Navigation

Inhalt Hotkeys
Dezernat Personal
Personal

Stellenausschreibung

Die Technische Universität Chemnitz hat sich als innovative Wissenschafts- und Bildungseinrichtung etabliert, die sich den Herausforderungen im Wettbewerb zwischen den Hochschulen bewusst stellt. Sie bietet Persönlichkeiten mit ausgewiesener fachlicher Kompetenz, die konstruktiv an der innovativen Weiterentwicklung mitwirken möchten, attraktive Arbeitsplätze.

Zum 01.04.2018 ist an der Fakultät für Naturwissenschaften, Professur Experimentalphysik mit dem Schwerpunkt Optik und Photonik kondensierter Materie, insbesondere für Sensorik und Analytik, eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Post-Doc) bzw. Akademische/r Assistent/in
(Entgeltgruppe 13 TV-L bzw. Besoldungsgruppe W1)

befristet bis 31.03.2021 mit der Option der Weiterbeschäftigung zu besetzen. Bei Habilitationsabsicht und Vorliegen der persönlichen und sachlichen Voraussetzungen kann die Einstellung in einem Dienstverhältnis als "Akademische/r Assistent/in" gemäß §§ 72, 73 SächsHSFG (Beamtenverhältnis auf Zeit, Besoldungsgruppe W1) befristet für die Dauer von vier Jahren mit zweijähriger Verlängerungsoption in Aussicht gestellt werden.

Aufgabenbereiche:    

  • Aufbau, Betreuung und Weiterentwicklung eines Femtosekundenlasersystems für Transiente Absorption und zeitaufgelöste Photolumineszenz
  • Entwicklung und Durchführung von eigenständigen Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Exzitonen- und Ladungsträgerdynamik von Halbleitern für Photovoltaik und Optoelektronik
  • Darstellung und Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse (Publikationen, Teilnahme an Tagungen)
  • Mitarbeit in der Lehre (Praktika, Übungsgruppen und Seminare, Betreuung von Doktoranden, Master- und Bachelorstudenten)

Ihre Forschungsergebnisse nutzen Sie für wissenschaftliche Veröffentlichungen und die eigene Qualifizierung. Es handelt sich um eine Stelle zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation.

Wenn Sie die Zusammenarbeit in einem interdisziplinären, hoch motivierten Team und die akademische Auseinandersetzung mit einem Thema hoher praktischer Relevanz reizen, sollten Sie folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Physik, oder vergleichbarer Disziplinen, welches den Zugang zur entsprechenden Qualifikationsebene eröffnet. Promotion erwünscht.
  • Einschlägige Erfahrungen im Bereich der schnellen Photophysik (Transiente Absorption fs-ms, PL Streak)
  • Fundierte Vorkenntnisse im Bereich organischer Halbleiter oder organisch-anorganischer Perowskite für die Photovoltaik
  • Programmiererfahrung im Bereich Ansteuerung von Experimenten und Datenanalyse (z. B. Python, Igor Pro)
  • Gute Englischkenntnisse
  • Engagement, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit

Bewerbungen:
Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen bis 31.01.2018 in elektronischer Form und unter dem Stichwort »Postdoc« zu richten an:
Technische Universität Chemnitz, Fakultät für Naturwissenschaften, Professur Experimentalphysik mit dem Schwerpunkt Optik und Photonik kondensierter Materie, insbesondere für Sensorik und Analytik , Prof. Dr. Carsten Deibel, 09107 Chemnitz, E-Mail: deibel@physik.tu-chemnitz.de

Hinweise:
Die Auswahl erfolgt nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Technische Universität Chemnitz ist bemüht, Frauen besonders zu fördern und bittet qualifizierte Frauen daher ausdrücklich, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen oder Gleichgestellte werden nach Maßgabe des SGB IX vorrangig berücksichtigt. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigung geeignet. Bei entsprechenden Bewerbungen erfolgt die Überprüfung, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Die befristete Einstellung erfolgt gemäß den Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) und des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes (SächsHSFG) in der jeweils geltenden Fassung. Die Bewerberin bzw. der Bewerber muss die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 71 SächsHSFG erfüllen und einen Hochschulabschluss vorweisen können, welcher den Zugang zur entsprechenden Qualifikationsebene eröffnet.

Von der Einsendung von Originalunterlagen wird abgeraten, da schriftlichen Unterlagen nicht zurückgesendet, sondern unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden. Wünschen Sie eine Rücksendung, legen Sie Ihrer Bewerbung bitte einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag bei. Aus sicherheitstechnischen Gründen werden keine elektronischen Bewerbungen bzw. Bewerbungsanhänge berücksichtigt, die über Verknüpfungen zu Dritten zum Download zur Verfügung gestellt werden.

 

Presseartikel