Juniorprofessur Entrepreneurship in Gründung und Nachfolge

Impact Challenge

background small 1200px

Stell dich im
Wintersemester der
Herausforderungen und
bring dich aktiv ein.

Entwickle eine Idee mit nachhaltiger gesellschaftlicher
Wirkung von den ersten Ansätzen bis hin zum
getesteten Konzept. Unsere Praxispartner und wir
helfen dir bei jedem Schritt und schaffen die richtigen
Verbindungen.
Anmeldungen bis zum 22. Oktober möglich.
Start der Challenge: 02. November 2017

Worum geht es?

Die Juniorprofessur Entrepreneurship in Gründung und Nachfolge, Stiftungsprofessur der Sparkasse Chemnitz und ihre Praxispartner bieten sozial engagierten Studierenden, oder solchen die es werden wollen, die Möglichkeit, mit Experten ein soziales Projekt zu entwickeln. Nicht auf dem Papier, sondern dort, wo es was bewegt – in der Praxis.

Wen braucht die Challenge? 

Wir suchen Studierende, die entweder bereits sozial engagiert sind oder sich aktiv in die Gesellschaft einbringen wollen. Egal ob du schon eine eigene Idee hast oder auf den ersten Metern von unseren Experten begleitet werden möchtest. Die Impact Challenge ermöglicht Dir, Dein Umfeld nachhaltig zu gestalten und die Welt etwas besser zu machen.

Wieso die Challenge?

Aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen und globale Herausforderungen zeigen, dass ein gerechtes Zusammenleben teilweise großer Veränderungen bedarf. In diesem Zusammenhang hat „Social Entrepreneurship“ starke Aufmerksamkeit erfahren. Egal, ob als Teil einer bestehenden Initiative oder als innovatives Start-up, Sozialunternehmer („Social Entrepreneurs“) stellen gesellschaftliche Herausforderungen in den Mittelpunkt ihres Handelns und entwickeln nachhaltige Lösungsansätze mit den Mitteln innovativer Unternehmer.


 

 

powered by Typeform

 


3 Themenschwerpunkte:

Innovative Bildung, die der Dynamik des gesellschaftlichen Wandels Rechnung trägt.

Wie sollte die Bildung der Zukunft aussehen? Wie kann sie individueller gestaltet werden, um besser auf die Anforderungen des Einzelnen einzugehen? Was bedeutet lebenslanges Lernen wirklich? Wie können ältere Menschen wieder mehr an das Thema Bildung herangeführt werden und wie können junge Menschen, die das Interesse verloren haben, wieder für Bildung begeistert werden? Welche Möglichkeiten gibt es, moderne Technologien in den Unterricht sinnvoll einzubinden? Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus der Digitalisierung? Und wie sollte das Bildungssystem auf die steigende Zahl von Menschen mit unterschiedlicher Muttersprache sowie der steigenden globalen Vernetzung reagieren?

Anforderungen an ein städtisches Versorgungssystem der Zukunft

Bereits heute wohnen mehr als die Hälfte aller Menschen in Städten, Tendenz steigend. Doch wie müssen die Städte in Zukunft aussehen, um mit dieser Entwicklung mitzuhalten? Wie sollte eine Wasserversorgung aussehen, welche ökologisch und ressourcenschonend gestaltet ist? Welchen Herausforderungen sehen sich Abwassersysteme gegenüber, angesichts der immer häufigeren Starkregen? Wie sollte eine Versorgung alter Menschen in der Stadt aussehen, wenn Demenzerkrankungen weiterhin immer öfter auftreten und die Menschen gleichzeitig immer älter werden? Braucht es vielleicht neue Konzepte für die alternde Gesellschaft?

Gesellschaftlicher Wandel und aktive Teilhabe am Leben in der Stadt

Der Wandel der Gesellschaft ist inzwischen allgegenwärtig. Die Alterung der Bevölkerung mit immer neuen Herausforderungen an das personalarme Pflegesystem, die gleichzeitige Schrumpfung der Gesellschaft und zunehmende Kinderlosigkeit oder die gestiegene Einwanderung und damit einhergehende Multiethnizität sind nur einzelne Aspekte. In den Städten kommt die Frage der Mobilität von gerade älteren Menschen hinzu, sowie die immer noch zum Teil fehlende Barrierefreiheit. Alle diese Punkte erfordern ein Überdenken, wie eine aktive Teilhabe am Leben, also die Möglichkeiten der Mitgestaltung und des Engagements, gerade in den Städten besser gestaltet werden kann.


 

 

powered by Typeform

Beteiligte Experten, Mentoren und Change Maker?

