Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Virtuelle TUCtage – TUCdiscover
Virtuelle Orangerie

Entdecke unsere „Virtuelle Orangerie“

Normalerweise hättest du unsere „Orangerie“ – wie wir das Zentrale Hörsaalgebäude unserer Uni nennen – selbst kennenlernen dürfen. Du hättest im größten Hörsaal – unserem Audimax – erleben können, wie es ist, mit über 700 anderen gemeinsam einem Thema zu lauschen. Das geht natürlich noch nicht wieder.

Also haben wir versucht, wenigstens einen Teil dieses Erlebnisses virtuell zu ermöglichen:

Klick dich rein und schau dich an den Ständen der Fakultäten, Bereiche oder studentischen Initiativen um und nutze deren Angebote, unterhalte dich mit anderen Studieninteressierten, denn vielleicht ist ja deine zukünftige Kommilitonin mit dabei. Du kannst aber auch im mit Trampolin springen, im Bällebad abtauchen, Verstecken spielen, in der Chillout-Lounge abhängen oder einen virtuellen Kaffee trinken.

Ein großer Dank geht an das Team der Chemnitzer Linux-Tage, welches das Gebäude errichtet und für uns nutzbar gemacht hat.

Was kannst du entdecken?

Insgesamt gibt es zwei Ebenen. Wir haben dafür unser Hörsaalgebäude so eingerichtet, wie wir es auch für euren Live-Besuch gemacht hätten.  Am Info-Desk stehen wir für Fragen jederzeit zur Verfügung. Gar nicht weit davon gibt es im Merchandising-Verkauf die Möglichkeit, sich mit TU-Chemnitz Goodies einzudecken.

Im Erdgeschoss kannst du dich in den Studienbereichen Technik & Informatik sowie Chemie, Pysik und Mathematik umschauen. Außdem kannst du dich hier über das Lehramt, ein Auslandsstudium oder über unser Sprachenzentrum informieren. Darüber hinaus gibt es noch viele andere Einrichtungen zu entdecken oder du shoppst eine Runde im Unishop.

Über die große Treppe geht es ins Obergeschoss zu den Messeständen der Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Außerdem stelle sich dort der Unisport, der Student_innenrat sowie studentische Initiativen und Kooperationspartner vor. 

Wir haben an vielen Stellen weitere Überraschungen versteckt, einige davon besonders gut – wer findet alle?

Wie kommst du rein?

In Kürze gibt es hier einen Direktlink ins Workadventure "Virtuelle Orangerie":

Link folgt

Beim Start fragt der Browser nach Kamera- und Mikrofonfreigabe. Je nachdem, ob und wie die Kommunikation mit anderen Besucherinnen und Besuchern gewünscht ist, kann eine Freigabe hier erfolgen. Sie ist aber auch jederzeit später problemlos möglich oder kann gänzlich entfallen.

Für die Namenseingabe stehen bis zu zehn Zeichen zur Verfügung. Achtung: Es wird kein Cursor angezeigt.

Screenshot Namenswahl

Nach der Bestätigung mit Enter, kannst du einen eigenen Avatar wählen oder erstellen.

Screenshot Avatarauswahl

Bei der Erstellung eines eigenen Avatars kann über die Pfeiltasten in den verschiedenen Reihen die Figur aus einem Körper, Augen, Frisur, Kleidung und Zubehör zusammengestellt werden.

Die gewählten Einstellungen werden im Browser gespeichert.

Startpunkt für die Erkundung der Virtuellen Orangerie ist am Eingang des Veranstaltungsgebäudes. Für einen besseren Überblick lässt sich der Browser-Zoom ändern. Über das Hamburger-Menü oben links können verschiedene Einstellungen, unter anderem Name und Avatar nachträglich angepasst werden.

Unterhaltungen führen

Wenn du auf andere Besucher triffst, startet ihr eine Unterhaltung. Bis zu vier Personen können gemeinsam kommunizieren, sobald sie sich an der gleichen Stelle befinden.

An Ständen und Karten öffnen sich in einem Zusatzfenster automatisch Webseiten mit weiteren Informationen oder Programmhinweisen. Einige Stände bieten Meeting-Räume für Fragen und Diskussionen an.

Kreise mit türkisen, pulsierenden Ringen stellen Portale dar, die auf Karten anderer Mitglieder zeigen. Hier verlässt du die Karte der Virtuellen Orangerie.

