Navigation

Inhalt Hotkeys

Projekt CAWE
Automatisierte Dokumentationen

Eine Dokumentation wird erstellt, um zu beschreiben, wie ein Informationssystem aus technischer Sicht sowie aus Sicht der Endanwender funktioniert. Dokumentationen aus frühen Phasen eines Softwareprojektes (Design-/Entwurfsphase oder Entwicklungsprozess), die nicht aktualisiert werden, veralten schnell, wodurch der Nutzen der Dokumentation sinkt. Einen weiteren Grund für eine unzureichende Dokumentation bilden qualitative Mängel, wie schlecht lesbare oder schwer verständliche Inhalte. Eine vollständig veraltete oder nicht sinnvoll nutzbare Dokumentation kann mit dem Fehlen einer Dokumentation gleichgesetzt werden. Re-Dokumentation versucht dieses Problem zu lösen, indem es die nachträgliche Erzeugung einer Dokumentation von existierenden Systemen vorschlägt.

BI-Systeme sind heterogen aufgebaut und bestehen aus mehreren, meist unterschiedlichen Teilsystemen, was die Nachvollziehbarkeit und Transparenz ohne eine ausreichende Dokumentation im Vergleich zu monolithischen Softwaresystemen zusätzlich erschwert. Gerade in einem derart komplexen System ist es wichtig, eine gute Dokumentation bereitzustellen, um das Vertrauen in das System zu stärken. Steht bei monolithischen Systemen die Dokumentation der Systeme selbst im Vordergrund, so existieren bei heterogenen Systemen weitere Anforderungen an den Umfang einer Dokumentation: neben der jeweiligen Systembeschreibung der einzelnen beteiligten Systeme wird auch eine Beschreibung der statischen Gesamtarchitektur sowie der zwischen den beteiligten Systemen existierenden Datenflüsse benötigt.

In diesem Zusammenhang forscht die CAWE Nachwuchsforschergruppe an Lösungen, die eine voll-ständig modellgetriebene, automatisierte Re-Dokumentation von BI-Systemen ermöglichen.

Presseartikel