Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Seniorenkolleg an der TU Chemnitz
Seniorenkolleg

Exkursionen des Seniorenkollegs an der TU Chemnitz

Teilnehmer berichten:

 

„Auf den Spuren Martin Luthers in Wittenberg“  Lutherrose

Im Sommersemester 2010 hielt Herr Dr. Treu aus Wittenberg vor den Teilnehmern des Chemnitzer Seniorenkollegs den Vortrag „Auf dem Weg zum Reformationsjubiläum 2017 - ein Beitrag der Luthergedenkstätten in Wittenberg und Eisleben“.

Prompt folgte im Anschluss an seine Ausführungen eine Einladung zum Besuch der Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt.

Am 26. Mai 2011 pünktlich 6.00 Uhr setzte sich dann ein Bus mit 48 Teilnehmern in Richtung Wittenberg in Bewegung.

Da noch etwas Zeit war bis zur geplanten Ankunft im Luthermuseum, haben wir noch eine kurze Besichtigung des Luther- Melanchthon - Gymnasium eingeschoben.

Die Besonderheit -1999 erfolgte auf Anregung der Schüler der Umbau des Plattenbauwerkes unter der planerischen Federführung des weltbekannten Wiener Architekten Friedensreich Hundertwasser. Rund, bunt, fröhlich und begrünt sollte die Schule aussehen. Diese Vorstellungen entsprachen ganz der Philosophie Hundertwassers. Diese Idee des kleinen Abstechers, denn es war ja nur eine Besichtigung des neu gestalteten Gebäudes von außen möglich, fand großen Anklang.

Im Luthermuseum gab Dr. Treu eine Einführung zum großen Thema Vorbereitung auf das Lutherjahr 2017 - 500 Jahre Reformation, bevor wir in zwei Gruppen die Räumlichkeiten besichtigten.

Das Lutherhaus befindet sich in der Collegienstraße. Es wurde ab 1504 ursprünglich als Augustiner-Kloster erbaut. Später wurde es zum Wohnhaus des Reformators Martin Luther. Heute ist das Lutherhaus das größte reformationsgeschichtliche Museum der Welt und steht auf der Liste des UNESCO-Welterbes.

Die Führungen durch die beiden Mitarbeiter waren sehr kompetent und aufschlussreich.

Wir sahen uns das Refektorium und den großen Hörsaal an. Der Höhepunkt ist natürlich die Lutherstube, die auch als einziger Raum historisch aus Luthers Zeit erhalten ist.

Wir konnten die wertvollen Cranach-Gemälde bewundern und viele Schriften aus eigener Feder Luthers, so auch die erste von ihm übersetzte Bibel. Sein umfangreiches literarisches Schaffen war natürlich nur durch die Erfindung des Buchdruckes mit beweglichen Metalllettern und der Druckerpresse im 15. Jahrhundert durch Johannes Gutenberg möglich.

Luther hatte auch seiner Ehefrau Katharina von Bora, ehemalige Nonne, sehr viel zu verdanken. Es war ihre Wirtschaftsführung, heute würde man sagen, ihr Management, die ihn zu den reichsten Bürgern Wittenbergs werden ließ.

Martin Luther und Philipp Melanchthon ist ein ebenso interessantes Kapitel.

Leider kann das Melanchthonhaus z. Zt. nicht besichtigt werden, da es sich im Umbau/Restaurierung befindet.

Das anschließende Mittagessen im Hof des historischen Brauhauses Wittenberg direkt am Markt war bei schönstem Wetter eine angenehme Erholungspause zwischen Museumsbesuch und anschließender Stadtführung, die wiederum in zwei Gruppen erfolgte.

Frau Hoy und Herr Dr. Neumann zeigten uns die markantesten Punkte der Stadt und ließen auch einige interessante und lustige Episoden während des Rundganges mit einfließen.

Stadtkirche - Cranachhöfe – Schlosskirche waren dabei Höhepunkte, zu denen wir viele Details erfuhren, einige Teilnehmer stöhnten schon, ach wenn wir uns das doch alles merken könnten.

Die gotische Stadt- und Pfarrkirche St. Marien aus dem 14. Jahrhundert bestimmt mit ihrer monumentalen Doppelturmfront das Erscheinungsbild der Stadt Wittenberg. Sie ist das älteste Gebäude der Stadt und Predigtkirche Luthers. Der eindrucksvolle Reformationsaltar wurde von Lucas Cranach d. Ä. geschaffen.

Den Schluss der Stadtführung bildete die zum Schlossensemble gehörende Schlosskirche, heute Reformationserinnerungskirche mit der berühmten Thesentür und den Grabstellen Luthers und Melanchthons.

Insgesamt war es eine gelungene und interessante Exkursion und man kann auf die nächste gespannt sein.

 

6. Juni 2011

Aufgestellt: Siegfried Bauer

Fotos: Renate Wolf

Luther-Melanchton-Gymnasium Rathaus Wittenberg mit Lutherdenkmal

 

interessante weiterführende Links: http://www.martinluther.de/

die 95 Thesen Martin Luthers: http://www.luther2017.de/95thesen

 

Presseartikel

  • Auf den letzten Metern zur Entscheidung über den Kulturhauptstadt-Titel

    Der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer, TU-Rektor Prof. Dr. Gerd Strohmeier, der künftige Chemnitzer OB Sven Schulze und weitere Akteurinnen und Akteure stellten sich den Fragen einer internationalen Jury zur Chemnitzer Bewerbung - Die Entscheidung um den Titel fällt am 28. Oktober 2020 …

  • Stimmen zur Kulturhauptstadt-Bewerbung "Chemnitz 2025"

    Warum sollte Chemnitz Kulturhauptstadt 2025 werden? Internationale Studierende und Forschende geben im Video Antworten …

  • „Wir sind Chemnitz“

    TU Chemnitz setzt Zeichen für Vielfalt und Weltoffenheit im Zuge der Kulturhauptstadtbewerbung der Stadt Chemnitz …

  • Einsichten in den US-Wahlkampf

    Die erste Folge der neuen Staffel "TUCscicast" startet zum Thema "US-Wahl" - Experten-Einordnung durch Prof. Dr. Kai Oppermann und persönliche Einordnung durch TU-Studentin und US-Bürgerin Chelsea Burris …