Navigation

Inhalt Hotkeys
Chemnitzer Wirtschaftsinformatik (CWI)

FAQ

Fragen zu Prüfungsangelegenheiten

Was ist bei einem Rücktritt von einer Prüfung zu beachten? Wie verhalte ich mich im Krankheitsfall?

Gemäß §11 Abs. 1 PO gilt: Der Prüfling kann die Anmeldung zu einer Prüfungsleistung ohne Angabe von Gründen zurückziehen, sofern er dieses dem Prüfungsamt bis eine Woche vor dem jeweiligen Prüfungstermin mitteilt.

Ein Rücktritt nach dieser Frist ist nur mit Genehmigung durch den Prüfungsausschuss (-vorsitzenden) möglich.

Rücktritte mit Genehmigung sind auch während und nach der Prüfung möglich.

Wie verhalte ich mich im Krankheitsfall?
Falls Sie innerhalb der Rücktrittsfrist gem. §11 Abs. 1 PO erkranken, können Sie ohne Angabe von Gründen von der Prüfung zurücktreten. Bitte geben Sie Ihren Rücktritt beim Prüfungsamt bekannt.

Nach Ablauf der Rücktrittsfrist wenden Sie sich bei vorliegender Bestätigung eines Arztes, dass eine erhebliche Leistungsbeeinträchtigung vorliegt, bitte ebenfalls an das Prüfungsamt. Fehlt die Bescheinigung des Arztes oder liegt eine gegenteilige Stellungnahme vor, entscheidet der Prüfungsausschuss über den Rücktritt. Bitte verwenden Sie den Vordruck “Bescheinigung zur Prüfungsunfähigkeit” des Prüfungsamts als Grundlage für das ärztliche Attest und beachten Sie auch das “Merkblatt zur Verfahrensweise bei Rücktritt von einer Prüfung wegen Krankheit” des Prüfungsamts. Dadurch wird allen Beteiligten die Arbeit erleichtert.

Hinweise:

  • Verwenden Sie in jedem Fall das Formular “Antrag auf Rücktritt von der Prüfung” des Prüfungsamts.
  • Es ist auch nach Ablauf der Rücktrittsfrist kein amtsärztliches Attest notwendig. Es genügt, Ihren Hausarzt zu konsultieren.

Eine meiner Prüfungsleistungen wurde mit “nicht ausreichend” bewertet, darf ich diese wiederholen?

Im Rahmen des Bolognaprozesses und der Modularisierung von Studiengängen hat die sogenannte Kompensation von Prüfungsleistungen einen anderen Stellenwert im Prüfungsgeschehen eingenommen.

Eine ausführliche Beschreibung der Kompensationsregelung finden Sie auf den Webseiten des zentralen Prüfungsamtes. Auf den verlinkten Webseiten ist ebenfalls Material aufgeführt, in welchen Fällen die Kompensationsregelung nicht greift. Bitte informieren Sie sich dort und sehen von einer Nachfrage beim Prüfungsausschuss ab.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um die Bescheinigung nach §48 BAföG zu erhalten?

Für Studierende in der Prüfungsordnungsversion 2009 (alle ab dem Wintersemester 2009):
Zum Nachweis eines geordneten Studienablaufs im Rahmen der Bescheinigung nach §48a BAföG wurde eine Auswahlregelung 11 aus 15 geschaffen. Die ausgefüllte Bescheinigung ist beim zuständigen Sachbearbeiter des ZPA einzureichen.

Mindestens 11 der folgenden 15 Lehrveranstaltungen müssen nach Abschluss des 3. Semesters bestanden sein:

  • Modul 1 “Grundlagen Wirtschaftsinformatik”:
    • Grundlagen Wirtschaftsinformatik
    • Geschäftsprozessmodellierung und -management
    • Architekturen betrieblicher Informationssysteme
  • Modul 2 “Grundlagen der Informatik”:
    • Algorithmen und Programmierung
    • Datenstrukturen
    • Datenbanken Grundlagen
  • Modul 3 “Grundlagen der Mathematik”:
    • Mathematik I
    • Mathematik II
    • Stochastik/Statistik
  • Modul 4 “Rechnungs- und Finanzwesen”:
    • Kosten- und Erlösrechnung
    • Wahlpflichtfach (1 aus 3: Jahresabschluss, Investitionsrechnung oder Grundlagen der Finanzierung)
  • Modul 5 “Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre”:
    • Grundlagen des Marketing / Grundlagen der Produktionswirtschaft
  • Modul 6 “Grundlagen der Volkswirtschaftslehre”:
    • Wahlpflichtfach (1 aus 2: Mikro- oder Makroökonomie)
  • Modul 7 “Recht”:
    • Recht der Information und Kommunikation 1
  • Modul 13 “Fachsprache Englisch I”:
    • Grundlagen der Wirtschaftssprache 1

Für Studierende in der Prüfungsordnungsversion 2006 (falls kein Wechsel in die neue Ordnung erfolgt ist):
Zum Nachweis eines geordneten Studienablaufs im Rahmen der Bescheinigung nach §48a BAföG wurde eine Auswahlregelung 12 aus 16 geschaffen. Die ausgefüllte Bescheinigung ist beim zuständigen Sachbearbeiter des ZPA einzureichen.

Mindestens 12 der folgenden 16 Lehrveranstaltungen müssen nach Abschluss des 3. Semesters bestanden sein:

  • Modul 1 “Grundlagen Wirtschaftsinformatik”:
    • Grundlagen Wirtschaftsinformatik
    • Geschäftsprozessmodellierung und -management
    • Architekturen betrieblicher Informationssysteme
  • Modul 2 “Grundlagen der Informatik”:
    • Algorithmen und Programmierung
    • Datenstrukturen
    • Datenbanken
  • Modul 3 “Grundlagen der Mathematik”:
    • Mathematik I
    • Mathematik II
    • Stochastik/Statistik
  • Modul 4 “Rechnungs- und Finanzwesen”:
    • Kosten- und Erlösrechnung
    • Wahlpflichtfach (1 aus 3)
  • Modul 5 “Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre”:
    • Grundlagen des Marketing / Grundlagen der Produktionswirtschaft
  • Modul 6 “Grundlagen der Volkswirtschaftslehre”:
    • Makroökonomie
  • Modul 7 “Recht”:
    • Recht der Information und Kommunikation II
  • Modul 13 “Fachsprache Englisch I”:
    • Grundlagen der Wirtschaftssprache 1
    • Mündliche und schriftliche Wirtschaftskommunikation

Kann ich mir bereits abgelegte Studienleistungen anerkennen lassen?

Die Anerkennung/Anrechnung von Studienleistungen regelt §15 PO. Bitte stellen Sie einen schriftlichen Antrag an den Prüfungsausschuss, der alle notwendigen Unterlagen enthält. Dies ist insbesondere ein beglaubigter Nachweis über die Leistungserbringung. Daraus muss der Umfang und die Bewertung hervorgehen. Sie sollten darüber hinaus Unterlagen, aus denen der Inhalt der jeweils anzuerkennenden Lehrveranstaltung ersichtlich ist, beifügen. Bei Veranstaltungen, die an der TU-Chemnitz erbracht worden sind und deckungsgleich mit den Veranstaltungen des Bachelor-Studiengangs sind (z.B. Algorithmen und Programmierung), genügt ein Leistungsnachweis mit Note.

Anträge müssen in Schriftform erfolgen und mindestens die folgenden Angaben zu Ihrer Person beinhalten: Name, Matrikelnummer, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse.