Professur für Öffentliches Recht & Öffentliches Wirtschaftsrecht

Binnenmarktrecht

Das Recht des Binnenmarktes umfasst diejenigen Vorschriften des Unionsrechts, die den grenzüberschreitenden Verkehr von Waren, Dienstleistungen, Kapital und Personen vereinfachen wollen, ohne dabei die hoheitlichen Gemeinwohlbindungen zu vernachlässigen. Von Bedeutung sind insoweit vor allem positive Integrationsmechanismen in Form der Sekundärrechtsetzung, die zu einer binnenmarktweiten Rechtsangleichung führt, und negative Integrationsmechanismen insbesondere in Form der Grundfreiheiten, die einzelne unverhältnismäßige Binnenmarkthemmnisse im nationalen Recht außer Kraft setzen. Konkret widmet sich die Lehrstuhlarbeit in diesem Bereich primär dem Dienstleistungs- und Niederlassungsrecht:

  1. Abgeschlossene Projekte
    • Handbuch Dienstleistungsrecht in der EU, München 2011 (mit Calliess)
    • Erläuterungen zu den Art. 26 f., 49 ff. und 114 ff. AEUV im Kommentar zum EUV/AEUV, 5. Aufl. München 2016 (herausgegeben von Calliess, C./Ruffert, M.)
  2. Laufende Projekte
    • Europäisches Wirtschaftsrecht – ein Lehrbuch, geplant für 2018