antidis

warning: Creating default object from empty value in /afs/tu-chemnitz.de/project/stura/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

„Querfront und die Neue Rechte“ - „Völkisches Empfinden duldet keine Zinsknechtschaft“ - Kapitalismuskritik von rechts

Thursday, 7. July 2016 - 19:00
Ort: 
Lesecafé Odradek, Leipziger Straße 3
Eintritt: 
frei
Veranstalter: 
Student_innenrat
Typ: 
Vortrag

 

Völkisches Empfinden duldet keine Zinsknechtschaft“ - Kapitalismuskritik von rechts

Zum Inhalt:


„Querfront und die Neue Rechte“ - Antifeminismus als Bindeglied

Tuesday, 28. June 2016 - 19:00
Ort: 
Lesecafé Odradek, Leipziger Straße 3
Eintritt: 
frei
Veranstalter: 
Student_innenrat
Typ: 
Vortrag

 

Antifeminismus als Bindeglied

Zum Inhalt:


„Querfront und die Neue Rechte“ - Querfront durch die Mitte- Verschwörungstheorien: Wie sie funktionieren und warum sie boomen

Friday, 24. June 2016 - 19:00
Ort: 
Altes Heizhaus, UniTeil Str. der Nationen 62 Innenhof
Eintritt: 
frei
Veranstalter: 
Student_innenrat
Typ: 
Vortrag

 

 

Querfront durch die Mitte- Verschwörungstheorien: Wie sie funktionieren und warum sie boomen

Zum Inhalt:


„Querfront und die Neue Rechte“ - No World Order – Wie antisemitische Verschwörungsmythen die Welt verklären

Thursday, 16. June 2016 - 19:00
Ort: 
Altes Heizhaus, UniTeil Str. der Nationen 62 Innenhof
Eintritt: 
frei
Veranstalter: 
Student_innenrat
Typ: 
Vortrag

No World Order – Wie antisemitische Verschwörungsmythen die Welt verklären

Zum Inhalt:


„Querfront und die Neue Rechte“ - „Gutwillige Bürger“, das „normale Volk“ und „kulturell begründete Sorgen“ – oder wie „vernünftig“ PEGIDAs Islamfeindlichkeit ist

Thursday, 9. June 2016 - 19:00
Ort: 
Altes Heizhaus, UniTeil Str. der Nationen 62 Innenhof
Eintritt: 
frei
Veranstalter: 
Student_innenrat
Typ: 
Vortrag

 

„Gutwillige Bürger“, das „normale Volk“ und „kulturell begründete Sorgen“ – oder wie „vernünftig“ PEGIDAs Islamfeindlichkeit ist

Zum Inhalt:


„Querfront und die Neue Rechte“ - Rechter und linker Populismus: Annäherung an ein Chamäleon

Thursday, 2. June 2016 - 19:00
Ort: 
Raum W014, Weinholdbau Reichenhainer Str 70
Eintritt: 
frei
Veranstalter: 
Student_innenrat
Typ: 
Vortrag

Einleitung in die Veranstaltungsreihe und kurzen Streifzug durch die Geschichte der Querfrontstrategie:

Querfonten sind kein isoliertes Phänomen der heutigen Zeit. Prof. Dr. Alexander Gallus eröffnet daher die Vortragsreihe mit einem kurzen Überblick über Querfront-Stationen, die sich in der deutschen Zeit- und Ideengeschichte finden lassen. Den Fokus legt der „Weltbühne“-Kenner dabei auf die Weimarer Zeit.


Vortragsreihe "Querfront und die Neue Rechte"

 

 

Vortragsreihe „Querfront und die Neue Rechte“

organisiert vom Referat für Antidiskriminierung des Student_innenrates der TU Chemnitz

Die politischen Kategorien links und rechts haben keine Bedeutung mehr. Befördert durch renommierte Wissenschaftler*innen seit den 1980er Jahren scheint diese Behauptung zumindest auf breiten Zuspruch von Politik und Zivilgesellschaft zu stoßen. Zugleich ist zu beobachten, wie der postpolitische Common Sense in jüngster Zeit von einem Anwachsen rechts-nationaler bis völkisch-rassistischer Bewegungen begleitet wird, die in Teilen erfolgreich darum bemüht sind, Querfronten bis in linke Kreise entstehen zu lassen. Getreu dem wilhelminischen Ausspruch „Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche!“ wird ein Volk imaginiert, das politische Gegensätze transzendiert. Wir beobachten mit Sorge, dass die neuen Querfronten, die sich selbst weder rechts noch links verortet sehen wollen, Ressentiments, völkisches Gedankengut und Verschwörungstheorien boomen lassen.


Solidaritätsbekundung mit dem AStA Frankfurt am Main

Das Referat Antidis solidarisiert sich mit dem AStA Frankfurt am Main bzgl. des Urteils des OLG:

Hierzu Sebastian Cedel, Referent für Öffentlichkeitsarbeit: "Es muss den Vertreter_innen der Studierendenschaft möglich sein zu sozialen Themen der Gesellschaft Stellung zu beziehen. Das staatsbürgerliche Verantwortungsbewusstsein der Studierendschaft per Verfügung zu schwächen und der hier erfolgte tiefe Einschnitt in die Pressefreiheit sind in keinster Weise hinnehmbar."


Home
Newsletter
RSS-Feed
Suche
Feedback