Dr. Mario Geißler  Dr. Mario Geißler ist Juniorprofessor für Entrepreneurship in Gründung und Nachfolge am Stiftungslehrstuhl der Sparkasse Chemnitz an der TU Chemnitz und Mentor beim Acceleratorprogramm Startupbootcamp Digital Health in Berlin  Titus Lindl Titus Lindl ist Unternehmer, Pastor und Business Angel und fördert seit vielen Jahren Unternehmertum in und um Chemnitz in den verschiedensten Bereichen
Dr. Susanne Wosch Dr. Susanne Wosch ist Spezialistin für Strategie- und Innovationsberatung bei Ernst & Young. Sie ist Verfechterin kundenorientierter Angebotsentwicklung, verfügt über vielfältige Methodenkompetenz und führt uns gemeinsam mit Sabine Fekete durch den Design Thinking Workshop am 3. November. Als promovierte Naturwissenschaftlerin hat sie zudem ein umfassendes Verständnis für den Bereich Life Sciences. Lutz Mehlhorn Lutz Mehlhorn war lange Zeit beim Henkelkonzern in zahlreichen Führungspositionen im In- und Ausland und die Einführung von Innovationsprozessen tätig. Mittlerweile ist er Mentor, Unternehmer und Business Angel für angehende Gründer im Profit- und Non-Profit-Bereich und bringt seine Konzernerfahrungen und sein breites Netzwerk in Projekte ein.
Ronald Schirmer Ronald Schirmer ist begeisterter Webentwickler mit einer Schwäche für Open Source Technologien. Ihn fasziniert die Idee, dass der technologische Fortschritt heute mehr Menschen als je zuvor ermöglicht, ein innovatives Startup zu gründen. Gleichzeitig ist er überzeugt, dass die großen ökologischen, sozialen und ökonomischen Probleme unserer Zeit am besten durch smarte Geschäftsideen gelöst werden können. Karin Lauktien Karin Lauktien ist Gründerin des Vereins „arrive & join“, einer Initiative für junge Flüchtlingskinder. Ziel der Düsseldorfer Initiative ist die Förderung der Integration ausländischer Seiteneinsteiger und Flüchtlingskinder.
Stefan Mayer-Ehrling Stefan Mayer-Ehrling ist als Steuerberater für die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) in Leipzig tätig und kümmert sich als Hub-Leader der EY Startup-Initiative in Mitteldeutschland um die Unterstützung von Start-ups und Wachstumsunternehmen. Bei der Impact Challenge wird er euch als Mentor unterstützen, passende Geschäftsmodelle zu euren Ideen zu finden. Außerdem wird er euch aufzeigen, welche steuerlichen Themen ihr bereits bei der Geschäftsmodellentwicklung beachten solltet. Sabine Fekete Sabine Fekete ist Absolventin des Royal College of Art in London und arbeitet seid mehr als zehn Jahren im eigenen Studio freiberuflich als Gestalterin. Sie unterstützt Unternehmen medienübergreifend in den Bereichen Design Strategy, Design Thinking, Corporate Design und Product Innovation.
Besonders in Zeiten des technologischen, gesellschaftlichen und kulturellen Wandels sieht sie den Gestalter als Vermittler zwischen verschiedenen Bedürfnissen. Gemeinsam mit Dr. Wosch führt sie uns durch den Design Thinking Workshop am 3. November.

 

Ablauf:

Um bestens auf gesellschaftliche Herausforderungen reagieren zu können, haben wir für dich ein kurzes Programm zusammengestellt. Du solltest während des Semesters an der Vorlesung „Social Entrepreneurship“ teilnehmen. Hier bekommst du alle Hintergründe und das notwendige Methodenwissen. Darauf aufbauend haben wir drei Workshops, in denen du das Wissen praktisch anwendest und aus einer ersten Idee im Team ein Konzept entwickelst. Dabei wirst du durch erfahrene Experten und Mentoren unterstützt. Den Abschluss bildet dann die Pitch-Night, in der du und dein Team eure Idee einer Experten-Jury vorstellt.

Vorlesung Social Entrepreneurship  wöchentlich, mittwochs, 13.45-15.15 Uhr

Kick-off und Expertengespräche Abend des 2. November

Design Thinking Workshop  3. November (ganztägig)

Business Angels Night Abend des 16. November

Impact meets Business I Workshop 17. November (ganztägig)

Social Start-up Night Abend des 7. Dezember

Impact meets Business II Workshop 8. Dezember (ganztägig)

Pitch Night Abend des 18. Januar 2018  

powered by Typeform