Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

"Rassismus überwinden - aber wie?"

Studentenrat der TU Chemnitz lädt am 8. Februar 2012 zu einer hochschulöffentlichen Podiumsdiskussion in den "Club der Kulturen" ein

Was kann man gegen Rassismus und Ausgrenzung in unserer Gesellschaft tun? Ist Rassismus auch ein Problem in Chemnitz? Was ist konkret am 5. März zum Chemnitzer Friedenstag 2012 in Chemnitz los? Dies sind nur einige der Fragen, die am 8. Februar bei einer hochschulöffentlichen Podiumsdiskussion diskutiert werden, zu der der Studentenrat der TU Chemnitz in den "Club der Kulturen" am Thüringer Weg 3 einlädt. Mitarbeiter und Studierende der Universität können hier ab 19 Uhr über das Thema "Rassismus überwinden - aber wie?" diskutieren.

Im Podium nehmen Platz Dr. Ruth Röcher, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Chemnitz, Lena Nowak von der Opferberatung Chemnitz des Vereins Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA-Sachsen e.V.), Tim Detzner vom "Chemnitzer Bündnis für Frieden und Toleranz - Kein Platz für Nazis", Anni Fischer vom Referat Hochschulpolitik des Studentenrates der TU Chemnitz sowie Prof. Dr. Christoph Fasbender, Dekan der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz. Moderiert wird die Veranstaltung von Benjamin Schumann vom Studentenrat.

Prof. Dr. Arnold van Zyl, designierter Rektor der TU Chemnitz, wendet sich an diesem Abend per Videobotschaft an das Publikum. Ihm ist es dabei besonders wichtig, zu zeigen, dass die TU Chemnitz eine weltoffene Universität ist, die dazu beiträgt, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit aus der Gesellschaft zu verbannen. "Wir müssen verstehen, was Menschen bewegt, sich radikalen und ausgrenzenden Bewegungen anzuschließen. Warum suchen Menschen ihre eigene Identität darin, andere auszugrenzen? In unserer globalisierten Welt ist es enorm wichtig, durch Wissen Vorurteile und Ängste abzubauen, unsere Gesellschaft und die Politik aufzuklären und Argumente zu haben, um faschistischen oder rassistischen Anfeindungen wirkungsvoll zu begegnen", sagt van Zyl, der auch Unterstützer des Aufrufes zum Chemnitzer Friedenstag am 5. März ist.

Weitere Informationen zur Podiumsdiskussion erteilt der Studentenrat der TU Chemnitz, Telefon 0371 531-16000, E-Mail stura@tu-chemnitz.de, http://www.stura.tu-chemnitz.de

Informationen zum Chemnitzer Friedenstag: http://www.chemnitz.de

Mario Steinebach
08.02.2012

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel