Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Menschen

Studentin mischt erneut den Big Apple auf

Bereits zum zweiten Mal legt Therese Morich alias DJane Tereza auf der New Yorker Fashion Week auf - auch hierzulande läuft es gut bei der Chemnitzer Studentin der Wirtschaftsmathematik

Vom 3. bis 11. September 2014 befindet sich New York wieder im Ausnahmezustand. Auf der New Yorker Fashion Week stellen namhafte Designer ihre neuesten Kollektionen vor. Mittendrin eine Chemnitzer TU-Studentin: Therese Morich alias DJane Tereza. Ihre Aufgabe wird es sein, die Präsentation des Modelabels adidas NEO musikalisch zu gestalten, dessen Gesicht im übrigen Hollywood-Schauspielerin Selena Gomez ist. Dabei vertraut der Veranstalter, ein Londoner Organisationsbüro, nach Terezas Debüt im Februar 2013 auch bei der zweiten Veranstaltung dieser Art auf die junge Chemnitzerin. Diese nimmt ihren Job sehr ernst: „Für die Catwalkshow arbeiten wir schon seit einigen Wochen an der Musik. Das muss alles schon im Vorfeld abgestimmt werden, damit es zusammen mit der Choreographie ein perfektes Bild ergibt.“

Vor ihrem Auftritt am 3. September genoss Morich bereits vier Tage die Stadt. Der Big Apple hat die Hip-Hop-Liebhaberin schon bei ihrem ersten Besuch sehr fasziniert: „Das Gefühl ist unbeschreiblich, was wohl auch daran liegt, dass hier die Musik ihren Ursprung hat, für die mein Herz schlägt. Man versucht, alles in sich aufzusaugen und zu verstehen, wie die Leute hier leben. Das ist teilweise sehr ähnlich zu unseren Standards und Denkweisen, manchmal liegen dazwischen aber eben auch Welten.“

Welten liegen auch zwischen ihrer jetzigen Situation und den Anfängen als DJane vor fünf Jahren. Die TU-Studentin hat ihre Referenzen in Deutschland deutlich ausbauen können und spielt fast jede Woche zwei Mal oder öfter. Seit November 2013 ist sie auch mit Bartek und Kaas von der Hip-Hop-Gruppe die Orsons unterwegs. Im Frühjahr haben sie gemeinsam eine kleine Tour gespielt und teilen sich auch jetzt noch gelegentlich das Mischpult. Bei ihren zahlreichen Auftritten lernt Morich auch den ein oder anderen Prominenten kennen. Besonders angetan war sie von der Begegnung mit Borussia Dortmund-Spieler Neven Subotic, der sie für eine Benefizveranstaltung seiner Stiftung buchte. Zudem werden ihre Auftritte zunehmend internationaler. Außer bei der Fashion Week in den USA legt sie in Frankreich, Österreich und der Schweiz auf.

Dennoch genießt die DJane auch immer wieder die Zeit in ihrer Heimat Chemnitz und kommt dort gerne mit Familie und Freunden zur Ruhe. Auch mit der TU ist sie sehr zufrieden: „Die Chemnitzer Uni würde ich nicht eintauschen wollen. Ich fühle mich gut aufgehoben und es ist sehr familiär.“ Für ihr Wirtschaftsmathematikstudium fand sie allerdings bei all den Terminen im letzten Jahr manchmal nicht die benötigte Zeit, jetzt will sie sich aber auf ihren Abschluss konzentrieren. Wie ihre weitere Zukunft aussieht, möchte Morich noch nicht festlegen: „Das wird sich zeigen, wenn es soweit ist. Im Moment will ich mir da alle Türen offen lassen.“

(Autor: Sebastian Muckelbauer)

Mario Steinebach
03.09.2014

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Vorsicht Geste!

    TU Chemnitz und Sächsisches Industriemuseum Chemnitz laden im Januar zu besonderen Führungen durch die Sonderausstellung „Gesten – gestern, heute, übermorgen“ ein …

  • Für einen Tag Uni-Luft schnuppern

    Schülerinnen und Schüler aus dem grenznahen Asch/Tschechien lernten am 7. Dezember 2017 die TU Chemnitz kennen - Projekt wird von Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen gefördert …