Springe zum Hauptinhalt
Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas
Dr. Piotr Kocyba

Dr. Piotr Kocyba

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Geburtsdatum: 18.06.1980, Katowice (Polen)

 

 

Technische Universität Chemnitz
Europainstitut
Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas
Thüringer Weg 9
Zimmer 322
D-09107 Chemnitz

Tel.: 0371/531-38521
Fax: 0371/531-838521

Mail:

 

 

Ausbildung

04/2002 - 06/2006 Studium der Slavistik und Politikwissenschaft an der Universität Regensburg
10/2004 - 07/2005 Stipendium der Republik Polen für einen Forschungsaufenthalt in Oberschlesien
09/2006 - 10/2008 Promovend in der Nachwuchsforschergruppe "Konzeptualisierung und Status kleiner Kulturen" an der Technischen Universität Dresden
11/2008 - 01/2009 Stipendium des Deutschen Historischen Instituts Warschau

12/2017 - 05/2018

Forschungsstipendium des DAAD für einen Aufenthalt an der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau (mit dem Ziel der Demonstrationsbefragung)

Beschäftigung

08/2006 - 10/2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für polnische Landes- und Kulturstudien an der Technischen Universität Dresden
02/2009 - 10/2009 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Professur für polnische Landes- und Kulturstudien an der Technischen Universität Dresden
seit 11/2009

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas an der Technischen Universität Chemnitz

seit 11/2018 Affiliation am Institut für Philosophie und Soziologie der Polnischen Akademie der Wissenschaften

 

Mitgliedschaften

Mitglied der Fachkommission Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Johann Gottfried Herder-Forschungsrats

Mitglied des des Johann Gottfried Herder-Forschungsrats

Vorstandsmitglied des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung (ipb)

Mitglied des Netzwerks für Integrations-, Fremdenfeindlichkeits- und Rechtsextremismusforschung in Sachsen (IFRiS)

 

 

[gemeinsam mit Paulina Górska, Anna Stefaniak, Marta Marchlewska, Joanna Matera, Małgorzata Łukianow, Katarzyna Malinowska und Katarzyna Lipowska] Refugees unwelcome: Narcissistic and secure national commitment differentially predict collective action against immigrants and refugees. In: International Journal of Intercultural Relations 86, 2022, 258-271.

[gemeinsam mit Aletta Diefenbach, Philipp Knopp und Sebastian Sommer] Rechte Proteste erforschen: Erfahrungen und Reflexionen aus der qualitativen und quantitativen Forschung. Berlin 2021. 

[gemeinsam mit Aletta Diefenbach, Philipp Knopp und Sebastian Sommer] Rechte Bewegungen und ihre Protestformen erforschen – aber wie? In: dies. (Hrsg.): Rechte Proteste erforschen: Erfahrungen und Reflexionen aus der qualitativen und quantitativen Forschung. Berlin 2021. S. 1-9.

Methodische Grenzen der Befragung rechter Proteste – wieso keines der Pegida-Sample repräsentativ ist. In: Aletta Diefenbach, Philipp Knopp, Piotr Kocyba und Sebastian Sommer (Hrsg.):  Rechte Proteste erforschen: Erfahrungen und Reflexionen aus der qualitativen und quantitativen Forschung. Berlin 2021. S. 10-21. 

[gemeinsam mit Márton Gerő]: Kritische Zivilgesellschaft als Staatsfeind – das Fallbeispiel Ungarn. In: Pigorsch, Stephanie et al. (Hrsg.): Shrinking Spaces. Schrumpfende Räume für die Zivilgesellschaft. Potsdam 2021. S. 65-71.

[gemeinsam mit Noa Milman, Folashade Ajayi, Donatella della Porta, Nicole Doerr, Anna Lavizzari, Herbert Reiter, Piotr Płucienniczak, Moritz Sommer, Elias Steinhilper und Sabrina Zajak] Black Lives Matter in Europe Transnational Diffusion, Local Translation and Resonance of Anti-Racist Protest in Germany, Italy, Denmark and Poland. DRN #06. Berlin 2021.

Die COVID-19-Pandemie als Katalysator der polnischen Impfgegner*innenbewegung. In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen 2(34), 2021, S. 311-318.

Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (Pegida). In: Kailitz, Steffen (Hrsg.): Rechtsextremismus und Rechtspopulismus in Sachsen. Dresden 2021. S. 89-107.

[gemeinsam mit Małgorzata Łukianow und Grzegorz Piotrowski] Młodzieżowe strajki klimatyczne w Polsce: kto protestuje i dlaczego? In: Miscellanea Anthropologica et Sociologica 21(4), 2020, S. 77-95.

[gemeinsam mit Antje Daniel, Anna Deutschmann und Moritz Sommer] Herausgeber des Themenhefts: Spannungsfeld Umwelt – Aktivismus weltweit. In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen 4(33), 2020.

[gemeinsam mit Antje Daniel, Anna Deutschmann und Moritz Sommer] Editorial. Spannungsfeld Umwelt – Aktivismus weltweit. In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen 4(33), 2020, S. 721-728.

[gemeinsam mit Aleksandra Lewicki] Herausgeber des Themenhefts: Shrinking Spaces für die Zivilgesellschaft: Aktivismus unter illiberalen Vorzeichen. In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen. 3(32) 2020.

[gemeinsam mit Aleksandra Lewicki] Editorial. Shrinking Spaces für die Zivilgesellschaft: Aktivismus unter illiberalen Vorzeichen. In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen. 3(32) 2020, 561-570.

[gemeinsam mit Dániel Mikecz] Lethargie, zivilgesellschaftlicher Aufruhr und Shrinking Spaces – Protest- und Bewegungsforschung in Ostmitteleuropa. In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen. 3(32) 2020, 690-702.

[gemeinsam mit Michael Neuber und Beth Gharrity Gardner] The same, only different. Die Fridays for Future-Demonstrierenden im europäischen Vergleich. In: Haunss,Sebastian/ Sommer, Moritz (Hrsg.): Fridays for Future – Die Jugend gegen den Klimawandel. Konturen der weltweiten Protestbewegung. Bielefeld. 2020. 67-93.

[gemeinsam mit Małgorzata Łukianow] The Right in the Streets: The Past and Present of the Polish March of Independence. In: The Public Eye, 101, 2020, S. 25-28

[gemeinsam mit de Moor, Joost u.a.] Introduction: Fridays For Future - an expanding climate movement. In: Joost de Moor/ Katrin Uba/ Mattias Wahlström/ Magnus Wennerhag/ Michiel De Vydt (Hrsg.): Protest for a future II: Composition, mobilization and motives of the participants in Fridays For Future climate protests on 20-27 September, 2019, in 19 cities around the world. 2020. S. 6-33.

Pegida: Ausdruck rechtsextremen Protests? In: Backes, Uwe/ Kailitz, Steffen (Hrsg.): Sachsen – Eine Hochburg des Rechtsextremismus? Tübingen 2020. S. 81-100.

Wenn Wissenschaft zum Sprachrohr für antimuslimischen Rassismus wird. Werner J. Patzelts Interpretationen von Pegida. In: KultuRRevolution - Zeitschrift für angewandte Diskurstheorie. 77/78, (2019), S. 14-22.

[gemeinsam mit Aletta Diefenbach, Philipp Knopp und Sebastian Sommer] Politische Differenz und methodische Offenheit. Wie rechte Bewegungen erforschen? In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen 3(32), 2019, S. 458-469.

[gemeinsam mit Mattias Wahlström, Michiel De Vydt und Joost de Moor] Protest for a future: Composition, mobilization and motives of the participants in Fridays for Future climate protests on 15 March, 2019 in 13 European cities.

Pegida: A Movement of Right-Wing Extremists or Simply ‘Concerned Citizens’? In: Intersections.East European Journal of Society and Politics 4(4), 2018, S. 72-88.

Sprachwissenschaftliche Konzeptualisierungen von Verflechtungs- und Vermischungsprozessen. In: Hackmann, Jörg/ Loew, Peter Oliver (Hrsg.): Verflechtungen in Politik, Kultur und Wirtschaft im östlichen Europa. Transnationalität als Forschungsproblem. Wiesbaden 2018. S. 78-93.

