Navigation

Inhalt Hotkeys
Qualitätspakt Lehre
Nachrichtenarchiv

Praktikumswoche von Schülern des BSZ Oschatz im Schülerlabor Chemie - 14.03.2017



Bereits zum fünften Jahr in Folge hatten Schüler(-innen) des BSZ Oschatz die Gelegenheit Experimente in den chemischen Laboratorien der TU Chemnitz durchzuführen und so ihren Leistungskurs „Ernährungslehre mit Chemie“ eine Woche lang (06. - 10.03.2017) mit Experimenten zu ergänzen. Die 14 Schüler(‑innen) der Klassenstufe 12 profitierten von der langjährigen Kooperation zwischen ihrer Schule und dem Schülerlabor Chemie des Projekts „TU4U“. Die personelle und materielle Mitwirkung der Professuren Koordinationschemie, Physikalische Chemie und Polymerchemie trugen dazu bei, die Woche interessant und lehrreich für die Schüler zu gestalten.

Den Start in die Woche markierte ein Informationsvortrag zum Chemiestudium, danach begann die Stationsarbeit. Dabei durchliefen die Schüler innerhalb von vier Tagen 7 Stationen, wobei sie sich an unterschiedlichen Experimenten beweisen konnten. Da viele Versuche von Studierenden der Bachelor- und Masterstudiengänge Chemie betreut wurden, gab es die Möglichkeit aus erster Hand zu erfahren, was es heißt Chemie zu studieren.

Pünktlich zum Jubiläum der Veranstaltung durften sich die diesjährigen Teilnehmer erstmalig am neuen Laborversuch zur chemischen Energiespeicherung versuchen. Die Umwandlung von elektrischer Energie in chemische Energie und die Umkehrung dieses Prozesses stehen dabei im Mittelpunkt des Experimentes. Der dafür benötigte Strom wird im Versuchsaufbau direkt mithilfe von Solarzellen aus Licht erzeugt. Das einfache Konzept der Wasserelektrolyse bietet die Möglichkeit, die so gewonnene elektrische Energie in Form von chemischer Energie zu speichern. Die Schüler(‑innen) mussten nur ihr Wissen zum Thema Redoxreaktionen auspacken ("Das A und O der Elektrochemie ist die anodische Oxidation") und hatten damit einen Zugang, Gesetzmäßigkeiten aus dem Tafelwerk selbstständig zu überprüfen. So konnten sie auch den Wirkungsgrad der angeschlossenen Brennstoffzelle bestimmen, mit der die chemische Reaktionsenergie von Wasserstoff und Sauerstoff wieder in elektrische Energie umgewandelt wird.

Die Gestaltung innovativer Energiekonzepte wiederspiegelt sich nicht nur in leicht zugänglichen Schülerversuche, sondern findet in vielfältiger Weise Eingang in die Forschungsprojekte am Institut für Chemie der TU Chemnitz. Die Schüler(-innen) durften dies aus erster Hand erfahren und gleichzeitig ihr experimentelles Geschick im Labor schärfen. Eine willkommene Abwechslung zum Unterricht im Klassenzimmer!

Weitere Informationen erteilt Max Hofmann. E-Mail: max.hofmann@chemie.tu-chemnitz.de

Autor: Max Hofmann
Foto: Ronny Fritzsche

    

Presseartikel