Navigation


Bachelor

Bachelorstudiengang Sensorik und kognitive Psychologie


In der Forschung und Produktentwicklung spielt die Gesamtheit der Sinneswahrnehmungen in Zusammenhang mit einem Produkt eine immer größere Rolle. Hierbei geht es sowohl um die kognitiven Prozesse im Gehirn zur Verarbeitung sensorischer Reize, zur Entscheidungsfindung und zur Handlungsregulation, als auch um die Erweiterung der sensorischen Fähigkeiten, um technische Sensoren und die diesen Sensoren zugrunde liegenden physikalischen Verfahren. Der Bachelorstudiengang Sensorik und kognitive Psychologie vermittelt die dazu notwendigen Grundlagen und Fähigkeiten zum wissenschaftlichen Arbeiten in Psychologie und Physik.


Voraussetzung: in der Regel allgemeine Hochschulreife
Regelstudienzeit: 6 Semester
Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienbeginn: in der Regel Wintersemester

Berufliche Möglichkeiten

Welche Sinneswahrnehmungen beeinflussen Entscheidungen am stärksten? Wie beeinflusst unsere Erfahrung und die konkrete Situation die Wahrnehmung von Reizen? Wie nehmen wir Düfte wahr und wann riecht ein Parfüm besonders gut? Was führt dazu, den Träger des Duftes attraktiv zu finden? Wie muss ein sportliches Cabriolet klingen und brauchen wir dafür Resonatoren an den Ansaugrohren oder spezielle Motorlager? Was macht überhaupt den Klang eines Cabriolet aus? Welche Informationen sind in einer kritischen Situation für den Piloten am wichtigsten? Aus welchen Flug- und Umweltdaten können sie gewonnen werden? Wie müssen Informationen verarbeitet, verdichtet, vorbewertet und präsentiert werden, um falsche Entscheidungen (z.B. unter Stress) zu vermeiden?

Um Antworten auf diese Fragen in erfolgreiche Produkte und sichere Systeme umzusetzen, sind Menschen gefragt, die fundiertes Wissen über sensorische und kognitive Prozesse mit einem grundlegenden Verständnis technologischer und technischer Verfahren und Prozesse kombinieren können. Neben der Anwendung zur Verbesserung von klassischen Produkten bietet die Übertragung der sensorischen und kognitiven Prozesse auf technische Systeme z.B. für neuartige Sensor- und Auswertesysteme in Medizin und Umwelttechnik völlig neue Forschungs- und Anwendungsfelder.

Absolventen des Bachelorstudienganges Sensorik und kognitive Psychologie können einfache Problemstellungen aus den Gebieten der Psychologie und der Physik einordnen und bearbeiten. Berufschancen liegen in denjenigen Bereichen, bei denen das interdisziplinäre Zusammenwirken von psychologischen und physikalischen Wissenschaften notwendig ist.

Diese Interdisziplinarität wird durch bisherige Studiengänge im Bereich der Naturwissenschaften und der Psychologie nicht abgedeckt. Häufig werden die in den beiden Feldern vermittelten Denkweisen gar als gegensätzlich empfunden. Der Bachelorstudiengang Sensorik und kognitive Psychologie vermittelt daher vom ersten Tag an beide Denkweisen und eine ganzheitliche Sicht auf die genannten Fragestellungen.

nach oben

Studienaufbau

Der Bachelorstudiengang umfasst im Umfang von 180 Leistungspunkten (LP):

  • die Vermittlung von experimentellem, theoretischem und praktischem Grundwissen zu Inhalten und Methoden der Physik und Psychologie,
  • die Grundlagenausbildung in Mathematik, Informatik und ausgewählten ingenieurwissenschaftlichen Gebieten,
  • eine vertiefte Ausbildung in Wahlpflichtfächern,
  • eine Spezialisierung (Gruppenseminare und Kolloquien),
  • das Tutorium (z. B. Erwerb von Schlüsselqualifikationen) und die
  • Anfertigung der Bachelorarbeit.

Modulübersicht

Pflichtmodule:

  • Tutorium (z.B. zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen) (6 LP)
  • Methodenlehre und Statistik (12 LP)
  • Allgemeine Psychologie I (Kognition) (12 LP)
  • Höhere Mathematik (10 LP)
  • Biopsychologie (8 LP)
  • Physik (16 LP)
  • Allgemeine Psychologie II (Motivation und Emotion) (12 LP)
  • Empirisch-Experimentelles Forschen (8 LP)
  • Informatik I (6 LP)
  • Informatik II (6 LP)
  • Seminar Messen, Interpretieren, Verarbeiten (19 LP)
  • Spezialisierung (Teilnahme an Gruppenseminaren und Kolloquien) (11 LP)
  • Naturwissenschaftliche Grundlagen der Sensorik (18 LP)
  • Bachelor-Arbeit (12 LP)

Wahlpflichtmodule:

Die folgenden Module können je nach Angebot und Verfügbarkeit von Plätzen im einem Gesamtumfang von 24 -27 LP kombiniert werden:

  • Sensoren und Sensorsignalauswertung (4 LP)
  • Elektrische Messtechnik (4 LP)
  • Computergestütztes Messen (12 LP)
  • Organisationspsychologie (8 LP)
  • Grundlagen der Persönlichkeitspsychologie (4 LP)
  • Aufbaupraktikum (6 LP)
  • Fortgeschrittenenpraktikum (8 LP)
  • Digitales Signalverarbeitung/Bildverarbeitung (8 LP)
  • Physik der Materie (16 LP)
  • Computerphysik (8 LP)
  • Produktergonomie (4 LP)
  • Magnetismus (8 LP)
  • Physikalische Technologien (8 LP)
  • Einführung in die Nichtlineare Dynamik (8 LP)
  • Computergraphik I (6 LP)
  • Neurokognition I (6 LP)
  • Simulation naturwissenschaftlicher Prozesse (6 LP)
  • Neurokognition II (6 LP)
Die hier gemachten Angaben haben nur einen informativen Charakter. Rechtlich verbindlich ist ausschließlich die in der jeweiligen Amtlichen Bekanntmachung veröffentlichte Fassung der Studien- und Prüfungsordnung.

nach oben

Bewerbung

Die Bewerbung für ein Studium für deutsche Studieninteressenten erfolgt online.

Nutzen Sie dafür den Link Online-Bewerbung.

Nützliche Informationen zur Studienaufnahme finden Sie auf den nachfolgenden Links.

nach oben

Beratungsmöglichkeiten

Fachstudienberatung

Technische Universität Chemnitz
Fakultät für Naturwissenschaften
Institut für Physik
Prof. Dr. Thomas Seyller
09107 Chemnitz

Sitz: Reichenhainer Str. 70, Physik-Bau, Zi. P 051
Tel.: (0371) 531 21555/ 32898
E-Mail:thomas.seyller@physik.tu-chemnitz.de


Zentrale Studienberatung

Technische Universität Chemnitz
Zentrale Studienberatung
09107 Chemnitz

Sitz: Straße der Nationen 62, Zimmer 046
Tel.: 0371 531 55555, -32549, -31690
Fax: 0371 531 12128
E-Mail: studienberatung@tu-chemnitz.de

nach oben