Navigation

Inhalt Hotkeys
Qualitätspakt Lehre
Nachrichtenarchiv

Die Berufsakademie Sachsen ist neues Mitglied im Hochschuldidaktischen - 01.03.2016



Rund 1.000 Dozent_innen lehren an der Berufsakademie (BA) Sachsen betriebswirtschaftliche, ingenieurwissenschaftlich-technische sowie sozialwissenschaftliche Studiengänge an sieben Standorten. Die Lehrenden können ab sofort das Sächsische Hochschuldidaktik-Zertifikat absolvieren, das das HDS seit sechs Jahren anbietet, und am offenen Weiterbildungsprogramm teilnehmen.

Die BA Sachsen erhält durch ihre Mitgliedschaft im HDS Unterstützung bei der Koordination und Qualitätssicherung hochschuleigener Weiterbildungsangebote im Bereich der Hochschuldidaktik. Darüber hinaus profitiert sie von der Organisation der jährlichen Fachtagung HDS.Forum Lehre, von der Online-Publikation HDS.Journal: Perspektiven guter Lehre und von der Vernetzung der Mitgliedshochschulen untereinander. Zukünftig wird die BA Sachsen als beratendes Mitglied in der Leitung des HDS vertreten sein. Am HDS sind nun dreizehn Mitglieder beteiligt: alle staatlichen sächsischen Universitäten und Fachhochschulen, eine kirchliche und eine private Fachhochschule, eine staatliche Kunsthochschule sowie die duale Berufsakademie Sachsen.

Die Leiterin der HDS-Geschäftsstelle, Dr. Antje Tober, anlässlich des Beitritts: „Ich freue mich, dass von nun an eine weitere Einrichtung im tertiären Bildungssektor in Sachsen einer hochschuldidaktischen Professionalisierung unterliegt, wenn ab sofort die haupt- und nebenberuflichen Dozent_innen aller sieben Studienakademien der Berufsakademie Sachsen die Angebote des HDS nutzen können.“ Sie fährt fort: „Als besonders gewinnbringend erachte ich in diesem Zusammenhang den sich weiter differenzierenden Erfahrungsaustausch zwischen den Lehrenden der sächsischen Universitäten, Hochschulen für angewandte Wissenschaften und eben nun auch der Berufsakademie.“

Birgit Walther, Referentin der zentralen Geschäftsstelle der BA Sachsen und HDS-Koordinatorin, ergänzt: „Hochschuldidaktische Weiterbildungsmöglichkeiten leisten nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätssicherung der Lehre, sie bieten vor allem die Möglichkeit, für Lehrende und Studierende Lernprozesse greifbarer, spannender und erfolgreicher zu gestalten. Wir freuen uns, dass ab sofort unsere Dozent_innnen das breite Weiterbildungsangebot des HDS zur Verfügung steht. Für die zukünftigen Seminarangebote der Berufsakademie Sachsen werden wir insbesondere die Besonderheiten der Lehre in dualen Studiengängen in den Mittelpunkt stellen.“

Über das HDS
Das HDS verfolgt das Ziel den Professionalisierungsgrad der Lehrtätigkeit zu erhöhen und damit die Qualität der Lehre zu verbessern. Es ist eine gemeinsame zentrale Einrichtung von zwölfsächsischen Hochschulen – u. a. auch der TU Chemnitz – und der BA Sachsen. Es bietet eine hochschuldidaktische Qualifizierung in drei Modulen an. Diese ist an bundesweiten und internationalen Standards orientiert und wird mit dem Sächsischen Hochschuldidaktik-Zertifikat abgeschlossen.
www.hd-sachsen.de

Über die BA Sachsen
Die Berufsakademie Sachsen wurde 1991 als staatliche Bildungsinstitution des tertiären Bildungssektors gegründet. Wesensmerkmal des Studiums ist das duale Prinzip: Wirtschaft und Wissenschaft kooperieren bei der anspruchsvollen akademischen und zugleich praxisintegrierenden Ausbildung. An der Berufsakademie Sachsen werden betriebswirtschaftliche, ingenieurwissenschaftlich-technische sowie sozialwissenschaftliche Studieninhalte angeboten.

www.ba-sachsen.de

Ansprechpartnerinnen
Dr. Antje Tober
Susann Glasewald
Geschäftsstellenleitung Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0341 97 30065
Tel.: 0341 97 30080

E-Mail: antje.tober@hd-sachsen.de
E-Mail: glasewald@hd-sachsen.de

    

Presseartikel