Nutzen für fachliches Lernen ebenso wie für alltagstaugliche Medienkompetenz zu stärken und durch Grundlagen- und anwendungsbezogene Forschungsarbeit konzeptionell zu füllen. Die zentralen Fragen lauten:

  • Auf welche Weise lässt sich das Tablet methodisch und didaktisch sinnvoll in den Kunstunterricht der Grundschule einbauen?
  • Inwieweit lässt sich die Entwicklung von Fertigkeiten, Fähigkeiten, Medienkompetenz und bildnerischen Ausdrucksweisen durch den Einsatz von Tablets fördern?
  • An welchen Stellen können Lernende ästhetische Erfahrungen in der Begegnung und Auseinandersetzung mit digitaler Gestaltung machen und welche Qualität besitzen diese?

Aktuell werden daher Lehrkräfte in Fortbildungen zum Einsatz von Tablets geschult, um perspektivisch Unterricht zu videografieren und hinsichtlich der in ihm stattfindenden ästhetischen Prozesse untersuchen zu können. Diese Daten werden durch Befragungen von Lehrkräften und Lernenden per Interviews und Fragebogen ergänzt.

Spezielle Informationen für interessierte Lehrkräfte: Projektflyer

Am Zentrum für Lehrerbildung besteht zudem die Möglichkeit, im Rahmen von Fortbildungen und Coachings den Einsatz von Tablets in den Fächern Englisch, Kunst, Sport und Sachunterricht zu erproben. Interessierten Schulen bietet das Zentrum für Lehrerbildung:

  • Allgemeine Einführungen in die Nutzung von Tablets im Unterricht sowie Vertiefungen in einem gewünschten Fach
  • Die Bereitstellung von Tablets im Klassensatz für die Zeit des Unterrichtsprojektes
  • Eine gemeinsame Planung von Unterrichtsprojekten
  • Eine Begleitung bei der Durchführung und Auswertung des Unterrichts mit Tablets

Weitere Informationen im Projektflyer


Unterrichtsqualität im Kunstunterricht in Theorie und Praxis

Ein Ziel der bisherigen und zukünftigen Forschungsarbeit der Juniorprofessur Grundschuldidaktik Kunst ist es, bestehende Konzepte der empirischen Bildungsforschung für die Kunst zu spezifizieren und nutzbar zu machen. Da dies in der Kunstpädagogik bislang noch nicht geschehen ist und darüber hinaus hauptsächlich qualitativ geforscht wird, stellt dies einen ersten wichtigen Schritt zur empirischen Fundierung des Kunstunterrichts dar und macht darüber hinaus die Ergebnisse anschlussfähig für andere Fachdisziplinen.

Einige der zentralen Fragen hierbei lauten:

  • Wie müssen die allgemeinen Unterrichtsqualitätsmerkmale der empirischen Bildungsforschung fachspezifisch konzeptualisiert und konkretisiert werden, um auf den Kunstunterricht der Grundschule anwendbar zu sein?
  • In welchem Maß werden diese Qualitätskriterien bislang im Kunstunterricht umgesetzt?

Auf diese Weise können Konzepte zur Optimierung von Kunstunterricht und didaktische Empfehlungen für Lehrkräfte entwickelt werden. Interventionsstudien können dabei der Evaluation der Konzepte dienen.

Ausstellung der Studierenden

Ab August 2019 laden die Studierenden im Fach Kunst herzlich ein, die entstandenen Arbeiten aus den Lehrveranstaltungen der Kunstpraxis in diesem Sommersemester in Augenschein zu nehmen. Präsentiert werden malerische Arbeiten des 2. Semesters, eine Auswahl plastischer Arbeiten des 6. Semesters aus dem körperhaft-räumlichen Gestalten sowie fotografische Arbeiten des 4. Fachsemesters, welche das Thema digitale Manipulation versus Realität aufgreifen.
Interessierte können die Ausstellung bis Ende Januar 2020 wochentags in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr im Rawema-Haus, 2. OG, kostenfrei besichtigen. Der Zugang erfolgt über den Haupteingang und den Aufzug.


