Navigation

Inhalt Hotkeys
Dezernat Personal
Personal

Stellenausschreibung

Die Technische Universität Chemnitz hat sich als innovative Wissenschafts- und Bildungseinrichtung etabliert, die sich den Herausforderungen im Wettbewerb zwischen den Hochschulen bewusst stellt. Sie bietet Persönlichkeiten mit ausgewiesener fachlicher Kompetenz, die konstruktiv an der innovativen Weiterentwicklung mitwirken möchten, attraktive Arbeitsplätze.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist an der Fakultät für Naturwissenschaften, Professur Experimentelle Sensorik vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Verfügbarkeit, eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
(75 % Entgeltgruppe 13 TV-L)

befristet bis 30.09.2020 zu besetzen. Die Auswahl erfolgt nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Technische Universität Chemnitz ist bemüht, Frauen besonders zu fördern und bittet qualifizierte Frauen daher ausdrücklich, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen oder Gleichgestellte werden nach Maßgabe des SGB IX vorrangig berücksichtigt.

Die befristete Einstellung erfolgt gemäß den Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) und des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes (SächsHSFG) in der jeweils geltenden Fassung.

Aufgabenbereiche

  • Optische Spektroskopie von InGaN Quantenfilmen
  • Betreuung eines Experiments für Mikro-Photolumineszenz Spektroskopie
  • Wissenschaftliche Auswertung der Ergebnisse und Vergleich mit physikalischen Modellen
  • Mitarbeit in der Lehre

Lichtemittierende optoelektronische Bauelemente für den kurzwelligen sichtbaren und den ultravioletten Spektralbereich basieren fast ausschließlich auf dem AlInGaN Halbleitersystem der Gruppe-III-Nitride. Bei Leuchtdioden und Laserdioden im grünen bis violetten Spektralbereich findet die strahlende Rekombination in InGaN Quantenfilmen statt. Diese LEDs und Laserdioden werden inzwischen mit großem Erfolg in der Allgemeinbeleuchtung, Automobilindustrie, Sensorik, Medizin und unzähligen weiteren Anwendungen eingesetzt. Allerdings sind grundsätzliche physikalische Fragestellungen zur quantitativen Interpretation der Rekombinations- und Transportmechanismen in diesen optoelektronischen Bauelementen immer noch unbeantwortet.

In Ihrer Promotion sollen Sie die physikalischen Mechanismen der Ladungsträgerinjektion und -rekombination in polaren und nichtpolaren InGaN Quantenfilmen für planare LEDs und mikrostrukturierte Bauelemente mit Hilfe der Mikro-Photolumineszenz Spektroskopie untersuchen. Ihr Werkzeug für diese Aufgabe ist ein an der Professur entwickeltes konfokales Mikroskop zur Charakterisierung der InGaN Quantenfilme mit einer hohen räumlichen Auflösung im Sub-Mikrometer-Bereich. Der Fokus liegt auf der lokalen Quanteneffizienz, dem optischen Polarisationsgrad der Emission, und dem Zusammenhang zwischen internem Feld und Ladungsträgerrekombination und -transport. Neben experimentellem Geschickt, als Voraussetzung für diese vielseitige und anspruchsvolle Arbeit ist, sollten Sie auch bereit sein, Modelle für die physikalische Interpretation der experimentellen Ergebnisse zu entwickeln.

Ihre Forschungsergebnisse nutzen Sie für wissenschaftliche Veröffentlichungen, Präsentationen auf internationalen Tagungen und die eigene Qualifizierung. Es handelt sich um eine Stelle zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion).

Wenn Sie die Zusammenarbeit in einem interdisziplinären, hoch motivierten Team und die akademische Auseinandersetzung mit einem Thema hoher praktischer Relevanz reizen, sollten Sie folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Physik, oder vergleichbarer Disziplinen, welches den Zugang zur entsprechenden Qualifikationsebene eröffnet
  • Kenntnisse in den Bereichen Optoelektronik, Halbleiterphysik oder Optik
  • Erfahrung im selbständigen Umgang mit einem komplexen physikalischen Experiment
  • Erfahrung bei der Auswertung umfangreicher, auch mehrdimensionaler Datensätze

Die Bewerberin bzw. der Bewerber muss die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 71 SächsHSFG erfüllen. Bitte sehen Sie unbedingt von der Einsendung von Originalunterlagen ab, da Ihre schriftlichen Unterlagen nicht zurückgesendet, sondern unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden. Wünschen Sie eine Rücksendung, legen Sie Ihrer Bewerbung bitte einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag bei.

Bitte beachten Sie, dass aus sicherheitstechnischen Gründen keine elektronischen Bewerbungen bzw. Anhänge von Bewerbungen im Stellenbesetzungsverfahren berücksichtigt werden können, welche über Verknüpfungen (Hyperlinks) zu Dritten zum Download zur Verfügung gestellt werden.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis 14.08.2018 unter Angabe des Kennwortes „MikroPL“ zu richten an:

Technische Universität Chemnitz
Fakultät für Naturwissenschaften
Professur Experimentelle Sensorik
Ansprechpartner: Prof. Dr. Ulrich T. Schwarz
09107 Chemnitz

E-Mail: ulrich.schwarz@physik.tu-chemnitz.de (Ansprechpartner)

 

Presseartikel