Funktionen, Symbole

  • Zoomen: Strg + , Strg -
  • Bewegen: Pfeiltasten: → , ← , ↑ , ↓ bzw. W , A , S , D
  • Rennen: ⇧ Shift + Pfeiltasten bzw. + W , A , S , D
    Hinweis: Gespräche brechen beim Sprinten ab, beim normalen Laufen nicht, solange die Personen gemeinsam im Kreis sind.
  • Kommunizieren: automatisch bei Zusammentreffen (Kreis erscheint um Gruppe) und in Konferenzzonen
  • Chillout-Bereiche/Vorlesungsräume: keine Kommunikation möglich
  • Ebene wechseln: Treppen nutzen, um zwischen Erdgeschoss und Obergeschoss zu wechseln
  • Mauern: Der Avatar kommt weder durch Wände noch durch Tische, man muss außen vorbei. An schmalen Stellen gilt: mittig laufen.
  • Mute: Mute-Symbol Mit dem Mute-Symbol sind die Ruhebereiche gekennzeichnet – die perfekten Rückzugsorte, wenn eine Pause gebraucht wird.

  • Jitsi: Kamera-Symbol Das Kamerasymbol ist dort zu finden, wo es Jitsi-Gruppenräume gibt. Darin ist eine Unterhaltung auch mit mehr als vier Personen möglich

  • Hamburger-Menü:Hamurger-Menü Im Hamburger-Menü oben links verbergen sich verschiedene Einstellmöglichkeiten, zum Beispiel lassen sich hierüber nachträglich der Name oder den Avatar anpassen. Seit Neuestem steht dort sogar ein tierischer Begleiter zur Auswahl.

Weitere Hinweise

Unten rechts werden während der Erkundungstour die Buttons zum An- und Abschalten des Zugriffs auf Bildschirm, Kamera oder Mikrofon angeboten.

Kamera-, Mikrofon- und Bildschirmzugriff

Wenn durch eine Kachel ein iframe geöffnet wird, brechen Gespräche ab. Solange man auf der Kachel steht, können keine Gespräche mit einem angefangen werden. Die Webseiten lassen sich oben rechts über ein kleines Kreuz schließen, welches bei Maus hover erscheint. Das Schließen ist manchmal nötig, wenn Weglaufen nicht mehr funktioniert, da die Webseite den Fokus hat.

Orientierung: Der Link im Webbrowser gibt immer die Etage und den letzten Einstiegspunkt (bspw. die Treppe) an. Diesen kann man z. B. über Matrix an andere weitergeben, um sich schnell irgendwo zu treffen. Sollte man sich wider Erwarten vollkommen verirrt haben oder aus einer fremden Welt nicht mehr zurückkommen, hilft Folgendes: Startseite aufrufen – schon ist man wieder am Eingang des Hörsaalgebäudes. Lässt sich dein Avatar nicht mehr bewegen, klicke einmal in das Bild deines Avatars

Links: Links können sich überall versteckt haben, es wird sogar von mitteilungsbedürftigen Statuen gemunkelt. Die Links brauchen ihre Zeit zum Laden (besonders große Videos), da muss man in der Regel ein bisschen Geduld mitbringen. Zeigt der Link nur ein weißes Bild, dann einfach noch einmal vom Gegenstand wegtreten und es dann erneut versuchen

Und nun: Viel Spaß beim Entdecken!

 

 

Fragen, Feedback und Kontakt

Du hast Fragen, kannst auf ein Angebot nicht zugreifen oder möchtest uns einfach dein Feedback zu den Virtuellen TUCtagen mitteilen? Dann melde dich gern bei Maria vom Team der Virtuellen TUCtage:

Portrait einer Frau
Dr. Maria Worf

Presseartikel

  • Virtuell Rad fahren für die Forschung

    Die Forschungsgruppe Allgemeine Psychologie und Arbeitspsychologie der TU Chemnitz sucht Probandinnen und Probanden zur Erprobung eines Warnsystems im Radfahr-Simulator zur Reduzierung von Unfällen – Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung …

  • Artikel enthält Video

    #TUCdiscover – auf zum Studium in der Kulturhauptstadt Europas 2025!

    TU Chemnitz lädt vom 14. bis 20. Juni 2021 zu den Virtuellen TUCtagen ein – Studieninteressierte erwarten u. a. die Premiere des Chat-Bots TUC.K.I., Online-Sprechstunden, Studitalks, Info-Videos und virtuelle Touren – Fachbezogene Thementage starten am 15. Juni …

  • „Mobilisieren für Europa?“

    Institut für Europäische Studien und Geschichtswissenschaften der TU Chemnitz führt im Juni 2021 im Rahmen eines Lehrforschungsprojektes eine Online-Befragung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 durch …

  • Ein Unverpackt-Laden für den Kaßberg

    Gründen während der Pandemie: Laura Schmid, die in Chemnitz Wirtschaftswissenschaften studiert, möchte mit ihrer Geschäftsidee die City nachhaltiger machen …