Navigation

Inhalt Hotkeys
Qualitätspakt Lehre
Qualitätspakt Lehre

Auffrischungskurs Methodenlehre/Statistik

Die Forschungsmethodenvorlesung im Master-Studium Psychologie liegt hinter Euch und Ihr habt bemerkt, dass Ihr noch Defizite in den vorausgesetzten Methodenlehre-Themen aus dem Bachelor-Studium habt? Falls Ihr daher die Vorlesung erneut besuchen wollt oder noch nicht gehört habt, ist der Auffrischungskurs genau das Richtige. Hier werden Themen der Methodenlehre/Statistik aus dem Bachelor-Studium nachgeholt bzw. wiederholt, die vor allem für die Forschungsmethodenvorlesung im Master-Studium Psychologie relevant sind.

Der Kurs richtet sich insbesondere an Master-Studierende der Psychologie, die ihr Bachelor-Studium nicht an der TU Chemnitz absolviert haben, um potentielle Lücken, die durch die Unterschiede in der Bachelor-Ausbildung begründet sind, zu schließen. Auch Studierende mit Bachelor-Abschluss der TU Chemnitz können gerne zur Auffrischung am Kurs teilnehmen.

Hinweis zum Unfallversicherungsschutz

Nach Mitteilung der Unfallkasse Sachsen besteht bei einer Teilnahme an den Brückenkursen der Technischen Universität Chemnitz nur für bereits immatrikulierte Studenten Unfallschutz. Für angehende (folglich noch nicht immatrikulierte) Bachelorstudienanfänger sowie Masterstudienanfänger besteht demnach kein Versicherungsschutz durch die genannte Unfallkasse. Die Technische Universität Chemnitz übernimmt keine Haftung bei Unfällen für Sach- oder Personenschäden.

Ablauf und Anmeldung

Die Teilnehmerzahl des Kurses ist begrenzt, daher ist die Anmeldung unbedingt erforderlich!
(Die Anmeldung ist ab März 2017 möglich.)
Kurs Datum Zeit Raum
1 27.03.-31.03.2017 !! leider muss der Kurs krankheitsbedingt ausfallen !! 9.00-16.00 Uhr 2/W021
 
Rückfragen bitte an
Portrait: Dr. Juliane Kämpfe
Dr. Juliane Kämpfe
  • Telefon:
    +49 371 531-36354
  • Fax:
    +49 371 531-836354
  • Raum:
    Reichenhainer Straße 29, Pegasus Center, 104
  • E-Mail:
 

Geplante Inhalte

Logik Signifikanztest (nach Fisher und Neyman & Pearson), Effektgrößen, mehrfaktorielle Varianzanalyse (Interaktionen), Kontrastanalyse, Partialkorrelation, multiple Regression und ALM

optional (Auswahl nach Bedarf und Zeit):
Wissenschaftstheorie, Logik von Experimenten, Skalenniveaus, Metaanalyse, Faktorenanalyse

 

Vorbereitung

Wer sich auf die Inhalte vorbereiten möchte, kann gerne die Folien dieser Themen aus den Vorlesungen Methodenlehre I und II von Prof. Sedlmeier (z. B. aus WS 2015/16 und SS 2016) durchschauen,

die entsprechenden Kapitel aus
Sedlmeier, P. & Renkewitz, F. (2013). Forschungsmethoden und Statistik. München: Pearson
lesen

oder die entsprechende Texte aus der beim Lehrstuhl aufgeführten Literatur durchgehen.

 

Presseartikel