Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Kommunikations- und Medienwissenschaft
Lehrprojekte

Lehrprojekte

Dieses Lehr-Lern-Forschungsprojekt rekonstruiert in Kooperation mit Shani Horowitz-Rozen and Shlomo Shpiro from the Bar-Ilan University, Ramat-Gan, Israel die verschiedenen Diskurse um die Prozesse um den ehemaligen NS-Aufseher John Demjanjuk. In studentischen Teilprojekten wird dabei die russische, amerikanische, niederländische und israelische Medienberichterstattung im Rahmen einer Frame-Analyse untersucht.

Big Data ist überall. Spätestens seit den Enthüllungen von Edward Snowden stehen die durch Unternehmen und Regierungen aus aufgezeichneter Medienkommunikation aggregierten elektronischen Daten im Zentrum des öffentlichen und wissenschaftlichen Diskurses. Für Konzerne wie Google oder Facebook ist die Erhebung und Auswertung von Kommunikationsdaten im Internet längst zu einem bedeutenden Geschäftszweig geworden.

Die Analyse großer Datenmengen wird im Normalfall mit quantifizierenden Auswertungsverfahren sowie mittels automatischer Werkzeuge und Software durchgeführt. Im Rahmen eines selbstständig konzipierten und durchgeführten Forschungsprojekts an der Professur Medienkommunikation untersuchen Bachelor-Studierende dieses neue und wachsende Forschungsfeld, indem sie unter Verwendung von Methoden der qualitativen Sozial- und Kommunikationsforschung die erzeugten Daten sowie die Formen der Datenauswertung und die dafür genutzten Tools genauer analysieren.

Alle Welt ist im Internet – doch längst nicht jeder macht mit. Viele Studien zeigen, dass nur ein sehr geringer Anteil der Nutzer die Chance der Partizipation im Internet überhaupt aktiv wahrnimmt. Folglich muss das so genannte ‚Mitmachnetz’ oft ohne ‚Mit-Macher’ auskommen.

Im Mittelpunkt des vertiefenden zweisemestrigen Bachelor-Forschungsprojektseminars der Professur Medienkommunikation stand daher die allgemeine Frage, warum und wie am Mitmachnetz überhaupt aktiv teilgenommen, anstatt nur zugeschaut wird. Die Studierenden führten dazu selbstständig ein qualitatives Forschungsprojekt durch, in dessen Rahmen vor allem die Nutzer und Nutzergruppen untersucht werden sollten, die sich in einer Weise intensiv am Internet beteiligten, also beispielsweise als Kanalbesitzer auf YouTube, als Betreiber eines Blogs, als Seiteninhaber auf Facebook, als Wikipedianer oder als Reviewer auf Amazon.