Navigation

Inhalt Hotkeys
Qualitätspakt Lehre
Nachrichtenarchiv

Zeit zum Entdecken anstatt Freibadbesuch - 31.08.2015



469 Schüler der Klassenstufen 1 bis 12 trotzten der Hitze und nahmen sich „Zeit zum Entdecken“ beim SchülerCampus an der TU Chemnitz

Experimentieren, Spielen, Toben, interessanten Geschichten lauschen und neueste Erkenntnisse der Wissenschaft erfahren – das alles war möglich beim diesjährigen SchülerCampus in den Sommerferien. Vom 13. Juli bis 21. August 2015 wurden Einblicke in die Bereiche Naturwissenschaften, Technik, kreatives Schreiben und vieles mehr gewährt. So standen beispielsweise einige Veranstaltungen des Kreativzentrums Mensch-Maschine-Mobilität unter dem Motto „Naturelemente Sonne und Wind und ihre technische Nutzung“. Hier konnten Schüler der 1. bis 7. Klasse zum Beispiel Sonnen- und Spiegelexperimente durchführen, mit Seife spielen sowie Maschinen bauen. Besonders gefallen haben den Schülern die Riesenseifenblase, das Papierfliegerbasteln und die Fahrsimulation. Die Leiterin des Kreativzentrums, Veronika Mühlhausen, betont: „Viele Eltern freuen sich, dass die TU Chemnitz so viele interessante und sinnvolle Angebote für die Schüler in den Ferien bereit hält.“

In der Kinder-Vorlesung „Mogli, Harry Potter & Co. – Warum mögen wir Helden?“ von Prof. Dr. Cecile Sandten (Anglistische Literaturwissenschaft) nahmen Kinder der 1. bis 5. Klasse teil. Sie waren vor allem von den gezeigten Filmclips begeistert, wie zu dem Dschungelbuch-Helden Mogli. Ein weiteres Highlight war die von Maja Riedel, Fakultät für Informatik, für die Klassen 5 bis 7 organisierte „RoboSchool.xs“, welche sich einmal mit der Programmierung eines humanoiden Roboters beschäftigte und für die Klassen 8 bis 10 die Programmierung eines autonomen Linienverfolgers thematisierte. „Bei diesen Veranstaltungen waren natürlich die Jungen in der Überzahl. Am Programmieren hatten sie sichtlich Freude, denn der Erfolg war gleich am Roboter bzw. Linienverfolger sichtbar“, so Riedel.

Der Kreativität wurde schließlich in der Schreibwerkstatt von Claudia Kanz freien Lauf gelassen. In der Veranstaltung „Da/zwischen/Welten“ für Klasse 5 bis 7 schrieben die Schüler Geschichten, welche später verdichtet wurden. Die Schüler waren hier bunt gemixt, berichtet die Schülerin Laura Bergmann: „Meine Freundin und ich schreiben eher kleine Briefe oder SMS. Es gab aber auch eine Schülerin, die schon über 500 Seiten lange Geschichten geschrieben hat. Spaß hat es auf jeden Fall gemacht, mittels der Bilderwürfel sich Geschichten auszudenken. Beim Geschichtenschreiben entstanden einige Märchen- und Fabelwesen.“

Insgesamt nahmen 469 Schüler und 61 Erwachsene an den Veranstaltungen des SchülerCampus teil. Die meisten Schüler waren trotz Hitzewelle und Freibadwetter in der 5. Ferienwoche an der TU Chemnitz. Vor allem die Kassenstufen 1 bis 8 haben reges Interesse gezeigt. Der SchülerCampus findet bereits zum vierten Mal in den Sommerferien statt. Er wird im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Qualitätspakt Lehre“ geförderten Projekts TU4U organisiert, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt wird. Durch die engagierte Mitwirkung und die vielen Ideen der Fakultäten kommen jedes Jahr wieder unterschiedliche und spannende Angebote zusammen, die Schülern einen Einblick in die Welt der Wissenschaft geben und so den Weg zum passenden Studium ebnen.

Autorin: Natalie Pohle
Foto: Natalie Pohle („Da/zwischen/Welten“ für 5. bis 7. Klasse: Durchführende ist Claudia Kanz von der Philosophischen Fakultät)

    

Presseartikel