Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Professur Politische Theorie und Ideengeschichte
Politische Theorie und Ideengeschichte

Eine Intellectual History der Bundesrepublik: Multiple Zugänge

Das Projekt verfolgt das Ziel, eine Intellectual History der Bundesrepublik Deutschland zu schreiben und ihr im deutschen Sprachraum noch immer ungenügend rezipiertes theoretisches Konzept zu vervollständigen. Obwohl Intellectual History mehr als bloße Intellektuellengeschichte ist, stehen Begriff und Sozialfigur des Intellektuellen im Zentrum der Forschung. Das Projekt vertieft dies, indem einzelne Forschungslücken geschlossen und neue biographische Studien vorgelegt werden. Zugleich soll auch nach den Grenzen des intellektuellenzentrierten Ansatzes gefragt werden. Dies geschieht unter anderem durch eine wissenschaftsgeschichtliche Perspektive, die auf der Spezifik akademischer Diskurse insistiert. Hierzu entgegengesetzt verhindert ein eher medien- und publikationsgeschichtlicher Blick die Gefahr theoretischer Überhöhungen und offenbart Verlage und Verleger als Mittler intellektueller Positionen. Das Vorhaben umreißt mehrteilige Zugangswege zu einer Intellectual History der Bundesrepublik: (1) intellektuelle Einzel- oder Gruppenbiografie, (2) Intellectual History und Wissenschaftsgeschichte, (3) Verlage, Verleger und Mentoren sowie (4) Intellektuelle und Intelligenz in der DDR. Die erste Projektstufe orientiert sich zunächst an einem biografischen und einem wissenschaftsgeschichtlichen Zugang, ohne die anderen Perspektiven auszuschließen. Alle diese Teilprojekte, die nur explorativen Charakter für zukünftige Forschungen haben können, tragen dazu bei, die Programmatik der Intellectual History zu schärfen.

Das Forschungsprojekt wird gefördert von der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig und dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.