Über die ‚Veredelung des empirisch vorfindbaren Rassismus‘. Anmerkungen zu aktuellen Dresdner Studien über ‚Pegida‘. In: Klose, Joachim/ Schmitz, Walter (Hrsg.): Freiheit, Angst und Provokation. Zum gesellschaftlichen Zusammenhalt in der postdiktatorischen Gesellschaft. Dresden 2016. S. 187-237.

Wieso PEGIDA keine Bewegung harmloser, besorgter Bürger ist. In: Rehberg, Karl-Siegbert / Kunz, Franziska / Schlinzig, Tino (Hg.): PEGIDA – Rechtspopulismus zwischen Fremdenangst und ‚Wende‘-Enttäuschung? Analysen im Überblick. Bielefeld 2016. S. 147-163.

Sprachenkampf, Sprachkontakt und Sprachstatus: Polnische Perspektiven auf das Idiom der Oberschlesier: München 2015.

[gemeinsam mit Radosław Buraczyński] „Patrzeć dalej niż czubek własnego nosa” — współpraca na pograniczu polsko-niemieckim z perspektywy podmiotów lokalnych. In: Niedźwiedzki, Dariusz (Hg.) Pamięć i integracja społeczna na pograniczach. Przypadek pogranicza polsko-niemieckiego i polsko-ukraińskiego. Kraków 2015. S. 49-94.

[gemeinsam mit Rafał Riedel] Polskie partie polityczne wobec kwestii śląskiej na przykładzie stosunku do Ruchu Autonomii Śląska. In: Myśl ekonomiczna i polityczna 2 (49) 2015 S. 263-277

[gemeinsam mit Rafał Riedel] Die polnischen Parteien und die Bewegung für die Autonomie Schlesiens (RAŚ). In: Polen-Analysen Nr. 160 (17.03.2015)

[gemeinsam mit Priska Daphi, Michael Neuber, Dieter Rucht, Jochen Roose, Dieter Rucht, Franziska Scholl, Moritz Sommer, Wolfgang Stuppert und Sabrina Zajak] Protestforschung am Limit. Eine soziologische Annäherung an Pegida. Berlin 2015.

Kwestia statusu dialektu śląskiego w dziesięciolecie członkostwa Polski w Unii Europejskiej. In: Riedel, Rafał (Hg.): Śląsk - 10 lat członkostwa w Unii Europejskiej. Racibórz-Wrocław 2014. S. 131-148

Die »Bewegung für die Autonomie Schlesiens« und ihre Transformationskritik Anfang der 1990er Jahre. In: Bingen, Dieter/ Jarosz, Maria/ Loew, Peter Oliver (Hg.):Legitimation und Protest. Gesellschaftliche Unruhe in Polen, Ostdeutschland und anderen Transformationsländern nach 1989.Wiesbaden 2012. S. 96-114

Oberschlesische Identitäten: Zwischen homogenen Sprach- und interferenten Sprechformen. In: Tschernokoschewa, Elka/ Keller, Ines (Hg.): Dialogische Begegnungen. Minderheiten-Mehrheiten aus hybridologischer Sicht. Münster u.a. 2011. S. 251-272

Śląski dyskurs językowy. In: Kwartalnik Opolski LV (2009) 4 S. 3-14

Aspekte der Konstruktion kollektiver Identität in Oberschlesien. In: Prunitsch, Christian (Hg.): Konzeptualisierung und Status kleiner Kulturen. Dresden 2009. S. 235-254

Le multilinguisme de la Haute-Silésie dans les discours nationalistes. In: Cultures d'Europe centrale. Mémoire(s) de Silésie. Terre Multiculturelle, Mythe ou Réalité? 6 (2009) S. 103-115

Instrumentalizacja kontaktu językowego: Wasserpolnisch - gwara śląska - kreol górnośląski. In: Kątny, Andrzej (Hg.) Kontakty językowe i kulturowe w Europie. Gdańsk 2008. S. 35-46

Die Entlehnungsskala als Grundlage einer vergleichenden Sprachkontaktforschung. In: Kątny, Andrzej (Hg.): Słowiańsko-niesłowiańskie kontakty językowe. Olecko 2007. S. 49-58

Presseartikel