Navigation

Inhalt Hotkeys
Qualitätspakt Lehre
Nachrichtenarchiv

Auf Hochtouren nachts in der Mensa - 16.02.2016



"Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten" findet am 3. März 2016 statt – Anschließend gibt es erstmals eine "Schreibwoche"

"Na, wie weit bist Du schon mit deiner Hausarbeit?" Eine Frage, bei der sich vielen Studierenden die Nackenhaare aufstellen. Man sucht nach Ausreden, Erklärungsversuchen und Rechtfertigungen, warum das leidige Thema immer noch auf der ToDo-Liste steht. Doch damit ist am 3. März 2016 Schluss. Auch in diesem Jahr heißt es an der TU Chemnitz wieder: Gemeinsam ist man stärker und vor allem produktiver! Dafür sorgen die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten und die daran anschließende Schreibwoche.

Die Lange Nacht wartet, wie bereits in den vergangenen Jahren, mit einem breiten Angebot aus Schreibberatung und Workshops. Behandelt werden unter anderem der Umgang mit Aufschiebeverhalten, Themenfindung, Formulieren, gelassen Sprechen und Literaturrecherche. Erholung bieten Kurzworkshops und Übungen zu Entspannungstechniken und Bewegungslehre. Mit „Move and Balance“ oder dem „Geisterstundenworkout“ soll den müden Gliedern zu später Stunde neues Leben eingehaucht werden. Um das Durchhaltevermögen zu stärken, werden auch diesmal ein Buffet und jede Menge Kaffee bereitgestellt.

Daneben erwartet die Studierenden in diesem Jahr eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Was fehlt meiner Hausarbeit?”. Professoren und Dozenten der TU werden über den Anspruch an wissenschaftliche Arbeiten, Bewertungskriterien und Fehlerquellen sprechen. Moderiert wird die Diskussion von Studierenden der TU Chemnitz.

Im Anschluss an die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal eine Schreibwoche. Stattfinden wird diese vom 7. bis 11. März, täglich von 9 bis 15.30 Uhr. Erste Impulse und Motivationen, die in der Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten entstanden sind, werden in der Schreibwoche weitergeführt und umgesetzt. Die Teilnehmer können täglich oder an ausgewählten Tagen allein oder mit Unterstützung von Schreibberatern an ihren Arbeiten schreiben. Schreibübungen und Kurzworkshops werden ebenfalls täglich angeboten.

Die vom BMBF-Projekt TU4U organisierte Schreibwoche ist auf Nachfrage Studierender hin entstanden, die sich „viele Lange Nächte“ wünschten. Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten selbst findet wieder zeitgleich mit anderen Langen Nächten statt: Weltweit bieten Universitäten diese Veranstaltung am 3. März an. Organisiert wird die Nacht in Chemnitz von TU4U und dem Studentenwerk Chemnitz-Zwickau, in dessen Räumlichkeiten, der Mensa an der Reichenhainer Straße 55, von 19 bis 2 Uhr den leeren Blättern der Kampf angesagt wird.

Foto: dbunn - Fotolia.com

    

Presseartikel