Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

Engagement für die Lehre zahlt sich aus

Gute Nachrichten vom HDS.Forum Lehre: Förderung von vier Lehr-Lern-Projekten an der Chemnitzer Universität - Weiteres Sächsisches Hochschuldidaktik-Zertifikat an Mitarbeiter der TU verliehen

„Neben der individuellen Beratung Lehrender ist es uns ein besonderes Anliegen, den Austausch und die Kooperation sächsischer Lehrender zu unterstützen sowie innovative Ideen in der Lehre umzusetzen“, sagt Prof. Dr. Christoph Fasbender, Prorektor für Lehre, Studium und Weiterbildung der TU Chemnitz und Leiter des Projektes „Lehrpraxis im Transfer“. Zu diesem Zweck fördert das Projekt jährlich sogenannte Lehr-Lern-Projekte. Ziel der Projektförderung ist die Entwicklung von Lösungsstrategien für fachspezifische Herausforderungen in der Lehre. Die zur Förderung ausgewählten Projekte zeichnen sich zudem in besonderem Maße durch die hochschulübergreifende Zusammenarbeit zwischen den Lehrenden der beteiligten Hochschulen sowie den aktiven Einbezug Studierender in der Gestaltung des Lernarrangements aus.

Die künftige Projektförderung wurde beim diesjährigen HDS.Forum Lehre 2014 „Medial, digital, ganz egal!?“ am 6. November 2014 in Freiberg durch Prof. Dr. Heinz-Werner Wollersheim, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen (HDS) gemeinsam mit Vertretern des Studentischen Projektbeirats bekannt gegeben. Im Zeitraum von April 2015 bis März 2016 werden in Sachsen insgesamt fünf hochschulübergreifende Lehr-Lern-Projekte mit einer Gesamtsumme von 130.000 Euro aus Mitteln des Verbundprojektes „Lehrpraxis im Transfer“ im Qualitätspakt Lehre (BMBF) gefördert. „Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche Beteiligung von Lehrenden der TU Chemnitz, die in der nächsten Förderkohorte sogar an vier der fünf Lehr-Lern-Projekte beteiligt sind“, so Prof. Fasbender.

Dr. Christian Maiwald, Juniorprofessor für Forschungsmethoden und Analyseverfahren an der Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften, wird mit seinen Mitarbeitern Robert Zetzsche und Anna Dannemann in dem Projekt „Forschend lernen – Studentische Umsetzung eines kooperativen Forschungsprojektes in Eigenverantwortung“ ein Lehr-Lern-Arrangement zum forschenden Lernen entwickeln. In Kleingruppen übernehmen Studierende ein empirisches Forschungsprojekt, das sie planen, durchführen, auswerten und wissenschaftlich dokumentieren. Im Gegensatz zur bloßen Wissensvermittlung in Vorlesungen wird eng verzahnt Wissen vermittelt und forschungsorientiert angewendet. Durch den Wechsel intensiv betreuter und begleiteter Selbstlern- und Gruppenphasen werden die Selbst- und Sozialkompetenz der Studierenden gefördert. Dieses Lehr-Lern-Projekt wird zusammen mit Steffen Pacholak vom Institut für Mechanik und Fluiddynamik der TU Bergakademie Freiberg durchgeführt. Vorgestellt wird dieses Projekt auch zum Tag der Lehre am 27. November 2014 in der Session 3.

PD Dr. Stefan Hüsig, Julia Breßler und Dr. Martin Albert von der Professur für Innovationsforschung und nachhaltiges Ressourcenmanagement der TU Chemnitz werden in ihrem „Expansionslernprojekt Nachhaltigkeitsbeauftragte_r (ELP NHB)“ zusammen mit ihren Projektpartnern an der TU Bergakademie Freiberg der Frage nachgehen, wie im Rahmen der Hochschule ein expansiver Lernprozess für den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen gestaltet werden kann.

In dem Lehr-Lern-Projekt „ID4BM – Instruktionsdesign für das Bildungsmanagement: Kollaborative Produktion von Offenen Lernressourcen im Rahmen einer hochschulübergreifenden Seminarkooperation“ von Prof. Dr. Günter Daniel Rey, Inhaber der Professur E-Learning und Neue Medien der TU Chemnitz und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des HDS, seinem Mitarbeiter Sascha Schneider und Kollegen der TU Dresden werden Studierende der Seminare Bildungsmanagement (TU Dresden) und Instruktionspsychologie (TU Chemnitz) in gemischten Gruppen gemeinsam, unter Begleitung von eTutoren, digitale Lernsequenzen gestalten und diese öffentlich bereitstellen.

Dr. Ellen Thümmler und Dr. Frank Schale vom Institut für Politikwissenschaft der TU Chemnitz entwerfen mit Politikwissenschaftlern der Universität Leipzig und der TU Dresden ein standortgebundenes wie – übergreifendes Seminar – Forschendes Lernen „Rechtsextremismus und Zivilgesellschaft“, in dem Studierende einer Forschungsfrage nachgehen und unterschiedliche politikwissenschaftliche Perspektiven einnehmen. Die Ergebnisse des Seminars werden gemeinsam der Öffentlichkeit im Deutschen Hygiene-Museum Dresden präsentiert.

Zur Eröffnung des HDS.Forum Lehre 2014 wurden zudem weitere Sächsische Hochschuldidaktik-Zertifikate verliehen. Prof. Dr. Thomas Hofsäss, Vorsitzender der Leitung des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen (HDS), übergab es auch an einen Angehörigen der TU Chemnitz, nämlich an Dr. Stephan Jahn (Professur für Mikrofertigungstechnik) das Zertifikat.

Die Förderung von hochschulübergreifenden Lehr-Lern-Projekten findet jährlich statt. Die nächste Ausschreibung erfolgt Mitte 2015. Informationen und Beratung zur Beantragung von Lehr-Lern-Projekten sowie zum Sächsischen Hochschuldidaktik-Zertifikat erteilt das Projekt „Lehrpraxis im Transfer“, Ansprechpartner: Anja Weller, E-Mail Anja.Weller@verwaltung.tu-chemnitz.de, Telefon 0371- 531 38351.

Weitere Informationen: http://www.lehrpraxis.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach
18.11.2014

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel