Navigation

Inhalt Hotkeys
Juniorprofessur Interkulturelle Kompetenz
Professur
 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (ESF-Projekt "Akademische Integration")

Frau Dr. Anne-Coralie Bonnaire

Büro: Reichenhainer Str. 41, Zi. 020

Telefon: +49 (0)371 531 30500

EMail: anne-coralie.bonnaire@phil.tu-chemnitz.de

 

Dr. Anne-Coralie Bonnaire ist Kommunikations- und Medienwissenschaftlerin und seit Mai 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Vorhaben zur Förderung der wissenschaftlichen Integration internationaler Studierender / Erhöhung der Attraktivität des Wissenschaftsstandortes TU Chemnitz“ tätig. In dieser Funktion ist sie u.a. für die wissenschaftliche Erarbeitung des Leitkonzeptes, die Evaluation sowie für die Vorbereitung und Durchführung interkultureller Qualifizierungsmaßnahmen verantwortlich. Zuvor hat sie in Frankreich, Tschechien, Deutschland und Bulgarien mit Schwerpunkten Kultur- und Filmwissenschaft sowie interkulturelle Kommunikation studiert und im Rahmen einer Co-Tutelle an den Universitäten Leipzig und Paris-Descartes promoviert. Ihre Arbeitserfahrungen umfassen u.a. Mitwirkung in internationalen Projekten in Bulgarien und Frankreich.

Veröffentlichungen

"L’image de l’Europe dans les télévisions régionales en France et en Allemagne", in: Hermès, 2018 (in Druck).

"Zwischen Objektivität und Interkulturalität: akademische Kulturen in den MINT-Fächern" (mit Gala Rebane). In: HDS.Journal (2), 2017, S. 17-23, online unter:  http://ul.qucosa.de/api/qucosa%3A16580/attachment/ATT-0/

"Les discours de peur en ex-Allemagne de l’Est: PEGIDA, AfD & Co.", in Hermès 77 (1) (Sonderheft Incommunicabilités européennes, 2017, S. 87–91.

"L’image de l’Europe dans les télévisions régionales. Perspectives entre le Mitteldeutscher Rundfunk et France 3 Nord-Pas-de-Calais et Picardie", Trajectoires 10, 2016, DOI: http://trajectoires.revues.org/2155

"Télévisions régionales en Europe – Evaluation des contenus européens produits par les télévisions publiques régionales aux frontières en France et en Allemagne", in Studia Europaea 59 (3), 2014, S. 63-77.

"Photographie : discours esthétique dans l’espace public", (mit Hana Pribilincová, Antonin Thomas und Sara Zaïmov), in: Esthétiques des Espaces publics (Hg. Serge Dufoulon und Jacques Lolive), Paris: L’Harmattan, 2014, S. 129-148.

"Compétence interculturelle et projets internationaux", in Picardie et Thuringe, quelles démarches de Réussite éducative ? Actes du Séminaire final du projet PICTHURE (Picardie Thuringe Réseau Educatif), Conseil Régional de Picardie, Amiens, 2014.

"Médias et identités européennes, La sphère publique européenne dans le contexte de la crise grecque" (mit Mihaela Creţu und Slavyania Tsekova), in Europe partagée, Europe des partages (Hg. Gilles Rouet und Serge Dufoulon), Paris: L’Harmattan, 2013, S. 149-164.

"Nouvelles pratiques médiatiques, enjeux pédagogiques dans l’apprentissage de l’Europe", in Usages de l’Internet, éducation et culture, (Hg. Gilles Rouet), Paris: L’Harmattan, 2012, S. 39-54.

Rezension

«Todora Radeva: Sieben Arten den Sari zu binden oder Was ist schon Liebe?», Rezension, Mitteilungsblatt der deutsch-bulgarischen Gesellschaft e.V., Leipzig, 2016.

Lehre im Rahmen des ESF-Projekts "Akademische Integration"

Wintersemester 2017/18
Seminare "Interkulturelle Kompetenz in den Akademischen Kulturen"

Die Entscheidung für ein Studium im Ausland ist ein bedeutsamer Schritt auf dem Weg der beruflichen Karriere und persönlichen Entwicklung. Er bringt eine weitreichende Umstellung in der eigenen Lebensführung mit sich, führt vielseitige Lernprozesse herbei und fordert oft einen Perspektivenwechsel. Auch im Studium selbst werden nicht nur Theorien und Methoden gelernt: Gesellschaftlich, historisch und kulturell bedingte Unterschiede in den universitären Organisationsstrukturen, Kommunikationsabläufen, Unterrichtsdidaktik und -methoden, Wissenssystemen, Selbstbildern und Weltanschauungen sind ein gleichermaßen zu erkundendes Neuland, und zwar für alle Beteiligten. In diesen Seminare erforschen wir gemeinsam, wie sich Kulturunterschiede nicht nur im Alltag, sondern auch im akademischen Leben widerspiegelt, und hinterfragen den Begriff der akademischen Kulturen. Die Inhalte dieser Seminare sind jedoch nicht nur auf die Dauer des Studiums begrenzt, denn interkulturelle Kompetenz gehört zu den zentralen Soft Skills des 21. Jahrhunderts und hat u.a. einen gesteigerten Stellenwert im beruflichen Leben.

Start: 2. Semesterwoche. Anerkannt über das Studium Generale der TU Chemnitz.

Seminar auf Deutsch: Montags, 9:15 bis 10:45 Uhr im 2/N105. Seminar auf Englisch: Montags, 13:45 bis 15:15 Uhr im 2/D201. Anmeldung über OPAL.

Studentischer Mitarbeiter

Jeffrey Karnitz, Wissenschaftliche Hilfskraft

Jeff Karnitz studiert Germanistik an der TU Chemnitz und ist seit Mai 2017 als Wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt „Akademische Integration internationaler Studierender“ so wie an der Juniorprofessur tätig. Bevor er sein Abenteuer in Deutschland begann, absolvierte er seinen Bachelor of Arts an der Universität Minnesota in Minneapolis, USA. Dort studierte er Germanistik und Geschichte. Aufgrund seiner weiteren Tätigkeiten an der Universität Minnesota weist er Berufserfahrung in vielen verschiedenen Aspekten des akademischen Bereichs auf, wie beispielsweise Akkreditierung und Statistik, Bildungstechnologie, Zulassung, Immatrikulation, Studentensekretariat, Bildungsforschung sowie internationale Austauschprogramme.

 

 

Büro   Reichenhainer Straße 41 (Zimmer 021)
Telefon +49 (0)371/531-36184
Email  gala.rebane@...gala.rebane@phil.tu-chemnitz.de
Sprechzeiten  Mittwoch und Donnerstag, jeweils 10-11 Uhr

 

 

Seit Februar 2016 ist Dr. Gala Rebane Inhaberin der Juniorprofessur Interkulturelle Kompetenz mit dem Schwerpunkt digitale Praktiken und transnationale Beziehungen.

Gala Rebane studierte Kunstmanagement und Romanistik an den Universitäten St. Petersburg und Siena. Als Stipendiatin des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen promovierte sie 2010 mit einer Arbeit über "Kollektive Identitäten im zeitgenössischen italienischen historischen Roman" im Fach Interkulturelle Kommunikation. Nach ihrer Promotion war sie als Lecturer am Lehrstuhl für Sozialpsychologie und Sozialtheorie an der Ruhr-Universität Bochum tätig und verantwortete des Weiteren die wissenschaftliche Geschäftsführung der dort angesiedelten Hans-Kilian-Preis-Koordinationsstelle.

Ihre Forschungs- und Lehrschwerpunkte umfassen bikulturelle Partnerschaften und digitale Praktiken von Kindern aus binationalen Familien, Ernährungssoziologie sowie Material Culture Studies. Aufgrund ihrer mehrjährigen Arbeitserfahrungen in verschiedenen transnationalen Kontexten gilt ihr besonderes Interesse den interkulturellen Transfer- und Rezeptionsprozessen in Bildung und Kommunikation.

 

Veröffentlichungen

Monographien

Re-making the Italians. Collective Identities in the Contemporary Italian Historical Novel. Frankfurt a. Main: Peter Lang Verlag, 2012.

          Herausgeberschaften

Identität und kulturelle Praktiken im digitalen Zeitalter. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2017 (in Druck).

(mit Heidrun Friese, Marcus Nolden und Miriam Schreiter): Handbuch Soziale Praktiken und digitale Alltagswelten. Berlin etc.: Springer Verlag, 2016 (e-Buch; gedruckte Ausgabe in Vorbereitung).

(mit Jürgen Straub, Pradeep Chakkarath und Estrid Sørensen): Interdisziplinäre Kulturpsychologie im Dialog. Hans-Kilian-Vorlesungen zur sozial- und kulturwissenschaftlichen Psychologie und integrativen Anthropologie. Band I (in Englisch und Deutsch). Giessen: Psychosozial Verlag, 2017 (in Vorbereitung).

(mit Hartmut Böhme und dem Kuratorium für den Hans-Kilian-Preis): Der anatomische Akt. Zur Bildgeschichte und Psychohistorie der frühneuzeitlichen Anatomie. Giessen: Psychosozial Verlag, 2012.

(mit Katja Bendels und Nina Riedler): Humanismus polyphon. Menschlichkeit im Zeitalter der Globalisierung. Bielefeld: Transcript Verlag, 2009.

(mit Thorsten Mundi und Cornelia Siebeck): Handlung, Kultur, Interpretation. Zeitschrift der Sozialwissenschaften, 1, 2007, Frankfurt a. Main: Humanities Online (gedruckte Ausgabe).

Aufsätze

Zwischen Objektivität und Interkulturalität: akademische Kulturen in den MINT-Fächern (mit Anne-Coralie Bonnaire). In: HDS.Journal (2), 2017, S. 17-23, online unter: http://ul.qucosa.de/api/qucosa%3A16580/attachment/ATT-0/

Digitale Praktiken und Identitätsarbeit bikultureller Postadoleszenten. In: Rebane, Gala (Hg.): Identität und kulturelle Praktiken im digitalen Zeitalter. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2017 (in Druck).

Mittelalterrezeption in romanischen Kulturen - ein historischer Überblick. In: AA.VV.: Handbuch Mittelalter und Renaissance in der Romania, 2017 (in Druck).

Mittelalterrezeption im aktuellen historischen Roman Italiens. In: AA.VV.: Handbuch Mittelalter und Renaissance in der Romania, 2017 (in Druck).

Agency and controversy in the YouTube community (mit Jean Burgess and Joshua Green). In: Friese, Heidrun/ Rebane, Gala/Nolden, Marcus/Schreiter, Miriam (Hg.): Handbuch Soziale Praktiken und Digitale Alltagswelten. Berlin etc.: Springer Verlag, 2016. doi:10.1007/978-3-658-08460-8_10-1

Die unerträgliche Leichtigkeit des Frauseins. Die Pro-Ana-Bewegung und mediale Diskurse über Anorexie in Russland. In: Psychosozial, 140 (2), 2015, S. 121-142.

Der weibliche Körper als Speise: Ernährung, Gesellschaft und Geschlecht in Elsa Triolets Rosen auf Kredit. In: Hollerweger, Elisa/Stemmann, Anna (Hg.): Du bist, was Du isst! Kulturelle Dimensionen von Ernährung. Siegen: Universi, 2015, S. 227-244.

The flickering light of Reason: Anna Maria Ortese’s Il cardillo addolorato (1993). In: Annovi, Gian Maria/Ghezzo, Flora (Hg.): Celestial Geographies: A Critical Mapping of Anna Maria Ortese's Work, Toronto: Toronto University Press, 2015, S. 356-384.

The three rays of triskelion: Celtomania in today’s Northern Italy. In: Arnold, Maik/Łukasik, Przemek (Hg.): Transatlantic and European Images and Realities: Historical, Cultural, Political, Economic, and Social Changes and Developments. Kraków: NOMOS, 2012, S. 183-198.

Anorexia nervosa: eine psychische Störung oder Selbstoptimierung? In: Sieben, Anna/Sabisch-Fechtelpeter, Katja/Straub, Jürgen (Hg.): Menschen machen. Die hellen und die dunklen Seiten humanwissenschaftlicher Optimierungsprogramme. Bielefeld: Transcript Verlag, 2012, S.211-234.

Hans Kilians dialektische Sozialpsychologie. Ein vorausschauender Rückblick auf die Psychoanalyse als Sozial- und Kulturwissenschaft (mit Jürgen Straub, Daniel-Pascal Zorn und Jennifer Schellhöh). In: Köhler, Lotte/Reulecke, Jürgen/Straub, Jürgen (Hg.): Kulturelle Evolution und Bewusstseinswandel. Hans Kilians historische Psychologie und integrative Anthropologie. Gießen: Psychosozial Verlag, 2011, S. 27-100.

The visionary memory of literature: Collective identity as an imagined community in contemporary Italian historical fiction (mit Jürgen Straub). In: Taiwan Journal of East Asian Studies, 7:2 (14), 2010, S. 71-99.

Local histories, global world. Reflections of regionalism in contemporary Italian historical fiction. In: Baumbach, Sibylle (Hg.): Regions of Culture – Regions of Identity. Trier: WVT, 2010, S. 223-238.

Deconstructing deconstruction. Umberto Eco’s Baudolino (2000) as a critique of postmodernism. In: Rebane, Gala/Bendels, Katja/Riedler, Nina (Hg.): Humanismus polyphon. Menschlichkeit im Zeitalter der Globalisierung. Bielefeld: Transcript Verlag, 2009, S. 215-230.

Vorwort der Herausgeber zu Humanismus polyphon. Menschlichkeit im Zeitalter der Globalisierung (mit Katja Bendels und Nina Riedler), Bielefeld: Transcript Verlag, 2009, S. 7-14.

Von Kelten und anderen Vorfahren: Der zeitgenössische historische Roman in Italien als Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Transformation. In: Mundi, Thorsten/Rebane, Gala/Siebeck, Cornelia (Hg.): Handlung, Kultur, Interpretation. Zeitschrift der Sozialwissenschaften, Handlung, Kultur, Interpretation. Zeitschrift der Sozialwissenschaften, 1, 2007, Frankfurt a. Main: Humanities Online, S. 69-98.

Michail Bulgakow, Der Meister und Margarita (1928-1940). In: Junkerjürgen, Ralf (Hg.): Klassische Romane Europas in Einzeldarstellungen, Hamburg: Verlag Dr. Kovač, 2007, S. 227-246.

Globalizzazione ed emarginazione in Il cardillo addolorato (1993) di Anna Maria Ortese. In: König, Torsten/Mayer, Christoph Oliver/Ramírez Sáinz, Laura/Wetzel, Nadine (Hg.): Rand-Betrachtungen. Peripherien – Minoritäten – Grenzziehungen. Beiträge zum 21. Forum Junge Romanistik, Bonn: Romanistischer Verlag 2006, S. 435-450.

Der kleine Unterschied. Henry Lion Oldie: Geroj dolžen byt’ odin. In: Le Blanc, Thomas/Rüster, Johannes (Hg.): GlaubensWelten: Götter in Science Fiction und Fantasy, Wetzlar: Phantastische Bibliothek, 2005, S. 309-313.

Ein Gott mit psychischen Störungen. Valerio Evangelisti: Cherudek. In: Le Blanc, Thomas/Rüster, Johannes (Hg.): GlaubensWelten: Götter in Science Fiction und Fantasy, Wetzlar: Phantastische Bibliothek, 2005, S. 88-91.

Alessandro Baricco, Seta. In: Lentzen, Manfred (Hg.): Italienische Romane des 20. Jahrhunderts in Einzelinterpretationen, Berlin: Erich Schmidt Verlag, 2005, S. 386-404.

 

Rezensionen

"Thomas Stauder (Hg.): Gespräche mit Umberto Eco aus drei Jahrzehnten. Münster: Lit Verlag, 2012". In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen (2), 2015, S. 456-462.

"Thomas Stauder (Hg.): L’identité féminine dans l’œuvre d’Elsa Triolet. Tübingen: Narr Verlag, 2010". In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen (2), 2015, S. 480.

"Dagmar Reichardt (Hg.): L’Europa che comincia e finisce: la Sicilia. Frankfurt a. Main: Peter Lang Verlag, 2006". In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen (1), 2012, S. 228-231.

"Sabina Gola/Laura Rorato (Hg.): La forma del passato. Questioni di identità in opere letterarie e cinematografiche italiane a partire dagli ultimi anni Ottanta. Brussels: P.I.E. Peter Lang, 2007". In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen (2), 2011, S. 468-471.

"Maria Moog-Grünewald (Hg.): Eros. Zur Ästhetisierung eines (neu)platonischen Philosophems in Neuzeit und Moderne. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2006". In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen (2), 2009, S. 391-395.

"Halka Breyhan: Der Zufall und das Spiel der Worte im Erzählwerk Tommaso Landolfis. Frankfurt a. Main: Peter Lang Verlag, 2005". In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen (1), 2009, S. 229-230.

"Thomas Stauder: Gespräche mit Umberto Eco. Münster: LIT Verlag, 2004". In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen (2), 2007, S. 480.

 

Presseartikel

  • Sehen, hören und fühlen in der Nanowelt

    Die nanomechanischen Eigenschaften biologischer Gewebe sollen mit den menschlichen Sinnen erfahrbar werden - VolkswagenStiftung fördert Forschungsidee, die Physik und Kognitionswissenschaft verknüpft …

  • Preisgekrönte Dissertation

    Dresdner Gesprächskreis der Wirtschaft und der Wissenschaft vergab Preis für hervorragende Dissertationen von Absolventen sächsischer Hochschulen, unter ihnen Dr. Andreas Bischof von der TU Chemnitz …