Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Dezernat Personal
Personal

Stellenausschreibung

Die Technische Universität Chemnitz hat sich als innovative Wissenschafts- und Bildungseinrichtung etabliert, die sich den Herausforderungen im Wettbewerb zwischen den Hochschulen bewusst stellt. Sie bietet Persönlichkeiten mit ausgewiesener fachlicher Kompetenz, die konstruktiv an der innovativen Weiterentwicklung mitwirken möchten, attraktive Arbeitsplätze.

Zum 01.07.2020 ist am Zentrum für Wissens- und Technologietransfer im Drittmittelprojekt „Innovationsmanagement für den Smart Rail Connectivity Campus“ – vorbehaltlich der Bereitstellung und Bewilligung der Drittmittel durch den Drittmittelgeber – eine Stelle als vollzeitbeschäftigte/r

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)
(100 %, Entgeltgruppe 13 TV-L)

befristet bis zum 30.06.2022 zu besetzen. Die Auswahl erfolgt nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Technische Universität Chemnitz ist bemüht, Frauen besonders zu fördern, und bittet qualifizierte Frauen daher ausdrücklich, sich zu bewerben. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen oder Gleichgestellte nach Maßgabe des SGB IX vorrangig berücksichtigt. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigung geeignet. Bei entsprechenden Bewerbungen erfolgt die Überprüfung, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Die befristete Einstellung erfolgt gemäß den Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) und des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes (SächsHSFG) in der jeweils geltenden Fassung.

Ihre Arbeitsaufgabe umfasst die Durchführung des Vorhabens „Innovationsmanagement für den Smart Rail Connectivity Campus“, das sich in die BMBF-geförderte WIR!-Initiative „Smart Rail Connectivity Campus“ (SRCC) einordnet. Diese Initiative etabliert am Standort Annaberg-Buchholz ein Zentrum für nachhaltige Mobilität in der Region Chemnitz-Erzgebirge, das eine einzigartige Forschungs- und Erprobungs-Infrastruktur mit einem Netzwerk von regionalen KMU, Start-ups, großen Unternehmen, regionalen und überregionalen Forschungseinrichtungen sowie Kommunen vereint. Der SRCC schafft damit eine leistungsfähige Plattform für Forschungs-, Entwicklungs- und Erprobungsaktivitäten im Bereich der digitalisierten, vernetzten, automatisierten und nachhaltigen Mobilität. Ziel des hier relevanten Vorhabens ist die gezielte Umsetzung der im Rahmen des WIR!-Konzepts erarbeiteten und im Rahmen des Projektes „Strategieweiterentwicklung des Smart Rail Connectivity Campus“ weiterentwickelten und konkretisierten Teilstrategien.

Wesentliche Aufgabenschwerpunkte:

  • Koordination und Steuerung des Projektes
  • Entwicklung und Umsetzung von Instrumenten zur Strategieimplementierung für den Smart Rail Connectivity Campus
  • Erfassung und Dokumentation von wissenschaftlichen, unternehmerischen und rechtlichen Entwicklungen in den Technologiesegmenten „Leit- und Sicherungstechnik“ und „Kommunikationstechnik“ sowie Implementierung von Methoden, Strukturen und Prozessen zur Identifikation, Bewertung und Auswahl von Forschungs- und Entwicklungsprojekten in diesen Technologiesegmenten
  • Implementierung von Konzepten zur Sicherstellung der technologischen Offenheit und Flexibilität des Netzwerks bei allen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben
  • Initiieren und Koordinieren von Tandem- und Mentoringprogrammen für den Auf- und Ausbau der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten bei KMU der Region/des Netzwerks
  • Identifikation von transferfähigen Forschungs- und Entwicklungsergebnissen innerhalb des Netzwerks (gemeinsam mit Gründernetzwerk SAXEED und TUClab der TU Chemnitz)
  • Umsetzung von Transferdienstleistungen in Zusammenarbeit und Abstimmung mit bereits bestehenden Transfereinrichtungen an der TU Chemnitz

Wenn Sie die Zusammenarbeit in einem interdisziplinären, hoch motivierten Team reizt, sollten Sie folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich (Wirtschafts-)Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften oder vergleichbarer Disziplinen, welches den Zugang zur entsprechenden Qualifikationsebene eröffnet,
  • Erfahrung im Innovations- und Technologiemanagement (vorzugsweise mit Schwerpunkt im Mobilitätssektor)
  • analytisches Denkvermögen, effiziente und eigenständige Arbeitsweise
  • Fähigkeit zu strategischem und konzeptionellem Denken
  • sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen in deutscher Sprache sowie anwendungsbereite Englischkenntnisse
  • Organisationsvermögen, Kommunikationsfähigkeit, team- und ergebnisorientierter Arbeitsstil, Flexibilität und Belastbarkeit sowie Bereitschaft zu Dienstreisen

Zudem müssen Sie die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 71 SächsHSFG erfüllen.

Bitte sehen Sie unbedingt von der Einsendung von Originalunterlagen ab, da Ihre schriftlichen Unterlagen nicht zurückgesendet, sondern unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden. Wünschen Sie eine Rücksendung, legen Sie Ihrer Bewerbung bitte einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag bei.

Bewerbungen sind unter dem Stichwort »ZWT_1/20« mit den üblichen Unterlagen per E-Mail bis 17.04.2020 an u. g. Adresse zu richten. Bitte beachten Sie, dass aus sicherheitstechnischen Gründen keine elektronischen Bewerbungen bzw. Anhänge von Bewerbungen im Stellenbesetzungsverfahren berücksichtigt werden können, welche über Verknüpfungen (Hyperlinks) zu Dritten zum Download zur Verfügung gestellt werden.

Technische Universität Chemnitz
Zentrum für Wissens- und Technologietransfer
Ansprechpartnerin: Frau Dr. Susann Oehme
E-Mail: wissenstransfer@tu-chemnitz.de

Die entsprechenden Informationen zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.tu-chemnitz.de/verwaltung/personal/public/Datenschutz/dse_dp.html.

 

Presseartikel