Workshop Siebdruck

Freitag | 21.06.2019 | 10-14 Uhr | Atelier 223

Die Studierenden erhalten die Möglichkeit Ihre theoretisch erworbenen Kenntnisse zur Technik des Siebdrucks praktisch umzusetzen. Im Workshop lernen Sie die einzelnen Arbeitsschritte dieses Druckverfahrens kennen, vom Belichten bis hin zum Abdruck. Jeder Teilnehmer hat so die Gelegenheit ein eigenes Motiv im Format A4 umzusetzen und mehrere Drucke anzufertigen.
Für weitere Informationen und zur Anmeldung, melden Sie sich bei Cornelia.Herdler-Hennig@....

 

Kolloquium zur mündlichen Staatsexamensprüfung der Grundschuldidaktik Kunst

Donnerstag | 16.05.2019 | 12 Uhr | Lernwerkstatt
Vorstellung von Prüfungsschwerpunkten | spezifische Fragen bitte vorab per Mail an Cornelia.Herdler-Hennig@...


Workshop „Die interaktive Tafel“

Donnerstag | 16.05.2019 | 10 Uhr | R230
Dieses Angebot mit Lars Erichson und Cornelia Herdler-Hennig ist für das Prüfungssemester im Fach Kunst konzipiert. Es werden Grundlagen zum Umgang mit der interaktiven Tafel für den späteren Berufsalltag geschaffen und die Sicherheit in der Anwendung für die mündliche Prüfung zum Ersten Staatsexamen geübt.

 


Exkursion nach Dresden | Gemäldegalerie und Residenzschloss

Donnerstag | 18.04.2019
Für einen gelingenden Kunstunterricht ist das Sehen und Verstehen von Kunst eine wesentliche Basis ebenso das Kennen einer Vielfalt methodischer Ansätze der Kunstrezeption. Um die Seminare zur Kunstrezeption aus grundschulspezifischer Sicht und zur Werkanalyse zu verdichten, erhalten die Studierenden des 6. Fachsemesters alternative Einblicke zum Thema Kunstvermittlung. Gleichzeitig bildet diese Exkursion die Basis zum Seminar „Kunstpädagogik in der Praxis“ im kommenden Wintersemester.


DURCHSTARTEN | Eine Vernissage der Kunstdidaktik

Wir laden recht herzlich ein, zur Ausstellungseröffnung am 30.01.2019
um 17:30 Uhr im Zentrum für Lehrerbildung der TU Chemnitz, Straße
der Nationen 12. Gezeigt werden künstlerische Arbeiten des 7. Semesters,
dem zukünftigen Absolventenjahrgang des Lehramts an Grundschulen,
sowie grafische Blätter zu verschiedenen Drucktechniken, welche im
3. Semester entstanden sind.

Die Einladung zur Vernissage finden Sie hier.


Ausgestaltung des neuen Still- und Wickelraum

Studierende der Grundschuldidaktik Kunst unterstützen den Familienservice
der TU Chemnitz. Dem neu geplanten Still- und Wickelraum im Rawema-Gebäude wird mit
Farbe und Herz eine angenehme Atmosphäre verliehen.
Wer sich an dem künstlerischen Projekt beteiligen möchten, meldet sich bitte bei
Cornelia.Herdler-Hennig@...

 


Weihnachts-Workshop: Fluid Painting

Im Rahmen der Atelier-Reihe findet am 19.12.18 ab 13.30 Uhr ein Workshop zum Fluid Painting statt, welches den aleatorischen Verfahren zuzuordnen ist. Die teilnehmenden Studierenden haben die Möglichkeit sich in den verschiedenen Techniken auszuprobieren, wie etwa der Acryl Fließtechnik. Der Fokus liegt auf dem künstlerisch-ästhetischen Experimentieren mit den verschiedenen Materialien, um die Fließfähigkeit oder Dichte der Farbe zu verändern. So entstehen nicht zuletzt durch das Spiel mit dem Zufall farbenprächtige Effekte.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl, melden Sie sich bitte an bei: Cornelia.Herdler-Hennig@...

 

Bilderschau zur IDEENKONFERENZ am 14.11.2018 in Leipzig

Ausgewählte künstlerische Arbeiten, aus dem Food Design-Projekt
des vergangenen Sommersemesters, gehen auf Reisen.
Studierende
der Grundschuldidaktik Kunst vertreten das Zentrum für Lehrerbildung
der TU Chemnitz bei der Ideenkonferenz im
Kunstkraftwerk Leipzig,
veranstaltet durch die Verbraucherzentrale.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung
steht die Forderung
nach Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Nähere Informationen für teilnehmende Studierende

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter https://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/smart-city-sn

 

Hier finden Sie Einblicke in Seminare und Übungen der Kunstpraxis im Fachbereich der GSD Kunst.

  • Ausstellung bei der Ideenkonferenz Leipzig
  • Ausstellung bei der Ideenkonferenz Leipzig
  • Ausstellungsaufbau in der Mensa StraNa
  • Ausstellungsaufbau in der Mensa StraNa
  • Ausstellungsaufbau in der Mensa StraNa
  • Kunstpädagogik an außerschulischen Lernorten
  • Kunstpädagogik an außerschulischen Lernorten
  • Kunstpädagogik an außerschulischen Lernorten
  • Kunstpädagogik an außerschulischen Lernorten
  • Kunstpädagogik an außerschulischen Lernorten
  • Kunstpädagogik an außerschulischen Lernorten
  • Kunstpädagogik an außerschulischen Lernorten
  • Kunstpädagogik an außerschulischen Lernorten
  • Kunstpädagogik an außerschulischen Lernorten
  • Kunstpraxis 7. Semester
  • Kunstpraxis Arbeiten mit Gießmasse
  • Kunstpraxis Experimentelles Arbeiten mit verschiedenen Materialien
  • Kunstpraxis Experimentelles Arbeiten mit verschiedenen Materialien
  • Kunstpraxis Experimentelles Arbeiten mit verschiedenen Materialien
  • Kunstpraxis Experimentelles Arbeiten mit verschiedenen Materialien
  • Kunstpraxis Experimentelles Arbeiten mit verschiedenen Materialien
  • Kunstpraxis Experimentelles Arbeiten mit verschiedenen Materialien
  • Kunstpraxis Vorbereitungen zur Vernissage
  • Kunstpraxis zu Performance
  • Kunstpraxis zu Performance
  • Kunstpraxis zu Performance
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstpraxis zu verschiedenen Drucktechniken
  • Kunstvermittlung im Museum
  • Kunstvermittlung im Museum
  • Kunstvermittlung im Museum
  • Workshop Fluid Painting
  • Workshop Fluid Painting
  • Workshop Fluid Painting
  • Workshop Fluid Painting

  • Atelier-Reihe. Buchbinden
  • Atelier-Reihe. Buchbinden
  • Atelier-Reihe. Buchbinden
  • Projektwoche am CMS
  • Projektwoche am CMS
  • Projektwoche am CMS
  • Projektwoche am CMS
  • Workshop zur digitalen Fotografie
  • Workshop zur digitalen Fotografie
  • Figuren aus Draht herstellen
  • Plastisches Gestalten mit Draht
  • Plastisches Gestalten mit Draht
  • Figuren aus Draht herstellen
  • Einen Sockel aus Gips herstellen
  • Maskenarbeiten mit Gipsbinden
  • Maskenarbeiten mit Gipsbinden
  • Maskenarbeiten mit Gipsbinden
  • Arbeiten mit Pappmache
  • Arbeiten mit Salzteig
  • Arbeiten mit Salzteig
  • Arbeiten mit Salzteig
  • Arbeiten mit Speckstein
  • Arbeiten mit Speckstein
  • Arbeiten mit Speckstein
  • Arbeiten mit Speckstein
  • Arbeiten mit Speckstein
  • Specksteinverarbeitung
  • Specksteinverarbeitung
  • Specksteinverarbeitung
  • Specksteinverarbeitung
  • Ausstellungsaufbau
  • Ausstellungsaufbau
  • Ausstellungsaufbau
  • Ausstellungsaufbau
  • Ausstellungseröffnung
  • Ausstellungseröffnung
  • Ausstellungseröffnung
  • Ausstellungseröffnung
  • Ausstellungseröffnung
  • Ausstellungseröffnung

  • Arbeiten mit Ton
  • Herstellung eines Tonkopfes
  • Exkursion in eine Holzbildhauerei
  • Praxiserfahrung mit dem Werkstoff Holz
  • Arbeiten mit Ton
  • Charakteristika in Ton
  • Einblicke in den Workshop zum Siebdruck
  • Einblicke in den Workshop zum Siebdruck
  • Einblicke in den Workshop zum Siebdruck
  • Siebdruck. Die Belichtung
  • Einblicke in den Workshop zum Siebdruck
  • Einblicke in den Workshop zum Siebdruck
  • Aktzeichenkurs
  • Grafische Arbeit mit Tusche
  • Kurs zum Naturstudium
  • Kurs zum Naturstudium
  • Unterrichtsversuch am außerschulischen Lernort
  • Unterrichtsversuch am außerschulischen Lernort
  • Einblick ins Szenische Gestalten
  • Einblick ins Szenische Gestalten
  • Einblick ins Szenische Gestalten
  • Einblick ins Szenische Gestalten
  • Musikalische Einstimmung auf die Vernissage
  • Vernissage
  • Vernissage

  • Einblick in die Übung Kunst und Medien - Praxisprojekt im Opernhaus Chemnitz
  • Einblick in die Übung Kunst und Medien - Ballettsaal des Opernhaus Chemnitz
  • Arbeiten mit Gips
  • Arbeiten mit Gips - Partnerarbeit Gipsmaske
  • Arbeiten mit Gips
  • Erste Versuche mit dem 3Doodler
  • Erste Versuche mit dem 3Doodler
  • Gestalten mit Draht
  • Gestalten mit Draht
  • Gestalten mit Draht

  • Arbeiten mit Gips
  • Arbeiten mit Gips
  • Arbeiten mit Gips
  • Holzschnitt
  • Holzschnitt
  • Drucktechniken
  • Drucktechniken

     
Sie haben Interesse Ihre Wissenschaftliche Arbeit zum 1. Staatsexamen in der Grundschuldidaktik Kunst zu schreiben?
Für eine erste Orientierung, haben wir ein Informationsblatt zusammengestellt.

Presseartikel

  • Gemeinsam laufen für die Universität

    Am 4. September 2019 besteht wieder die Möglichkeit, beim WiC Firmenlauf sportlich für die TU Chemnitz anzutreten – Anmeldung ist bis 23. August möglich - Ab 26. August gibt es TUC-Lauf-Shirts …

  • Förderung für Fachkräftesicherung

    TU Chemnitz erhält Landesförderung zur Unterstützung des Übergangs von der Universität in den Arbeitsmarkt im Rahmen von „Step In“ …

  • TU Chemnitz ist „Hochschule des Monats“

    Ingenieurnachwuchs-Initiative „think ING.” stellt im August 2019 die Technische Universität Chemnitz vor und bietet nützliche Informationen in Text und Bild für Studieninteressierte …

  • "ServiceLine" informiert auf Augenhöhe

    Für einen optimalen Start ins Wintersemester 2019/2020: Technische Universität Chemnitz bietet ein Servicetelefon für Beratungsgespräche und Studieninformationen an …